Die Zahl der Todesopfer bei dem Zugunglück in Bad Aibling ist auf neun gestiegen. Laut BR-Korrespondeten habe die Feuerwehr soeben einen Menschen leblos aus den Wrackteilen der beiden Züge geborgen. Außerdem soll es 100 Verletzte geben. Kurz nach 7 Uhr waren zwei Personenzüge frontal zusammengestoßen.

 mehr bei br.de...

Beyoncé bekommt Stress mit einem US-Politiker, Micaela Schäfer plaudert über OPs im Show-Bizz und Jackie Chan sorgt in London mit einer Explosion für Panik. Außerdem im Promi-Klatsch: Alexandra Maria Lara, die sich mehr Herzlichkeit wünscht, Hugh Jackman lässt den Krebs behandeln und Gwyneth Paltrow muss vor Gericht aussagen.

 

Schwere Zeiten für die Bahn: Fernbusse und Billigflieger greifen immer mehr Kunden ab. Und Autofahren ist derzeit auch sehr günstig. Das 19-Euro-Ticket soll neue Kunden locken.

 mehr...

Nachrichten

SWR3 Kurzmeldungen

IEA: Ölpreis bleibt niedrig

Die Internationale Energie-Agentur rechnet nicht mit höheren Ölpreisen in diesem Jahr. In ihrer Jahresprognose sagt die Agentur voraus, dass es weiter bei einem Überangebot bleibt. Die Experten rechnen damit, dass die Fracking-Öl-Quellen in den USA ihre Produktion nur langsam drosseln. Sie gehen außerdem davon aus, dass die traditionellen Öl-Staaten sich nicht einigen können, die Produktion zu verringern. Der niedrige Öl-Preis schürt derzeit Ängste vor einer Wirtschaftskrise. Diese Angst setzt weltweit die Aktienkurse unter Druck. In Tokio stürzte der Nikkei-Index um mehr als fünf Prozent ab. Der deutsche Aktienindex DAX rutschte gestern unter die Marke von 9-tausend Punkten und hat sich auch heute nicht davon erholt. Seit Jahresbeginn verlor der DAX fast 17 Prozent.

Selbstjustiz nach Facebook-Flirt der Tochter

Das Landgericht Aachen verhandelt einen ungewöhnlichen Fall von Selbstjustiz. Angeklagt ist ein Ehepaar, das einen 29-Jährigen erstochen haben soll, der über Facebook in Kontakt mit der 12-jährigen Tochter der Angeklagten stand. Die Eltern hielten den Mann offenbar für einen Kinderschänder. Laut Anklage war der Kontakt aber harmlos.

Proteste auf Kos gegen Registrierungszentrum

Auf der griechischen Ferieninsel Kos gehen die Proteste gegen den Bau eines Registrierzentrums für Migranten weiter. Nach einem Rundfunkbericht wurde neben der Polizeistation der Insel ein Sprengsatz gezündet. Kos ist die einzige Insel, wo Bewohner den Bau eines sogenannten Hotspots verhindern wollen. Die griechische Regierung hatte am Montag zugesichert, den Hotspot bis Mitte des Monats fertigzustellen.

FC-Basel-Fans dürfen nicht nach St. Etienne

Die Fans des Schweizer Fußballmeisters FC Basel dürfen nicht zum Europa-League-Spiel nach Saint Etienne reisen. Das haben die französischen Sicherheitsbehörden verboten. Grund dafür ist der seit den Pariser Anschlägen geltende Ausnahmezustand in Frankreich. Falls Schweizer Fans dennoch zu dem Spiel nach Saint Etienne reisen und erkannt werden, müssen sie mit einer Strafe rechnen.

Widerstand gegen 5.000 Euro Barzahlungsgrenze

Die Pläne der Bundesregierung, Barkäufe von mehr als 5.000 Euro zu verbieten stoßen auf immer mehr Widerstand. Der frühere Präsident des Bundesverfassungsgerichts Papier hält die Pläne für verfassungswidrig. Sie bedeuteten einen Eingriff in die Vertragsfreiheit. Der Handelsverband Baden-Württemberg spricht von einer Gängelung des Bürgers und sieht den Datenschutz verletzt. Die Bundesregierung will mit der Obergrenze Geldwäsche, Schwarzarbeit und Terrorfinanzierung eindämmen.

Französisches Parlament für Ausnahmezustand

Drei Monate nach den Anschlägen von Paris hat die französische Nationalversammlung zugestimmt, den Ausnahmezustand in die Verfassung aufzunehmen. Er ermöglicht es der Polizei unter anderem, auch ohne richterliche Anordnung Häuser und Wohnungen zu durchsuchen. Als nächstes muss sich der Senat mit der Verfassungsreform befassen.

Deutschlands Exporte erreichen Rekordhoch

Deutschland hat im vergangenen Jahr so viele Waren exportiert wie noch nie. Die Unternehmen führten Waren im Wert von rund 1,2 Billionen Euro aus. Das berichtet das Statistische Bundesamt. Das waren 6,4 Prozent mehr als im Vorjahr.

Schriftsteller Roger Willemsen ist tot. Er starb am Sonntag mit 60 Jahren in Folge einer Krebserkrankung. Der Bestsellerautor und frühere Fernsehmoderator appellierte oft an die Vernunft des Menschen und galt als einer der bekanntesten deutschen Intellektuellen. Auch das Internet trauert um den Autoren.

 mehr...