Täglich Pop – Stories rund um eure Stars für jeden Tag. Was geschah am 26.10.? SWR3-Musikredakteur Matthias Kugler hat die Geschichten für euch. Um „Täglich Pop“ für einen anderen Tag aufzurufen, klicke einfach den entsprechenden Tag im Kalender an.

13.04.1985 - Frankie Goes To Hollywood verpassen knapp Chartrekord

Frankie Goes To Hollywood: Welcome To The Pleasuredome; Foto: Ariola

Frankie Goes To Hollywood steigen mit „Welcome To The Pleasuredome“ von Null auf Platz 2 in die englischen Charts ein und verpassen damit knapp einen Rekord: es wäre der vierte Nummer-1-Hit in Folge aus einem Debütalbum gewesen. Die Liverpooler Dance-Formation Frankie Goes To Hollywood hatte 1984 ihr Debütalbum „Welcome To The Pleasuredome“ veröffentlicht. Die ersten drei Singleauskopplungen schaffen es an die Spitze der englischen Charts: „Relax“, „Two Tribes“ und „The Power Of Love“. Das ist vor Frankie Goes To Hollywood nur noch Gerry And The Pacemakers in den 60ern gelungen. Mit dem Titelsong ihres Debütalbums hätten sie am 13. April 1985 deren Rekord übertreffen können, aber „Welcome To The Pleasuredome“ scheitert an „Easy Lover“, dem Duett von Philip Bailey und Phil Collins. Der Debüterfolg scheint der Band aber am Ende nicht gut bekommen zu sein: Frankie Goes To Hollywood wird nie wieder an die Erfolge aus den Jahren 84/85 anknüpfen können.

13.04.2002 - Norah Jones: Entdeckung des Jahres

Überraschung: Norah Jones; Foto: SWR3.de

Norah Jones hat ihren ersten Auftritt im Fernsehen. Sie ist zu Gast in der Sendung „The Music Room“ auf CNN. Dort erzählt sie, dass sie an der Booker-T.-Washington-School für darstellende und visuelle Kunst in Dallas studiert hat und dass sie mit 16 Jahren zum ersten Mal auf der Bühne stand. Fünf Jahre später wird Norah Jones von dem Jazzlabel Blue Note unter Vertrag genommen, im Februar 2002 erscheint dann ihr Debütalbum „Come Away With Me“. Die Platte wird zu einer der größten Überraschungen im Popbusiness der letzten zehn Jahre. Der sanfte Mix aus Jazz, Soul und Folk macht Norah Jones zum Superstar. „Come Away With Me“ verkauft sich weltweit 18 Millionen Mal. Außerdem erhält Norah Jones bei den Grammy Awards im Jahr 2003 insgesamt fünf Grammies, unter anderem in den wichtigen Kategorien „Album des Jahres“, „Best New Artist“ und „Song des Jahres“ für die erste Singleauskopplung „Don't Know Why“. Bei den Grammies ist Norah Jones überwältigt: „Ich hätte nie für möglich gehalten, dass meine Musik irgendwann mal als Popmusik bezeichnet wird.“