Musik-Check Caligola: Back To Earth

Mando Diao machen Pause, nicht aber Björn und Gustav. Bei ihrem aktuellen Projekt Caligola wird schon die Bühne zum Dancefloor. Die Songs sind mal mystisch, rauchig, aber tanzbar und immer wieder blitzt das „Saturday Night Fever“ der 70er auf.

Nach dem erfolgreichen Unplugged-Album „Above And Beyond“ von Mando Diao hätten es die Fans und wir gut verstanden, wenn die Jungs eine längere Pause einlegen würden. Aber die Musik-Verrückten verbringen keine Monate auf einer einsamen Insel, sondern starten das nächste Nebenprojekt: Caligola – das sind die beiden Mando-Diao-Frontmänner Björn und Gustav. In diesem Künstlernetzwerk sind die beiden schon seit Jahren aktiv, aber erst jetzt richtig als Band. Dahinter verbirgt sich ein tieferes Konzept.

Alle sind gleich

Wenn wir uns wundern, warum die Mitglieder sich in schwarze Kutten hüllen und mit großen Kapuzen unterwegs sind, erklärt Gustav Norèn hierzu: „Wir merken bei Mando Diao, wie personenbezogen alles gesehen wird. Viele Leute tragen ihren Teil zum Gesamtprojekt bei, aber am Ende wird alles nur demjenigen gutgeschrieben, der singt und vorne steht. Das bewirken bei uns die Capes: Jeder ist gleich und hat den gleichen Wert!“ Eine gute Voraussetzung etwas Neues zu schaffen und das Album „Back To Earth“ ist auch alles andere als ein Aufguss von Mando Diao. Die Songs sind zwar zum Teil düster, aber immer clubtauglich, coole Beats, satter Bass, daraus entstehen Hits wie z.B.: „Forgive Forget“.

Für Stimmung ist gesorgt und das Album wächst, je öfter man es hört. Den beiden Sängern hat es Spaß gemacht, mal etwas anderes aus ihren Stimmen zu machen. Die Ideen übertragen sich auf die Bühne, hier wird die Halle zum Dancefloor. Wie beim Einlauf der Gladiatoren, stürmen verhüllte Kutten-Gestalten die Stage, über allen residieren die beiden DJ-Brüder auf einen hohen Podest und bilden die Sound-Teppich des gesamten Konzerts.

Bis zum letzten Song

Als erste enthüllen sich Björn und Gustav, die in der Mitte mal am Keyboard, an der Gitarre sitzen und am Mikrophon stehen. Gewürzt wird das Set von Raps, Rastafari-Einlagen und zwei Tänzerinnen, die sich zum Bedauern der anwesenden Fans erst zum Schluss ohne Umhang zeigen. Die Songs sind mal mystisch, rauchig, aber immer tanzbar und öfters kommt das „Saturday Night Fever“ der 70er auf. Bei der Show in Hamburg wurde das Grünspan zu einem kochenden Saal, dem Groove konnte sich keiner entziehen und getanzt wurde bis zum letzten Song.

Die Details

Caligola (Quelle: Universal)

Caligola

Foto: Universal
Label:
Universal
Erschienen am:
02.03.2012
SWR3-Bewertung:

Tracklist: Caligola: Back To Earth

  1. Back 2 Earth
  2. Down By The Riverside
  3. Forgive Forget
  4. Fire Burns Out A Weak Heart
  5. Violettas Dance
  6. Sting Of Battle
  7. Morning Light
  8. Raise Your Head
  9. My Sister Rising
  10. Capo
  11. Sad Girl
  12. Ride The Night Away
  13. Mr. Morris
  14. Angel Ice
  15. Hapokalypse