Einfach Datum klicken

  kleine Pfeil links  September 2014  kleine Pfeil rechts (dunkel) Heute
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01 02 03 04 05 06 07
08 09 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30          

Täglich Pop 21.09.2001 - Stars spielen für die Opfer des 11. September

America - A Tribute To Heroes (Quelle: SonyBMG)

Zehn Tage nach den Terroranschlägen auf Pentagon und World Trade Center findet im amerikanischen Fernsehen eine große Benefizgala zugunsten der Opfer statt. In der zweistündigen Show „America: A Tribute To Heroes“ zollen die Stars der US-Unterhaltungsszene den Opfern Respekt, preisen den Mut und die Tapferkeit der Helfer und sammeln Spenden. Das amerikanische Fernsehen überträgt live und ohne Werbeunterbrechung. Bruce Springsteen eröffnet das Konzert mit „My City Of Ruins“, ein Song, der eigentlich von der Stadt Asbury Park in New Jersey handelt, in der Bruce Springsteen seine musikalische Karriere begonnen hatte. Auch die anderen Künstler haben ihre Songs dem Anlass gemäß ausgewählt, tauschen Textzeilen ihrer großen Hits aus, spielen in ungewöhnlichen Besetzungen oder singen bislang unveröffentlichte Songs. Faith Hill tritt mit einem Gospel-Chor auf und singt „There Will Come A Day“. Neil Young singt eigens für „America: A Tribute To Heroes“ John Lennons „Imagine“. Eine ganze Reihe prominenter Filmstars sitzt an den Telefonen und nimmt Spenden der Zuschauer entgegen. Aus Sicherheitsgründen gibt es kein Saalpublikum, die einzelnen Beiträge kommen aus verschiedenen Studios. Mariah Carey tritt zum ersten Mal seit ihrem Nervenzusammenbruch im Juli 2001 wieder öffentlich auf. Auch Sting ist am 21. September 2001 bei „America: A Tribute To Heroes“ mit dabei und singt „Fragile“. An den 11. September hat er besondere Erinnerungen, da Sting an diesem Tag ein Konzert auf seinem Landhaus in der Toskana spielen wollte: "Mir ging es wie vielen anderen auch. Ich war geschockt, dass New York attackiert werden konnte. Ich war dann nicht wirklich in der Stimmung ein Konzert zu geben oder zu singen. Und auch ein Freund der Familie ist an diesem Tag gestorben. Das war für alle ziemlich hart. Doch dann haben wir gedacht, dass die Leute doch Musik hören wollen, um einen Zusammenhalt zu spüren, um mit dieser Erfahrung nicht alleine zu sein. Also sind wir dann doch aufgetreten, aber nicht mit einer richtigen Show, sondern ein wenig leiser und dunkler. Ich habe mir das Video dieses Konzerts nie angeschaut, das kann ich nicht. Aber es war ein besonderer Tag, ich wünschte er wäre nie passiert!"

Täglich Pop 21.09.2000 - Genesis spielen wieder zusammen

Genesis spielen wieder zusammen (Quelle: SWR3.de)
Foto: SWR3.de

Im Londoner Hilton-Hotel werden die letzten Vorbereitungen für ein außergewöhnliches Konzertereignis getroffen. Zum ersten Mal seit sieben Jahren stehen Phil Collins, Mike Rutherford und Tony Banks wieder gemeinsam auf der Bühne. Das Trio war über 15 Jahre der „harte Kern“ der Gruppe Genesis, bis Phil Collins Mitte der 90er die Band verließ. Anlass für diese „kleine“ Wiedervereinigung jetzt ist die Ehrung von Genesis-Manager Tony Smith, der vom Musikmanager-Forum für seine außergewöhnlichen Verdienste ausgezeichnet wird. Mit dabei, wenn auch nur als Zuschauer, ist an diesem Abend auch Peter Gabriel, der Genesis-Sänger der 70er-Jahre. Neue Nahrung also für die Fans, die immer noch auf eine „richtige“ Genesis-Wiedervereinigung hoffen. Das Trio spielt an diesem Abend unplugged. Auf dem Programm stehen drei der größten Genesis-Hits: „I Can’t Dance“, „Invisible Touch“ und die fantastische Ballade „Follow You Follow Me“.