SWR3 Poplexikon Biografie: Prince

Prince, geboren am 07.06.1958 als Prince Rogers Nelson. Vater Nelson war Pianist im 'Prince Rogers Trio'. Residiert in Minneapolis (Paisley Park Studios). Taucht Anfang der 80er Jahre zu den Hochzeiten eines "Michael Jackson" plötzlich auf. Als dreckiger Gegenentwurf, sozusagen. Er macht beispiellos Karriere mit seinen Blues/Funk/Rock Versatzstücken.

Legendär das via Satellit übertragene Syracuse Concert am 30.03.85 im Rahmen des WDR Rockpalast. Veritable Hits wie "Little Red Corvette", "Purple Rain" (1984) und "Alphabet St." zementieren seinen Ruf als Soul Funk Ikone. Höhepunkt bildet sein zeitloses Album "Sign O' The Times" (1987). Nach juristischen Streitereien mit der langjährigen Firma Warner Records (Mitte/Ende der 90er Jahre: Namensänderung in 'Symbol' und 'T.A.F.K.A.P.') ist es immer mal wieder ruhig um ihn.

Zeitweise vertreibt er seine Musik exclusiv online. Er produziert neuerdings Alben mit Ausrichtung Jazz meets Funk ("The Rainbow Children", "N.E.W.S.").

In 2004 unterschreibt Prince bei Columbia Records. Konzertbesucher der "Musicology" US-Tournee bekommen die CD zum Ticket mitgeliefert: Die Tour wird mit 90 Millionen Besuchern die erfolgreichste des Jahres 2004. Das Album kann sich ein halbes Jahr in den amerikanischen Top Ten behaupten, und verkauft zwei Millionen mal (Doppelplatin).

Das 2006er Album "3121" (Thirty-One, Twenty-One erscheint bei Universal Records) besinnt sich auf die guten alten Prince Qualitäten. Der gute alte Funk wird in Breitwand zelebriert. Das Album landet in USA auf der 1, in Deutschland auf der 4. Zusammen mit "Purple Rain", "Around The World In A Day" und "Batman" das vierte Nummer-1-Album für seine Majestät Prince.

Einen neuen Meilenstein setzt Prince 2007 mit dem neuen Album "Planet Earth", das in den USA auf Platz 3 der Albumcharts einsteigt. In England erscheint das Album als Beilage der "Mail On Sunday". Dieser Promotionkniff zieht erneuten Ärger mit der Plattenfirma Columbia nach sich.

Das Album "20Ten" (2010) wird in England dem 'Daily Mirror' und 'Daily Record' beigefügt, was die Auflage in sechstellige Höhen befördert. (In Deutschland übrigens als Beilage des Musikmagazins 'Rolling Stone').

Prince 2012: Mit "Rock And Roll Love Affair" groovt sich Prince in die 50plus Lebensphase. Erster Eindruck, ein chilliges Juwel.