SWR3 Report – Das Leben als Single Am Ende hilft nur Online-Daten

Wenn man das glaubt, was Online-Singlebörsen sagen, dann gehen 40 Prozent aller Singles im Internet auf die Suche nach einem neuen Partner. Angeblich haben so schon fünf Millionen Menschen in Deutschland zusammengefunden. Juli Rautenberg, eine Bloggerin und Buchautorin aus Mannheim, hat sich als Single monatelang durch den Online-Dating-Markt gewühlt. Dort hat sie wilde und auch angenehme Erfahrungen gemacht.

Juli Rautenberg (Quelle: Patrick Liste)
Foto: Patrick Liste

Juli Rautenberg ist auch in diesem Alter: 30 plus minus 5. In dem Alter, in dem viele wissen wollen: Wo finde ich den Menschen fürs Leben? Juli hat alles probiert: Verkuppeln lassen, zu einer Sportgruppe gehen, Singleparties und dann: Online-Dating. Online-Dating kann man ganz gut in sein normales Leben integrieren. Deshalb fühlt es sich nicht so an, als sei man der Rest vom Fest. Singleparties oder Speeddating fühlt sich da schon viel demütigender an.

Welches Online-Dating-Portal nehmen?

Juli meinte es ernst. Deshalb hat sie sich für eines der kostenpflichtigen Online-Dating Portale entschieden. Es gibt viele kostenlose Seiten für Online-Dating und es gibt kostenpflichtige, die wirklich schweineteuer sind. Sie sind aber ihr Geld wert, weil man weiß, dass sich dort nur diejenigen anmelden, die auch wirklich jemanden suchen. Die kostenlosen Seiten sind ein nettes Mittel, um Leute kennenzulernen, aber sie sind auch sehr unverbindlich.

Nicht zu viel tricksen…

Juli Rautenberg (Quelle: Patricia Dries)

Juli Rautenberg

Foto: Patricia Dries

Die ersten Lektionen beim Online-Dating hat sie schnell gelernt. Es kann sein, dass man schon kurz nach Freigabe der Fotos merkt: Oh – der schreibt ja gar nicht mehr! Das darf man aber niemandem böse nehmen. Vielleicht gefällt dem anderen einfach die Visage nicht. Die guten Seiten von sich zeigen, ohne zu schummeln. Darauf kommt es an, das hat Juli oft gemerkt.
Ein paar Tricks mit Photoshop machen Frauen genauso wie Männer. Da kann man schon Überraschungen erleben. Aber die Rechnung geht spätestens beim ersten Treffen nicht auf. Denn, wenn der Typ ein Auffahrunfall ist, dann wird's nicht besser. Juli hat mit rund 30 beziehungswilligen Männern online Kontakt gehabt. Mit einigen hat sie sich getroffen. „Es passiert selten, dass man absolut beknackte Dates hat. Meistens sind sie okay. Ich hab nur manchmal nichts mehr von den Typen gehört. Daraus hab ich dann geschlossen: Ein „Okay“ ist eben nicht genug.“

Die große Liebe gefunden

Juli lebt inzwischen mit ihrer großen Liebe zusammen. Zwar führte nicht ein Online-Date dorthin. Aber die ganze Phase des Single-auf-der-Suche-Seins hat sie am Ende auf jeden Fall ans Ziel geführt. Ihr Tipp: Nimm Dir drei Monate und mach alles. Denn danach kommst du an den Punkt, wo du entspannt loslassen kannst, weil du echt keinen Bock mehr hast und einfach allein sein willst. Und dann trifft man meistens jemanden…