Immer wieder die selbe Leier: Er muss den Bösewicht spielen und ein anderer erntet die Lorbeeren! 30 Jahre geht das schon so – und Ralph reicht’s! Er macht sich auf in die Abenteuerwelt der Spiele und fürchtet kein „Game over!“

Foto: © Disney. All rights reserved.
1/10 Foto: © Disney. All rights reserved.

Weitere Galerien

Der Neue-Deutsche-Welle-Sänger Hubert Kah singt ein Lied über Liebesterrorismus, Giovanni Zarrellas Familie eröffnet ein neues Restaurant, Lindsay Lohan soll doch nicht schwanger sein, Shannen Doherty kämpft gegen den Krebs und Georg Uecker spricht über den HI-Virus.

 

Fünf Millionen Dollar sollen Unterstützer der Republikaner Justin Bieber geboten haben – aber der Sänger wollte dann doch nicht beim großen Parteitag auftreten. Melania Trump hat derweil offenbar in ihrem Lebenslauf geschummelt. Und Matt Damon macht genau das Richtige: erst mal nichts.

 


Seit 30 Jahren immer der selbe Tagesablauf – zerstören, zerstören und noch mehr zerstören. Randale Ralph (Christian Ulmen) ist der Bösewicht des 8-Bit-Videospiels „Fix-it Felix Jr.“ und hat die Schnauze voll! Tagein, tagaus muss das Muskelpaket Ralph mit ansehen, wie der Handwerker Felix mit seinem magischen Hammer die Anerkennung bekommt. Ralph reicht's und er macht sich aus dem Staub um zu beweisen, dass auch er das Zeug zum Helden hat.

Der diesjährige Disney Weihnachtsfilm „Ralph reichts“ von Regisseur Rich Moore – bekannt durch die Serien „Die Simpsons“ und „Futurama“ – ist ein Film für die ganze Familie.

Trailer zu Ralph reicht's

Screenshot Trailer Ralpf reichts; Foto: Disney

Die Details

Filmplakat; Foto: Disney
Foto: Disney

Ralph reichts / Wreck-it Ralph

Komödie

102 Minuten

Kinostart