Einfach Datum klicken

  kleine Pfeil links  September 2014  kleine Pfeil rechts (dunkel) Heute
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01 02 03 04 05 06 07
08 09 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30          

Täglich Pop 01.09.2001 - Five For Fighting mit Hymne zum 11. September

Five For Fighting mit Hymne zum 11. September (Quelle: SWR3.de)
Foto: SWR3.de

Der Song „Superman (It’s Not Easy)“ von Five For Fighting steigt in die amerikanischen Charts ein. Zehn Tage später schockieren die Terroranschläge in den USA die ganze Welt. 3.000 Menschen kommen beim Einsturz des World Trade Centers ums Leben, darunter mehr als 300 Feuerwehrmänner. „Superman (It’s Not Easy)“ wird zu deren Hymne. John Ondrasik, Sänger und Songschreiber von Five For Fighting, ist von dem Erfolg selbst überrascht: „Überwältigend! Wir hatten schon vor dem 11. September gemerkt, dass dieser Song die Leute in vielerlei Hinsicht zu berühren scheint. Aber dann ist er nach dem 11. September zu einer Art Hymne geworden, zu einem Song, der die Gefühle der Leute widerspiegelt. Ein Songwriter freut sich natürlich am meisten, wenn er Menschen helfen kann, wenn sie Hilfe brauchen. Aber das war unter Umständen, die man sich nicht vorstellen konnte.“ Five For Fighting bleiben mit ihrer Hymne für die New Yorker Feuerwehrleute „Superman (It’s Not Easy)“ für insgesamt 35 Wochen in den amerikanischen Charts.

Täglich Pop 01.09.1990 - The Cure starten Piratensender

The Cure: Mixed Up (Quelle: Universal)

CD-Cover: „Mixed Up“

Foto: Universal

The Cure strahlen von einem Piratensender irgendwo in England eine vierstündige Musiksendung aus. Der Sendemast steht angeblich auf dem Bürodach ihres Managers. Die Radioshow beginnt nachts um zwei und nennt sich „Cure FM“. Ausgestrahlt werden Interviews mit der Band, sowie unveröffentlichte Aufnahmen. The Cure wollen mit dieser Aktion Werbung für ihr neues Album „Mixed Up“ machen. Auf „Mixed Up“ sind bekannte Hits von The Cure in ziemlich radikalen Remixen zu hören. Teilweise sind die Songs so stark verändert, dass vom Original nur das nackte Gerüst übrig geblieben ist. Für absolute Cure-Fans eine interessante Abwechslung. Alle anderen freuen sich, als The Cure zwei Jahre später mit „Wish“ wieder ein „normales“ Album herausbringen, u.a. mit Hits wie „High“ oder „Friday I'm In Love“.