SWR3 Poplexikon Biografie: Howard, Nick

Nick Howard ist ein junger Brite (* 24.4.1982) aus Brighton, der seit sechs Jahren im New Yorker Stadtteil East Village lebt, dem ältesten Künstlerviertel der exzentrischen Metropole. Einer, der sich exakt dort wohl fühlt und sagt: "Ich wusste immer, dass ich Musik machen muss". Und trotzdem zunächst seinen Informatik-Abschluss an der Universität in Nottingham machte.

Nick ist einer, der sich das Gitarrespielen selbst beibrachte, nachdem er Michael J. Fox in 'Zurück in die Zukunft' gesehen hatte. Einer, der nach einem New York-Besuch wusste, "hier will ich hin, weil es das absolute Musik-Mekka ist", und sich mit zahlreichen Nebenjobs durchschlug, auf Festivals und durch zig US-Colleges tourte.

2008 endlich sein erstes Album "Something To Talk About". Die Single "A Better Man" erreichte die US-Charts, insgesamt ein starkes Debüt.

Und doch "denke ich die ganze Zeit mein zweites Album ist mein Debüt," sagt Nick Howard. Denn für "When The Lights Go Up" (frei übersetzt 'Schenwerfer an') wagte er den Sprung zum Profi-Musiker, gab 2009 seine diversen Grafik- und Kellnerjobs auf, und suchte sich namhafte Produzenten.

Nick Howard ist der frischgebackene Gewinner von 'Voice Of Germany 2012'. Der Gewinnersong klingt bei seiner Vorgeschichte schon fast programmatisch: "Unbreakable".