Ohne Geld geht nichts! Aber welche Macht steckt hinter dem, was wir auf dem Konto und im Geldbeutel haben? Oder haben möchten! Wie gierig sind wir nach Geld, wie manipuliert uns der Umgang damit? Wir porträtieren im SWR3-Report zehn Menschen, die exemplarisch für die Abhängigkeit vom Faktor Geld stehen.

Der Mäzen

Der Mäzen; Foto: SWR3.de

Peter Krämer

SWR3.de

„Wer wird Millionär“ – die Frage fesselt immer wieder ein Massenpublikum. Für Peter Krämer aus Hamburg war das nie so spannend, er wurde schon als einer geboren. Er erbte Anfang der 80er Jahre die Reederei seiner Eltern in Hamburg und machte aus ein paar Schiffen ein großes Weltunternehmen. Bekannt ist er aber vor allem als Gutmensch – er hat das Projekt Schulen für Afrika gegründet – und als unangenehmer Zeitgenosse für Reiche. Er ist u.a. ein Verfechter der Reichensteuer und würde die Erbschafssteuer gerne erhöhen. Und er ist einer, der eine noch spannendere Frage beantworten kann: „Wie ist es so als Millionär?“ SWR3-Reporter Torsten Buschmann hat sich mit ihm darüber unterhalten.

SWR3-Audio: Beitrag anhören; Foto: SWR3.de
2:34

Diverses —

Der Mäzen: Peter Krämer

Der Start-Up-Träumer

Der Start-Up-Träumer; Foto: SWR3.de
SWR3.de

In diesem Beitrag geht es um einen jungen Firmengründer, der vom großen Geld träumt. Mateo aus Karlsruhe ist ein Prototyp der neuen deutschen Arbeitswelt. Vor zwei Jahren hat er eine Internet-Firma gegründet – hat sich also genau die Branche ausgesucht, in der junge Menschen wie er gerade sehr viel Geld machen. Was er alles dafür tut, hat er SWR3–Reporterin Sina Rosenkranz gezeigt.


Der Zocker

Der Zocker; Foto: dpa/picture-alliance
dpa/picture-alliance

Der Traum vom großen Reichtum macht viele Menschen gierig. Und wenn zur „Droge Geld“ eine ausgewachsene Spielsucht dazukommt, dann kann so etwas eine ganze Biographie aus den Angeln heben. Die Geschichte von René Schnitzler ist so ein Fall. SWR3–Reporter Andreas Hain hat mit ihm über sein Leben gesprochen.


Der Staatssekretär

Jörg Asmussen ; Foto: dpa/picture-alliance
dpa/picture-alliance

Wer hat eigentlich die Macht über unser Geld? Klar, an oberster Stelle Zentralbanker und Politiker. Einer der wichtigsten deutschen Polit-Manager in der Hochphase der Euro-Schuldenkrise war Jörg Asmussen, Staatssekretär im Finanzministerium. Und wie alle anderen Menschen, die wir in unser Serie porträtieren, haben wir auch Jörg Asmussen gefragt, wieviel Geld er gerade in der Tasche hat. SWR3–Hauptstadtkorrespondent Jan Seidel berichtet:


Der Geldretter

Der Geldretter; Foto: SWR3.de
SWR3.de

Geld futsch – alles futsch. Außer es gibt Menschen wie Frank Herzog. Er repariert Geld, das eigentlich kaputt ist. Und hat damit schon das ein oder andere Vermögen gerettet. Wie das geht und was dahinter steckt, hat er SWR3–Reporterin Tamara Land erzählt.


Die Hartz-IV-Empfängerin

Hartz IV; Foto: dpa/picture-alliance
dpa/picture-alliance

Geld hat man, oder man hat es nicht! Und das ist für viele, die jeden Tag ihre Euros zusammenkratzen müssen, oft peinlich. Am häufigsten sind in Deutschland alleinerziehende Frauen betroffen, die mit Hartz IV über die Runden kommen müssen. Es war nicht leicht jemand zu finden, der uns schildert, wie es ist, wenn man mit sehr, sehr wenig Geld auskommen muss. Diejenige, die es uns dann erzählt hat, wollte anonym bleiben, wir nennen sie mal Inka Meurich


Der Ex-Banker

Der frustrierte Banker; Foto: SWR3.de
SWR3.de

Wie ist das eigentlich, wenn man mal viel Macht über Geld hatte – und dann plötzlich nicht mehr? Eine Frage, der sich Thomas Brausse stellen musste. Thomas Brausse war früher Investmentbanker, bis er in der Finanzkrise seinen Job verlor. Das veränderte sein Leben und auch sein Verhältnis zum Geld. SWR3-Reporterin Tamara Land hat ihn getroffen.


Der Bitcoin-Fan

Der Bitcoin Fan ; Foto: SWR3.de
SWR3.de

Geld – das ist für die Meisten was zum Anfassen, was zum in der Hand halten, Scheine und Münzen. Die Digital-Währung Bitcoin kratzt an diesem klassischen Konzept von Geld. Bitcoins sind nämlich rein virtuell, eine so genannte Kryptowährung. Man kann sie am Computer selber errechnen. Klingt einfach, ist es aber nicht. Denn man muss dafür höchst komplizierte Aufgaben lösen. SWR3-Reporterin Lena Stadler hat jemanden getroffen, der das gemacht hat:


Der Skeptiker

Der Skeptiker; Foto: SWR3.de
SWR3.de

Niedrigzinspolitik, Schuldenkrise, Geldentwertung. Stichworte, die seit Monaten Schlagzeilen machen und uns verunsichern. Daran merkt man besonders deutlich, welche Macht Geld über uns hat. Vor allem, weil die Thematik so komplex ist: Wer durchschaut denn schon, was Eigenkapitalquoten der Banken oder Minuszinsen tatsächlich für unser Erspartes bedeuten. Es gibt aber Menschen, die den Durchblick behalten, zum Beispiel Daniel Eckert. Er hat dieses Jahr für sein Buch „Alles Gold der Welt“ den Finanzbuchpreis gewonnen. Von den gruseligen Währungsreform-Apokalypsen diverser Autorenkollegen hält er nicht viel…


Der Geldlose

Der Geldlose; Foto: Patrick Lipke
Patrick Lipke

Geld macht glücklich. Sagt man so. Aber macht „wenig Geld“ auch unglücklich? Es gibt sogar Menschen, die ganz bewusst auf Geld verzichten, quasi das Geldsystem bestreiken. Wir haben jemanden gefunden, der komplett ohne Geld auskommt und weder Mönch noch Nonne ist. Ohne Geld leben als Lebensphilosophie. Der Mann heißt Raphael Fellmer, lebt in Berlin, und SWR3-Reporterin Julia Rubin hat ihn dort getroffen…