Täglich Pop – Stories rund um eure Stars für jeden Tag. Was geschah am 26.10.? SWR3-Musikredakteur Matthias Kugler hat die Geschichten für euch. Um „Täglich Pop“ für einen anderen Tag aufzurufen, klicke einfach den entsprechenden Tag im Kalender an.

30.9.2011 - Udo Lindenbergs „Unplugged“-Album steigt von 0 auf Platz 1 in die Charts ein

Udo Lindenberg - MTV Unplugged - Live aus dem Hotel Atlantic; Foto: Starwatch - Warner

Udo Lindenberg erreicht mit seinem neuen Album „MTV Unplugged – Live aus dem Hotel Atlantic“ Platz1 der deutschen Charts. Trotz seiner fast 40-jährigen Karriere ist Udo Lindenberg gefragt wie nie. Die „MTV Unplugged“-Show wird in der Hamburger „Kampnagel“-Fabrik aufgezeichnet, mit einem besonderen Bühnenbild: „Es ist doch naheliegend, dass wir das in meinem Wohnzimmer machen, im ‚Hotel Atlantik‘, da wo ich ständig mein Wesen und meine Machenschaften betreibe. Dann gab es aber die Auflage, dass da im Publikum für 700 Leute Platz sein muss. Also konnten wir das nicht machen und mussten das alles nachbauen. Und da hatte ich dann auch die vielen Gäste und wir hatten dann natürlich auch das ganze Hotelpersonal da, den Bar-Chef, den Concierge oder die Lift-Boys.“ Für sein Wohnzimmer-Konzert im Hotel „Atlantic“ hat Udo Lindenberg viele musikalische Freunde eingeladen, zum Beispiel Inga Humpe, Clueso oder Jan Delay. Für das „Unplugged-Konzert“ wurden die Hits im Akustik-Sound neu arrangiert und Udo Lindenberg ließ sich dabei, wie im Song „Cello“, auch auf die Ideen seiner Gäste ein: „Clueso kam dann mit seiner Akustik-Klampfe und sagte: 'Ich habe da einen ganz anderen Groove, ein ganz anderes Tempo. Ich liebe diesen Song schon ewig. Schon als Kleinkind mit zwei Jahren habe ich diesen Song gehört. Ich hab ihn lieben gelernt und bringe ihn heute auch so bei meinen Konzerten‘.“ Das musikalische Abenteuer hat sich für Udo Lindenberg gelohnt. Er genießt den Respekt der jungen deutschen Musiker-Szene und hat mit seinem Album viele alte und neue Fans überrascht. Die CD „MTV Unplugged – Live aus dem Hotel Atlantic“, die auch als DVD veröffentlicht wird, verkaufte sich über 1 Million Mal. Udo Lindenberg wird dafür mit 5fach-Platin ausgezeichnet.

30.9.1995 - Einziger Nummer-1-Hit für Simply Red

Simply Red: Fairground; Foto: EastWest/EMI

Simply Red stehen mit „Fairground“ für vier Wochen auf Platz 1 der britischen Charts. Für die Band aus Manchester um Sänger Mick Hucknall ist es der erste und einzige Nummer-1-Hit in ihrer Heimat. Rhythmische Vorlage zu „Fairground“ ist der Hit „Give It Up“ des holländischen Duos The Goodmen von 1993. Die Bandgeschichte von Simply Red beginnt 1984. Acht Jahre zuvor hatte sich der junge Kunststudent Mick Hucknall nach einem Besuch eines Sex-Pistols-Konzerts dazu entschlossen, seinerseits eine New-Wave-Band zu gründen. Ergebnis ist eine Gruppe namens The Frantic Elevators, die immerhin sieben Jahre bestand und als letzten Song „Holding Back The Years“ veröffentlicht. Der Erfolg bleibt aber zunächst aus. Mit neuer Besetzung setzt Mick Hucknall als Simply Red seine Karriere Mitte der 80er fort. Der Sound wird poppiger und der erste Hit kommt: 1985 eine Top-20-Platzierung für „Money’s Too Tight To Mention“. In den folgenden zehn Jahren entwickeln sich Simply Red zu einer der erfolgreichsten weißen Soulgruppen. Am 30. September 1995 steht die Band mit „Fairground“ auf Platz 1 der britischen Charts, mit über 750.000 Exemplaren wird es die meistverkaufte Single ihrer Karriere.

30.9.1995 - Mariah Carey erfolgreich mit „Fantasy“

Mariah Carey erfolgreich mit „Fantasy“; Foto: SWR3.de
Foto: SWR3.de

Mit „Fantasy“ schafft es Mariah Carey schon zum zweiten Mal sofort von 0 auf Platz 1 in die amerikanischen Singlecharts. Das ist vor ihr nur noch Michael Jackson gelungen, drei Wochen vor Mariah mit seinem Hit „You Are Not Alone“. Mariah Carey wird ihrer Rolle als launische Diva wieder einmal voll gerecht. Beim Video zu „Fantasy“ hatte sie selbst Regie geführt, weil es zu diesem Zeitpunkt keinen Regisseur gab, mit dem sie zusammenarbeiten wollte. Der Videodreh findet in der Nähe von Long Island statt, wo Mariah aufgewachsen ist. „Fantasy“ wird der neunte Nr. 1 Hit für Mariah Carey in den USA und hält sich dort für acht Wochen. In Deutschland steigt „Fantasy“ immerhin bis auf Platz 17.