Stand:

Egal, ob ihr euch in der Fastenzeit lieber ganz klassisch gesünder ernähren wollt oder ganz modern auf euer Smartphone verzichtet: Verschiedene Apps unterstützen euch dabei.

Das Smartphone kontrolliert uns gefühlt öfter als wir unser Smartphone – zum Beispiel, wenn es Strom braucht oder vibriert und blinkt und unsere Aufmerksamkeit auf sich ziehen möchte. Die Fastenzeit ist der ideale Zeitpunkt um ein bisschen mehr Abstand vom digitalen Begleiter zu bekommen. Dabei hilft kann uns – paradoxerweise – unser Smartphone selbst.

Leg dein Handy weg!

Ein konkretes Ziel kann uns dabei helfen unseren Vorsatz des Smartphone-Entzugs durchzuhalten. Im Idealfall wird uns das auch noch spielerisch vorgemacht. Genau so funktioniert die App Forest: Stay focused.

Forest App; Foto: Screenshot forest

Bäumchen pflanzen – glücklich sein!

Screenshot forest

Wer sein Handy weglegt, pflanzt einen virtuellen Baum. Wie lange wir auf unser Smartphone verzichten möchten, das entscheiden wir vorher selbst.

Je länger wir dann die Finger von unserem Smartphone lassen, umso größer wird auch unser virtuelles Bäumchen.

Greifen wir zum Smartphone, bevor die eingestellte Zeit abgelaufen ist, stirbt unser kleines Bäumchen. Forest: Stay focused gibt's für Android und iOS Smartphones. Weitere Apps zum Smartphoneverzicht findet ihr auch in unserem Artikel zur Handy-Abstinenz.

Eat Smarter App; Foto: EAT SMARTER GmbH & Co. KG
EAT SMARTER GmbH & Co. KG

Gesunde Ernährung

Ihr habt in der Fastenzeit zuviel Kamelle und Süßkram gefuttert und wollt bis Ostern lieber auf die kleinen und großen Zuckerbomben verzichten? Dann ist die App: Eat Smarter etwas für euch. Die bietet euch allerhand gesunde Rezepte für Frühstück, Mittag und Abendessen. Egal, ob Low Carb, Detox, Eiweiß-Diät, Fatburner, Paleo usw. Eat Smarter gibt's kostenlos für Android und iOS.

Kein Alkohol

Ihr habt in der Narrenzeit ein bisschen zu oft ins Glas geschaut und wollt jetzt erstmal einen Bogen um alles Alkoholische machen? Dabei kann euch die App: AKTION.TROCKEN helfen.

Ihr legt ein Profil an und tragt ein, von wann bis wann ihr keinen Alkohol trinken wollt. Der Kalender in der App zeigt euch dann für jeden Tag ein Kuchendiagramm. Am Ende des Tages könnt ihr ganz einfach eintragen, ob ihr an dem Tag durchgehalten habt oder ob ihr doch etwas getrunken habt.

AKTION.TROCKEN; Foto: Stiftung Maria Ebene
Stiftung Maria Ebene

Falls ihr doch zum Glas gegriffen habt, könnt ihr der App auch direkt sagen, in welcher Situation ihr schwach geworden seid. War es eine Familien,- oder Firmenfeier, oder vielleicht der 80. Geburtstag der Großmutter, die mit euch auf ihren Jahrestag anstoßen wollte? Die App bekommt ihr kostenlos für Android und iOS.

Mit dem Rauchen aufhören

Außerdem bietet sich auch für alle zukünftigen Nichtraucher die Fastenzeit als Startpunkt an. Auch dabei können euch Apps unterstützen. Wir haben die besten für euch zusammengesucht.

Autor
Patrick Schütz
Autor
SWR3