Einfach Datum klicken

  kleine Pfeil links  Juli 2015  kleine Pfeil rechts (dunkel) Heute
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    01 02 03 04 05
06 07 08 09 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31    

Täglich Pop 01.07.1983 - Bon Jovi unterschreiben ihren ersten Plattenvertrag

Bon Jovi (Quelle: SWR3.de)
Foto: SWR3.de

Bon Jovi unterschreiben bei Mercury Records in New York ihren ersten Plattenvertrag. Die Band gibt es gerade mal seit Anfang des Jahres, gegründet hatten sie der 21-jährige Sänger Jon Francis Bongiovi und Keyboarder David Bryan. Zusammen mit Gitarrist Richie Sambora, Bassist Alec John Such und Schlagzeuger Tico Torres nehmen sie im Herbst ihr Debüt-Album „Bon Jovi“ auf. „Runaway” wird ihr erster Hit. Mit dem Song hatte Jon Bongiovi schon vor der Gründung der Band in seiner Heimat New Jersey Erfolg. Und das, obwohl er zuvor mit seiner Highschool-Band bei einem Talentwettbewerb nur auf dem letzten Platz gelandet war. Zum Geldverdienen arbeitete Jon Bongiovi damals in einer Imbisskette.

Täglich Pop 01.07.2007 - Elton John singt für Diana

Elton John singt für Prinzessin Diana (Quelle: dpa/picture-alliance)

63.000 Menschen gedenken bei einem Konzert im Londoner Wembley-Stadion Prinzessin Diana. Sie war vor zehn Jahren bei einem Autounfall in Paris ums Leben gekommen; heute wäre ihr 46. Geburtstag gewesen. Neben Elton John, der mit „Your Song“ das Gedenkkonzert am Flügel eröffnet, kommen zahlreiche Musikstars nach London, viele davon zählten zu den Lieblingsinterpreten Dianas: Duran Duran, Status Quo oder Rod Stewart. Aber auch junge Stars, die zu Dianas Lebzeiten noch nicht auf der Bühne standen, sind dabei: Lily Allen oder auch Joss Stone wurden von Dianas Söhnen Prinz William und Prinz Harry eingeladen, die das Marathonkonzert organisiert haben. Seine Mutter hätte Musik und Tanz geliebt, sagt William zur Begrüßung den Besuchern. Die ersten 20.000 Eintrittskarten waren bereits nach 20 Minuten ausverkauft, der Erlös kommt wohltätigen Zwecken zugute. Das Diana-Gedenkkonzert wird in etwa 140 Länder der Welt übertragen, in Videobotschaften erinnern sich Dianas Freunde an die Zeit mit der Prinzessin. Joss Stone erzählt über ihren Auftritt mit Tom Jones: „Ich habe vorher mit Prinz William gesprochen und ihn gefragt, was ich singen soll, denn es war sein Konzert. Beim Auftritt selbst war mir dann wirklich kotzübel. Wenn man allein mit einem Mikrofon vor zig Tausenden Leuten auf der Bühne steht, dann macht einem das einfach Angst. Hinterher sagt man, es war ein toller Auftritt, aber währenddessen hatte ich keinen Spaß.“

Täglich Pop 01.07.2000 - Kylie Minogues Comeback mit dem UK-Nr.1-Hit „Spinning Around“

Kylie Minogue - Spinning Around (Quelle: Parlophone (EMI)  )

Die australische Sängerin Kylie Minogue erreicht zehn Jahre nach ihrem letzten Nummer-1-Hit mit der Single „Spinning Around“ wieder die Spitze der britischen Charts. Damit gelingt dem ehemaligen Fernseh-Soap-Star ein musikalisches Comeback. Ende der 80er Jahre hatte Kylie als Teenie-Star in England mit Bubble-Gum-Pop aus der Hitschmiede von Stock, Aitken, Waterman vier Nr.1-Hits und insgesamt dreizehn Top-10-Platzierungen in Folge. Die Ballade „Tears In My Pillow“ war 1990 zunächst ihr letzter Nummer-1-Hit, was auch daran liegt, dass Kylie allmählich ihr Image als „nettes Mädchen von nebenan“ abstreift und sich als Künstlerin mit eigenen Ideen emanzipieren will. Aufsehen erregt ihre Liaison mit dem australischen INXS-Sänger Michael Hutchence, sie experimentiert musikalisch mit unterschiedlichen Stilrichtungen, insgesamt aber gehen Kylie Minogues Plattenverkäufe stark zurück. Im Duett mit Nick Cave überraschte die Sängerin 1995 die Musikwelt mit der Ballade „Where The Wild Roses Grow“. Auch das Album “Impossible Princess“ bekommt mit seinem Alternative-Rock gute Kritiken. Die Fans bleiben zwar zurückhaltend, doch mit ihrem erneuten Image-Wandel zur Mode-Ikone als Unterwäsche-Model und ihrem Wechsel zu modernem Dance-Pop gelingt ihr mit „Spinnig Around“ das Comeback: "Dieser Song hat mir den Weg zu einer glitzernden, goldenen Tür geöffnet, oder zu goldenen Hot-Pants, wie man's nimmt. Das war der Weg zu einem strahlenden Comeback, und ich hätte mir nichts Schöneres wünschen können. Es passiert sehr oft im Musikbusiness, dass man plötzlich nicht mehr angesagt ist. Es ist ein ständiger Wettbewerb, und es gibt immer jemanden, der nur darauf wartet, deinen Platz einzunehmen. Du musst einfach immer gut sein. Glücklicherweise hatte ich viele Fans, die zwar mein Album ‚Impossible Princess‘ nicht für sich entdeckt haben, die aber geduldig darauf gewartet haben, dass ich etwas veröffentliche, das sie kaufen konnten, um daran Spaß zu haben. Das war die Kraft im Hintergrund, die mir Rückendeckung gegeben habt. Und genau das haben wir versucht zu nutzen." Mit dem Album „Light Years“ und der Single „Spinning Around“ legt Kylie Minogue den Grundstein für ihren bis heute andauernden Erfolg. Über 65 Millionen Tonträger konnte die Australierin bisher weltweit verkaufen. Mit insgesamt 34 Top-10-Hits ist Kylie Minogue nach Madonna die zweiterfolgreichste Künstlerin der britischen Charts.