Einfach Datum klicken

  kleine Pfeil links  November 2014  kleine Pfeil rechts (dunkel) Heute
Mo Di Mi Do Fr Sa So
          01 02
03 04 05 06 07 08 09
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30

Täglich Pop 27.11.2006 - Take That: Wiedervereinigung nach 10 Jahren

Take That: Beautiful World (Quelle: SonyBMG)

Take That starten zehn Jahre nach ihrer Trennung ein Comeback. Das Quintett mit Gary Barlow, Mark Owen, Jason Orange, Howard Donald und Robbie Williams prägte wie kaum eine andere Band die erste Hälfte der 90er Jahre. Sie galten als die britische Antwort auf die New Kids On The Block, zwischen 1991 und 1996 verkauften Take That mehr als 25 Millionen Platten. Ihr erster Hit: „Promises“. Auf dem Höhepunkt ihrer Karriere hat Robbie Williams das Boygroup-Image satt und springt ab. Wenig später bricht für die Fans eine Welt zusammen: Take That gehen 1996 auseinander. Nach dem Ende von Take That startet Robbie Williams eine beispiellose Solokarriere, auch Gary Barlow kann noch zwei Alben mehr oder weniger gut verkaufen, die anderen Bandmitglieder bleiben solo erfolglos. Bis 2006 einige Zeitungen eine Kampagne starten: „Bringt Take That zurück auf die Bühne!“ Gary und die drei anderen Jungs, Robbie Williams ist nicht wieder mit dabei, riskieren es tatsächlich, obwohl sie sich gar nicht sicher sind, ob es vom Publikum überhaupt noch Interesse gibt. In einer kleinen Kneipe schmieden sie bei einigen Gläsern Alkohol den Plan, ein neues Take-That-Album zu veröffentlichen. Mit dem neuen Album legen Take That auch ihr altes Boygroup-Image ab. Das Comeback und der Imagewechsel funktionieren, weil auch die Fans von damals älter geworden sind. „Ich bin wirklich überrascht, obwohl 10 Jahre vergangen sind, tanzen sie immer noch wie früher. Sie sind immer noch phantastisch! Gary hat viel Gewicht verloren, es ist absolut brillant!“, ist eine Konzertbesucherin begeistert. Am 27. November 2006 stehen Take That mit ihrem Comeback-Album „Beautiful World“ auf Platz 1 der britischen Albumcharts.

Täglich Pop 27.11.1982 - Lionel Richie mit seiner ersten Solo-Nummer-1

Lionel Richie mit seiner ersten Solo-Nummer-1 (Quelle: SWR3.de)
Foto: SWR3.de

Lionel Richie steht mit dem Song „Truly“ auf Platz 1 der amerikanischen Charts. Für den Ex-Sänger der Band The Commodores beginnt damit eine beispiellose Karriere. Lionel Richie wird zu einem der erfolgreichsten Solokünstler der 80er Jahre. Als sich die Commodores 1982 auflösen, hat Lionel Richie schon alles für seine Solokarriere in die Wege geleitet. Noch im gleichen Jahr erscheint sein erstes Album, aus dem er die Ballade „Truly“ als erste Solosingle auskoppelt. Überhaupt werden es vor allem seine gefühlvollen Balladen, mit denen er sich Fans auf der ganzen Welt erobert. Zwischen 1982 und 1987 schafft er es, dreizehn aufeinanderfolgende Top-10-Hits zu schreiben. Mit „Hello“, „All Night Long“ und „Say You Say Me“ sind sogar drei weitere Nummer-1-Hits darunter.

Täglich Pop 27.11.2009 - Pink liebt Stuttgarter Weihnachtsmarkt und vor allem Glühwein

Pink - Funhouse (Quelle: Arista USA (Sony Music)  )

Die amerikanische Rock-Sängerin Pink besucht am Abend vor ihrem Konzert in der Schleyer-Halle spontan den Stuttgarter Weihnachtsmarkt. Der Markt war zwar noch gar nicht offiziell eröffnet, trotzdem gab’s für den US-Star schon einmal vorab ein paar Probiertassen Glühwein, wie Pink einen Tag später im Interview verriet: "Ich glaube der Weihnachtsmarkt macht erst heute auf, aber es gab an den Ständen schon was zu trinken. Ich habe Glühwein getrunken und es kamen einige Leute vorbei die fragten: 'Bist du Pink, nicht wirklich, oder?' Jeder war so nett, man konnte ganz entspannt miteinander reden, das hat mir sehr gefallen." Pink ist spontan in Alltags-Klamotten und ohne Bodyguards auf den Stuttgarter Weihnachtsmarkt gegangen. Sie liebt Weihnachten und vor allem auf deutschen Weihnachtsmärkten kauft Pink besonders gerne ein: "Immer wenn ich hier bin, sammle ich neue Glühweinrezepte und koche sie an Weihnachten zuhause nach. Denn das ist meine heimliche Leidenschaft. Je nachdem, wo wir an Weihnachten sind, mache ich es uns gemütlich! Und wenn ich auf einem Weihnachtsmarkt bin, dann kaufe ich dafür gerne verschiedene Dinge ein." Trotz ihres Erfolges ist der US-Star in Punkto Weihnachts-Geschenken auf dem Teppich geblieben: „Ich bin eine sentimentale Weihnachts-Frau. Ich mache viele Geschenke selbst, wenn ich unterwegs in Hotelzimmern bin: viele Foto-Alben, Collagen, Decken, Schals und Mützen.“ Im Gegensatz zur besinnlichen Weihnachtsstimmung begeisterte Pink ihre Fans am Abend nach ihrem Weihnachtsmarkt-Besuch auf der Bühne in der Schleyer-Halle mit ihrer packenden „Funhouse“-Rock-Show. Pink war sichtlich guter Stimmung, vielleicht gerade wegen ihrer spontanen Glühwein-Probe.