Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung hat angekündigt, ihre Ernährungspyramide überarbeiten zu wollen. Höchste Zeit, sagen Ernährungswissenschaftler.

Weg mit der Ernährungspyramide

Ernährungspyramide; Foto: imago/Science Photo Library

So soll die Ernährungspyramide künftig nicht mehr aussehen: Kohlenhydrate dürfen nicht der breiteste Sockel sein.

imago/Science Photo Library

Wer abnehmen oder gesünder leben will, sollte sich nicht zu 100 Prozent daran halten. Das sagen nicht nur führende Wissenschaftler, sondern auch Dr. Johannes Scholl. Er ist Ernährungs-Mediziner und Vorsitzender der Deutschen Akademie für Präventivmedizin. Während empfohlen wird, viel kohlenhydratreiche Kost zu essen (wie Brot, Nudeln und Reis) steht inzwischen fest: „Man kann nicht mehr sagen, dass man viel davon essen soll, denn die sind das Hauptproblem für das Übergewicht eines großen Teils der Bevölkerung.“

„Die Empfehlung 50 Prozent Kohlenhydrate muss fallen“

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung hat deshalb auch angekündigt, ihre Richtlinien überarbeiten zu wollen – Richtlinien, mit denen viele von uns aufgewachsen sind. „Jetzt müssen zum Beispiel die guten Fette in den Vordergrund gestellt werden, anstatt sie zu verteufeln“, so Scholl. Milchfett sei zum Beispiel nicht ungesund, sondern man könne natürlich Natur-Joghurt essen. Dazu gebe es Fette, die seien günstig: „Zum Beispiel Oliven-Öl.“ Bis wann die Deutsche Gesellschaft für Ernährung ihre Richtlinien und damit ihre Ernährungspyramide überarbeiten will, steht noch nicht fest. „Und wenn die 50 Prozent-Empfehlung für Kohlenhydrate nicht kippt und keine klare Warnung vor Zucker kommt, dann wird es einen Aufschrei unter den Ernährungsberatern geben“, sagt Scholl.


Der erste Diät-Bestseller der Welt

Der erste „Diät-Bestseller“ kam 1558 auf den Markt. Autor war der venezianische Humanist und Kaufmann Luigi Cornaro. Und der garantierte: Wer sich an seine Diät hält, wird uralt und es klappt auch wieder im Bett. Das Echo damals war riesig. Das Buch wurde in mehrere Sprachen übersetzt. Cornaros Rezept: 400 Gramm feste Nahrung und einen halben Liter Wein am Tag. Cornaro selbst wurde tatsächlich knapp 100 Jahre alt.