SWR3 Poplexikon Biografie: Kravitz, Lenny

Lenny Kravitz Leonard Albert Kravitz wird am 26.05.1964 in New York, USA geboren. Seine Mutter ist Schauspielerin und kommt von den Bahamas. Sein Vater (TV-Produzent) ist ein russischstämmiger Jude. Lenny geht in L.A. zur Schule und trifft dort Slash (Ex-Guns'n'Roses), der später auf einigen Aufnahmen von ihm mitmacht (z.B. "Always On The Run").

1989 erscheint das Debütalbum "Let Love Rule", welches eine Blaupause fast aller späteren Aufnahmen ist. Lenny spielt alle Instrumente selbst und seine Markenzeichen werden der warme Retrosound (dafür kauft er extra ein altes Mischpult aus den Abbey Road Studios in London) und Songs, die sehr stark an den späten Sixties und frühen Seventies orientiert sind (Beatles, Led Zeppelin). Er gilt als musikalisches Multitalent und setzt zunehmend auch für andere Stars seine Fähigkeiten als Instrumentalist (Aerosmith: "Get A Grip"), Produzent (Vanessa Paradis: "Vanessa Paradis") oder als Komponist (Madonna: "Justify My Love") ein.

Die folgenden Alben aus den Jahren 1991, 1993 und 1995 klingen ähnlich wie das Debüt und werfen gleich mehrere Hits ab ("Are You Gonna Go My Way", "Always On The Run" und "Stand By My Woman"), so dass sich Lenny zum stadionfüllenden Superstar mausert.

Mit seinem fünften Album (Titel schlicht "5") wendet er sich vom puren Rock ab und dem Sixties/Seventies Funk'n'Soul à la Curtis Mayfield zu. Trotz erstmaligen Einsatzes von Computern und Sequenzern klingen die Songs nach Retro-Style. Das Album wird sein erfolgreichstes (hat über sechs Millionen mal verkauft). Dank des ungeheuren Erfolges und seines attraktiven Aussehens kommt er auch in den regelmäßigen Genuß solch charmanter Gesellschaft wie Natalie Imbruglia, Vanessa Paradis oder Nicole Kidman.

Er lebt seit ein paar Jahren in New Orleans mit seiner Tochter Zoe (stammt aus Ehe mit Lisa Bonet, 1987-93). 2004 ist Lennys siebtes Album "Baptism" erschienen. Wie immer komplett selbst gebastelt.

2008 dann die Single "I'll Be Waiting" aus dem Album "It's Time For A Love Revolution". Top Ten in Österreich, Schweiz und hierzulande.

Auch ist er mit dem Song "Another Day" auf dem posthumen Album "Michael" das nach Jacksons Tod im Herbst 2010 erscheint, vertreten.

Im Frühjahr 2011 erscheint dann mit "Come On Get It" ein ruppiger erster Song aus dem angekündigten Album "Black And White America". Das bereits neunte Werk des vierfachen Grammy-Inhabers wurde in Paris und auf den Bahamas aufgenommen.

Diskografie

Title Jahr Typ
Rock Star City Life 2012 Single
Come On Get It 2011 Single
Black And White America 2011 Album
Stand (You´re Gonna Run Again) 2011 Single
Push 2011 Single
I´ll Be Waiting 2008 Single
It´s Time For A Love Revolution 2008 Album
Love Love Love 2008 Single
A Long And Sad Goodbye 2008 Single
Baptism 2004 Album
California 2004 Single
Where Are We Runnin´ ? 2004 Single
Calling All Angels 2004 Single
Believe In Me 2002 Single
Lenny 2001 Album
Stillness Of Heart 2001 Single
Dig In 2001 Single
Greatest Hits 2000 Album
Again 2000 Single
American Woman 1999 Single
5 1998 Album
Fly Away 1998 Single
I Belong To You 1998 Single
Can´t Get You Off My Mind 1996 Single
Circus 1995 Album
Rock And Roll Is Dead 1995 Single
Believe 1993 Single
Are You Gonna Go My Way 1993 Album
Are You Gonna Go My Way 1993 Single
Heaven Help 1993 Single
Mama Said 1991 Album
It Ain´t Over ´Til It´s Over 1991 Single
Fields Of Joy 1991 Single
Always On The Run 1991 Single
Stand By My Woman 1991 Single
Mr. Cabdriver 1990 Single
Let Love Rule 1989 Album

CD-Cover