Täglich Pop – Stories rund um eure Stars für jeden Tag. Was geschah am 26.10.? SWR3-Musikredakteur Matthias Kugler hat die Geschichten für euch. Um „Täglich Pop“ für einen anderen Tag aufzurufen, klicke einfach den entsprechenden Tag im Kalender an.

22.1.1994 - Bryan Adams, Sting & Rod Stewart mit „All For Love“ auf Platz 1 der US-Charts

Adams, Sting, Stewart - All For Love; Foto: A & M Reco (Universal)

Wie die „Drei Musketiere“ stehen Bryan Adams, Sting & Rod Stewart gemeinsam mit ihrer Soundtrack-Single „All For Love“ auf Platz 1 der US-Charts. Doch es war eine Zusammenarbeit mit Schwierigkeiten, denn durch Rechtstreitigkeiten um die Tantiemen wurde „All For Love“ erst im letzten Moment für den Film-Soundtrack fertiggestellt. Geschrieben wurde „All For Love“ von Bryan Adams, Produzent Robert ‚Mutt‘ Lange und Soundtrack-Komponist Michael Kamen, die damit gemeinsam an ihren „Robin Hood“-Erfolg von „(Everything I Do) I Do It For You“ anknüpfen wollten. Für den neuen Film-Song wandelte man das Motto der drei Musketiere „Einer für alle, Alle für einen“ in die Textzeile „Alle für die Liebe“, „All For Love“ um. Jetzt brauchte man nur noch die passenden Sänger, erinnert sich Sting: "Das war Bryans Projekt und er hatte die Idee mit zwei andern Sängern wie die ‚Drei Musketiere‘ zusammen zu singen. Ich kann mir keine ulkigere Gruppe vorstellen: Rod Stewart und ich, wobei wir zwei uns damals überhaupt nicht leiden konnten, und dazu Bryan Adams. Das war irgendwie lustig, weil wir gar nicht zusammen im Studio waren, jeder hat seinen Gesangspart einzeln aufgenommen. Erst bei den Video-Aufnahmen waren wir dann das erste Mal zu Dritt. Rod und ich haben dauernd gestritten, wir waren so dumm damals“. Sting konnte Bryan Adams recht schnell für das Film-Projekt gewinnen, doch viele andere Sänger hatten keine Zeit oder keine Lust. Durch Zufall traf Bryan Adams den Manager von Rod Stewart, der den Sänger nach dem Hören von „All For Love“ zum Mitmachen überredete: "Wir haben die Stimmen so aufgeteilt, dass jeder den passenden Teil singt. Sting war die richtige Wahl für die hohe Lage im Refrain. Auch die Zusammenarbeit mit Rod Stewart war toll. Wir haben ein wenig über den Song geredet und da sagte er: ‚Wo ist der Wein?‘ Ich hatte aber keinen da. Er sagte: ‚Okay, dann lass uns Wein besorgen!‘ Und als der Wein dann kam, war er endlich soweit." Die gemeinsame Idee von Bryan Adams, Robert „Mutt“ Lange und Michael Kamen funktionierte. „All For Love“ stand nicht nur 3 Wochen lang auf Platz 1 der US Charts sondern gemeinsam eroberten „Die drei Musketiere“ Bryan Adams, Rod Stewart und Sting auch in Deutschland und vielen weiteren Ländern die Spitze der Charts. 

22.1.2005 - Adam Green gibt ein exklusives Konzert in Berlin

Adam Green gibt ein exklusives Konzert in Berlin; Foto: SWR3.de
Foto: SWR3.de

Der amerikanische Sänger und Songschreiber Adam Green gibt in Berlin ein kleines, exklusives Konzert. 150 Fans kommen in eine kleine Bar im Szenestadtteil Kreuzberg. Adam Green singt dort 40 Minuten eine Auswahl aus seinen bislang drei Alben. Am Abend zuvor ist Adam Green in der Show von Harald Schmidt aufgetreten. Mit seinem ungewöhnlichen Stil und den eigenwilligen Texte wird Adam Green in Deutschland zu einem der Shooting-Stars der Saison. Die Single „Emily“ aus seinem neuen Album „Gemstones“ schafft im Februar 2005 den Einstieg in die deutschen Top 100. Das Album hält sich wochenlang in den Top Ten. Aber nicht nur als Sänger und Songschreiber macht sich Adam Green einen Namen. In seiner Freizeit schreibt er surreale postmoderne Gedichte, die auch in der deutschen Übersetzung veröffentlicht wurden.

22.1.2005 - Geburtstag Michael Hutchence

Michael Hutchence; Foto: SWR3.de
Foto: SWR3.de

Michael Hutchence wäre heute 45 Jahre alt geworden. Der Frontmann der australischen Gruppe INXS wird im November 1997 in einem Hotel in Sydney tot aufgefunden – Michael Hutchence ist erstickt. Ob es Mord, Selbstmord oder ein Unfall war, ist bis heute ungeklärt. INXS sind besonders in den 80ern und Anfang der 90er eine der weltweit erfolgreichsten Bands gewesen. Ihr Hit „Need You Tonight“ schafft es 1987 sogar auf Platz 1 der amerikanischen Singlecharts. Der Karrierehöhepunkt für INXS ist das Konzert im Juli 1991 im Londoner Wembley-Stadion vor 72.000 Fans. Das Konzert wird mitgeschnitten und wenig später mit dem Titel „Live Baby Live“ veröffentlicht. Auf „Live Baby Live“ sind alle großen Hits, die INXS während ihrer „X-Factor World Tour“ gespielt haben, unter anderem „Never Tear Us Apart“, „New Sensation“ und natürlich „Need You Tonight“.