Täglich Pop – Stories rund um eure Stars für jeden Tag. Was geschah am 26.10.? SWR3-Musikredakteur Matthias Kugler hat die Geschichten für euch. Um „Täglich Pop“ für einen anderen Tag aufzurufen, klicke einfach den entsprechenden Tag im Kalender an.

9.12.2003 - Nummer-1-Hit für schwangere Sarah Connor

Sarah Connor: Music Is The Key; Foto: Smd Xcl (Sony BMG)

Sarah Connor steht mit „Music Is The Key“ auf Platz 1 der deutschen Charts. Unterstützt wird sie dabei von der amerikanischen A-Cappella-Formation Naturally 7. „Wir trafen uns auf einer Party in Berlin. Unsere Leute von der Plattenfirma waren da, Sarah Connors Leute waren da, und wir sangen Happy Birthday für sie, weil sie an dem Tag Geburtstag hatte. Wir hatten einfach das Gefühl, dass die Chemie zwischen uns stimmte und jemand machte den Vorschlag zur Zusammenarbeit. Ein paar Tage später standen wir dann tatsächlich gemeinsam im Studio!“ Die sieben Jungs aus New York verbringen mit ihren Stimmen Unglaubliches. Ihre Instrumenten-Imitationen sind von den „echten“ Klängen kaum zu unterscheiden. Sarah Connor ist bei der Veröffentlichung von „Music Is The Key“ bereits im sechsten Monat schwanger, trotzdem reist sie durch die Republik und bewirbt ihren neuen Song. „Music Is The Key ist eine meiner Lieblingsnummern, da war ich gerade das erste Mal schwanger mit Tyler. Der Videodreh war schön, das war bei uns in Florida in einem Haus um die Ecke und die Jungs von Naturally 7 waren da und es ist einfach auch ein wunderschöner Song. Da habe ich ganz warme Gefühle und Erinnerungen daran.“ Am 9. Dezember 2003 stehen Sarah Connor und Naturally 7 mit „Music Is The Key“ auf Platz 1 der deutschen Charts.

9.12.1992 - George Harrison bekommt Billboard Century Award

George Harrison; Foto: Creative Commons

Ex-Beatle George Harrison wird zum Künstler des Jahrhunderts gewählt. Wie jedes Jahr im Dezember werden in den USA die Billboard Music Awards verliehen, einer der vier großen amerikanischen Musikpreise. George Harrison bekommt den Billboard Century Award, der dieses Jahr zum ersten Mal vergeben wird. Damit werden Künstler ausgezeichnet, die über mindestens ein Jahrzehnt herausragende Leistungen erbracht haben. Überreicht wird der Preis von Tom Petty. Als George Harrison den Preis entgegennimmt sagt er schmunzelnd: „Dass ich ein Beatle war, hat meiner Karriere wohl nicht geschadet.“

9.12.2009 - Der Comeback-Versuch von Whitney Houston

Whitney Houston - I look to you; Foto: Sony

Whitney Houston - I Look To You

Foto: Sony

Whitney Houston feiert mit einem Auftritt in Moskau den Auftakt zu ihrer sechsmonatigen Comeback-Welttournee. Die 46-jährige US-Sängerin will ihren Fans beweisen, dass sie nach den privaten Turbulenzen um die Scheidung von ihrem Mann Bobby Brown und ihrem Drogenentzug jetzt wieder zurück ist. Neben Songs aus ihrem neuen Album „I Look To You“ standen in der eineinhalb-stündigen Show auch die großen 80er Hits von Whitney Houstons Karriere im Mittelpunkt. Doch die Fans merken deutlich, dass Whitney Houston angeschlagen klingt. Das Strahlen in ihrer Stimme ist weg, sie macht viele Pausen, in denen die Background-Sänger ihre Parts übernehmen. Vor allem bei den Balladen merkt man, dass Whitney Houstons Stimme brüchig geworden ist. Whitneys Drogen-Exzesse in den 90er Jahren haben deutliche Spuren hinterlassen. Das konnte man auch schon 2002 in einem seltsamen Comeback-Interview hören, als die Pop-Diva meinte, sie würde keine billigen Drogen wie Crack nehmen, dafür sei sie zu reich. Nach der Trennung von ihrem Mann versucht Whitney Houston, gestützt von einem neuen Umfeld, ihre Gesundheit und ihre Karriere wieder in den Griff zu bekommen. Doch das braucht Zeit, meint Filmstar Kevin Costner, der die Sängerin durch die Arbeit im Film „Bodyguard“ näher kennenlernte: "Es tut immer weh, jemanden in Schwierigkeiten zu erleben, gerade wenn man weiß, welches Talent sie hat. Manchmal sind die Zeitfenster, in denen man eine richtige Entscheidung treffen kann, sehr viel kleiner als man denkt. Keiner kann sich je sicher sein, dass einem am nächsten Tag noch einer zuschaut. Keiner kann sich sicher sein, am nächsten Tag noch am Leben zu sein. Ich denke oft an Whitney. Wenn sie leidet, dann leide ich ein bisschen mit ihr, aber sie wird ihren Weg gehen." Beim Auftakt ihrer sechsmonatigen Welttournee am 9. Dezember 2009 in Moskau wurde deutlich, dass Whitney Houston noch einen langen, schwierigen Weg vor sich hat!