SWR3 Report – Das Leben als Single Liebe macht dick

Der Heidelberger Soziologieprofessor Thomas Klein hat in einer Studie mit 2000 Beteiligten herausgefunden, dass Paare eher zunehmen als Singles. Wie kommt's? Singles sind aktiver, öfter unterwegs und je härter der Konkurrenzdruck bei der Partnersuche ist, desto eher achten sie auf ihr Gewicht. Paare werden in einer Beziehung gemütlicher, lehnen sich zurück und essen gemeinsam und ausgiebig. Bis es kriselt, dann geht es auch bei Pärchen mit dem Gewicht wieder runter.

SWR3-Reporterin Ilka Staroste wollte wissen, ob das stimmt, ob Singles wirklich fitter sind und hat sich in einem Mainzer Fitnessstudio auf die Suche gemacht:

„Alexander, tut mir leid, dass ich mich hier so an dich ranschmeiße, während Du auf dem Laufband stehst…Aber Du siehst einfach so unglaublich gut aus!“. „Schleimerin!“. Alexander lacht, vollkommen aus der Puste. Der 25-Jährige ist seit einem Jahr Single. Sein T-Shirt klebt vor Schweiß. Schon eine Stunde lang rennt er auf dem Laufband, fit will er werden, noch fitter. Auch weil er das für seinen Job sein muss: Er wird Polizist. Vor ein paar Jahren war er noch ein ganz anderer Typ: „Ich war total dünn, ein Strich in der Landschaft, wirkte wie ein Schwächling und das kommt bei Frauen natürlich gar nicht gut an.“ Drei bis vier Mal die Woche Laufband, Hanteln stemmen, Beinpresse und Situps. Alexanders Motivation: „Fitter werden, mich an die Grenzen bringen und als Nebeneffekt besser aussehen.“ „Um auch bei Frauen besser anzukommen?“ frage ich. „Unter anderem ja“, antwortet er, „die Ausstrahlung wird besser, man wird charmanter, selbstsicherer, und dadurch geht man lockerer auf Frauen zu.“ Und davon laufen im Fitness-Studio natürlich auch einige rum.

Singles haben mehr Zeit zum trainieren

Clubleiter Markus Appelt meint sogar, dass in seinem Studio mehr Singles trainieren als Pärchen. „Die Leute wollen einfach gut aussehen, sexy sein und dazu gehört natürlich ein sportlicher Körper.“ Aus eigener Erfahrung weiß er, dass Singles dazu noch regelmäßiger trainieren – sie haben einfach mehr Zeit. Für die Fitness-Branche ist die Liebe sogar eine Bedrohung: „Alles ist für uns eine Konkurrenz. Die Couch ist Konkurrenz, der Fernseher, weil er dazu verleitet zu Hause zu bleiben und somit auch eine Partnerschaft, ganz klar.“

Kuscheln und Kochen statt Krafttraining

Daniela aus Wiesbaden ist seit einem Jahr glücklich vergeben. Sie will unbedingt wieder Sport machen – die Aussage Liebe macht dick kann sie voll unterschreiben: „So Sachen wie, dass man viel mehr unterwegs ist als Single, immer nur draußen, mit Freunden auf Parties oder so, das wird jetzt eher zur Nebensache. Gemeinsames Kochen, auf der Couch liegen oder Kuscheln steht jetzt eher an. Und dadurch nimmt man ja automatisch zu, wenn man jetzt nicht mega-sportlich ist.“ Die Bilanz auf ihrer Waage: Fünf Kilo plus, ihr Freund hat sich sogar 12 Kilo drauf geschafft! Was Dani aber gar nicht stört – also zumindest an ihrem Freund: „Weil er recht groß ist und eigentlich zu wenig Kilos drauf hatte und es ihm eigentlich jetzt viel besser steht. Aber ich denke auch, dass man mit sich selbst viel kritischer ist, als mit dem Partner.“ Ich frage sie: „Wenn Du entscheiden könntest, zwischen schlank, sportlich Single und glücklich in einer Partnerschaft…?“, „Ich glaube, ich würde mich für schlank, sportlich, glücklich in einer Partnerschaft entscheiden…!“