SWR3 Poplexikon Biografie: Keys, Alicia

Die Afro-Amerikanerin Alicia Keys - geboren am 25.01.1981 in New York - scheint ein musikalisches Wunderkind zu sein.

Alicia besitzt ein Stimmvolumen über vier Oktaven, eine klassische Klavierausbildung, und sie hat 2001 ein Debütalbum ("Songs In A Minor") vorgelegt, das in den Billboard Charts von 0 auf 1 stieg.

Entdeckt wurde sie von Clive Davis, der bereits solche Größen wie Bruce Springsteen, Janis Joplin, Santana oder Patti Smith entdeckt hatte.

Stilistisch ist Alicias Debüt "Songs In A Minor" in der 'Nu Soul' Ecke anzusiedeln. Dort befindet sie sich mit Kolleginnen wie Erykah Baduh und India.Arie in bester Gesellschaft.

Im Februar 2002 gehört Alicia zu den großen Gewinnern bei der Grammy-Verleihung in L.A. Allein der Song "Fallin'" gewinnt drei Grammys, Alicia insgesamt fünf.

Die ausgezeichnete Pianistin ist inzwischen ein großer Fan und Expertin von Hüten aller Art. Und momentan steht ihr der Sinn nach Ausgefallenem, etwa einer Zusammenarbeit mit einer Rockband wie 'The White Stripes', wie sie kürzlich zu Protokoll gab.

Bei den Brit Awards 2004 gab es dann auch zusammen mit P!nk und Missy Elliott eine fetzige Interpretation des Prince Songs "Kiss".

Im September 2007 erschien mit "No One" Alicias erste Single aus ihrem dritten Studioalbum "As I Am". Die Single platzierte sich erneut weit vorne in den internationalen Charts und kam in der Schweiz auf Anhieb auf Platz eins.

September 2009: Mit "Doesn't Mean Anything" wurde Alicia Keys erste Single aus ihrem vierten Studioalbum "The Element of Freedom" als Download veröffentlicht. Der Name des Albums ist, laut Alicia Keys, programmatisch zu verstehen, da sie sich in diesem Album die Freiheit nimmt, auch vermeintlich abwegige Ideen musikalisch umzusetzen. In Deutschland erreichte das Album Gold-Status.

2012: Alicia sang, neben Stars wie Stevie Wonder, R.Kelly, CeCe Winans, für Whitney Houston auf der Trauerfeier "Can You Send Me An Angel" (am 18. Februar in der New Hope Baptist Church, Newark, New Jersey).

Im November 2012 soll ihr neues Album "Girl On Fire" erscheinen.

Diskografie

Title Jahr Typ
It´s On Again (feat. Kendrick Lamar) 2014 Single
Girl On Fire 2012 Single
Empire State Of Mind (Part II) / Broken Down 2010 Single
Try Sleeping With A Broken Heart 2010 Single
Doesn´t Mean Anything 2009 Single
The Element Of Freedom 2009 Album
Empire State Of Mind with Jay-Z 2009 Single
Doesn´t Mean Anything 2009 Single
Like You´ll Never See Me Again 2008 Single
No One 2007 Single
As I Am 2007 Album
Diary (feat. Tony! Toni! Tone!) 2004 Single
If I Ain´t Got You (feat. Usher) 2004 Single
The Diary Of Alicia Keys 2003 Album
You Don´t Know My Name 2003 Single
Girlfriend 2002 Single
A Woman´s Worth 2002 Single
Fallin´ 2001 Single
Songs In A Minor 2001 Album

CD-Cover