„Was mach ich nach der Schule?“ Für viele eine der schwersten Fragen im Leben. Herauszufinden, welche Stärken man hat, ist der erste Schritt. Wer kann dabei am besten helfen? Eltern, Freunde, die Agentur für Arbeit oder private Coaches? Wir unterstützen euch mit Erfahrungsberichten, App-Tipps und Links.

Als Schüler hat man ja meistens nur das Ziel: endlich raus aus der Schule! Und wenn’s dann so weit ist, wissen viele nicht, was sie mit ihrer neuen Freiheit anfangen sollen: Was kommt danach? Manche verschaffen sich Bedenkzeit und gehen auf Reisen oder machen ein Freiwilliges soziales Jahr. Doch irgendwann muss man sich für eine Ausbildung oder ein Studium entscheiden. Wer kann einem dabei helfen?

Wer hilft einem bei der Berufswahl?

  • Berufsbearbeitung in Kaiserslautern; Foto: SWR3.de
    1:35

    SWR3 Report Ausbildung —

    Gruppenberatung im Berufsinformationszentrum Kaiserslautern

  • SWR3-Audio: Beitrag anhören; Foto: SWR3.de
    2:01

    SWR3 Report Ausbildung —

    Beim privaten Job-Coach


Screenshot „Zukunft läuft“-App vom Land Rheinland-Pfalz; Foto: „Zukunft läuft“ Land Rheinland-Pfalz
Per App zum Traumjob

Ausbildungs-Apps können bei der Suche nach der Traumausbildung helfen. Schüler Titus (17) hat für uns drei kostenlose Apps ausprobiert.

Ergebnis: Alle Apps sind nützlich, richten sich aber an unterschiedliche Zielgruppen. Um mit der „Ausbildung“- oder der „Lehrstellenbörse“-App etwas anfangen zu können, muss man nämlich den ersten Schritt schon hinter sich haben. Und zumindest wissen, in welche Richtung es gehen soll. Bei der App „Zukunft läuft“ startet man bei Null.

Die Apps funktionieren alle ziemlich ähnlich. Man gibt ein paar Fakten zu sich selbst ein, beantwortet einige Fragen und bekommt dann Vorschläge. Aber wie gut trifft z. B. die „Zukunft läuft“-App den Geschmack? „Viel besser, als die alten Automaten, die noch in manchen Berufsinfozentren stehen, weil die Fragen einfach doch persönlicher sind.“ findet Titus.

Aber: „Es geht dann halt nicht weiter. Da finde ich bei “Ausbildung” von meinestadt.de oder “Lehrstellenbörse” von der IHK besser, dass man wenn man sich für eine Sache interessiert dann auch direkt nachschauen kann, was man dafür als Abschluss braucht und wo es freie Stellen gibt.“ Seinen Freunden will er die Apps auf jeden Fall empfehlen, am besten sogar alle, dann hat man den besten Überblick.

SWR3-Audio: Beitrag anhören; Foto: SWR3.de
1:48

SWR3 Report Ausbildung —

Ganzen Beitrag hören: Gibts einen klaren Sieger im App-Check?



Links zu Online-Tests, Lehrstellenbörsen und Berufsinfoseiten

handwerk.de

(Deutscher Handwerkskammertag e. V.)

  • Freie Lehrstellen - Suche nach Postleitzahlen
  • Alle Handwerksberufe im Überblick: Markiert mit Eigenschaften wie Indoor oder Outdoor, technisch oder künstlerisch usw.
  • Infos für Studienausteiger

www.dasding.de

(Jugendsender SWR)

  • Was will ich mal werden? Vorstellung verschiedener Online-Tests zum Feststellen von Interessen und Fähigkeiten
  • Bewerbungstipps
  • Wer-verdient-mehr-Quizz

www.planet-beruf.de

(Bundesagentur für Arbeit)

  • berufliches Selbsterkundungsprogramm für Schüler/innen bis Klasse 10
  • Talente-Check
  • Tipps für Praktika

berufenet.arbeitsagentur.de

(Bundesagentur für Arbeit)

  • Suche & ausführliche Infos zu allen Ausbildungsberufen und den entsprechenden Anforderungen, Arbeitsbedingungen, Vergütungen, Perspektiven usw.

www.azubitv.de

(Projekt der Handwerkskammer Region Stuttgart)

  • Authentische Einblicke in der Arbeitsalltag der verschiedenen Ausbildungsberufe: Vor der Kamera stehen echte Junghandwerker aus der Region Stuttgart und keine gecasteten Schauspieler.

www.berufe.tv

(Bundesagentur für Arbeit)

  • Filmkurzporträts von Ausbildungs- oder Studienberufen

Berufsinfo-Veranstaltungen

Lehrstellenbörsen