Für diese Tipps müssen wir weder das ganze Haus umbauen, noch totale Heimwerker oder Technik-Fans sein. Es geht ganz einfach!

Heizung? Ist an!

Na, habt ihr auch schon die Heizung angestellt und kuschelt euch bei angenehmen Temperaturen zu Hause ein? Völlig nachvollziehbar, es will ja niemand mit Wollpulli, Mütze und Schal im Wohnzimmer sitzen. Trotzdem haben wir natürlich im Hinterkopf, dass das ganz schön teuer ist und auch nicht besonders umweltfreundlich, wenn wir total verschwenderisch mit Energie umgehen.

Einfache Tipps vom Experten

Energieexperte Marcus Weber gibt uns in der SWR3 Morningshow die ultimativen Tipps, mit denen wir wirklich einfach und schnell Heizkosten sparen können – also, ohne gleich das ganze Haus umbauen zu müssen oder uns mit neuester Technik wahnsinnig gut auskennen zu müssen. Marcus Weber ist Redakteur und arbeitet in einem Pool von Experten, die ihr Fachwissen für den Verbraucher auf der gemeinnützigen Seite heizspiegel.de online stellen.

Tipp 1: Fenster abdichten!

Viel Wärme geht verloren, weil Fenster nicht anständig abgedichtet sind. Wer da nochmal rangeht, kann die Wärme in der Wohnung besser halten und muss nicht die ganze Zeit die Heizung durch laufen lassen. Tipp vom Experten: Einfach mal aufmerksam drauf achten – sitze ich im Wohnzimmer, die Heizung ist an, aber es ist trotzdem irgendwie kalt und zugig, dann wird wohl irgendwo Wärme verloren gehen. Jetzt eine Kerze auf den Tisch stellen oder an's Fenster: Wenn die Flamme flackert ist klar – Nachdichten lohnt sich. Dichtungsband gibt's im Baumarkt. „Für zehn Fenster macht das etwa 25€. Über das Jahr hinweg sparen wir in einem Einfamilienhaushalt aber immerhin 80€.“ Lohnt sich also, sagt Marcus Weber.

Heizkosten; Foto: dpa

Wer Heizkosten sparen will, muss nicht im Gefrierschrank sitzen! Mit kleinen Tricks senken wir die Kosten, ohne dafür zu erfrieren.

dpa

Tipp 2: Heizungsrohre isolieren!

Einfach mal in den Keller gehen und fühlen: Ist es da vielleicht sogar wärmer als in der Wohnung? Wenn das zutrifft, stimmt etwas nicht – wir heizen ja nicht für den Keller und brauchen da auch keine 20°C. Vermutlich sind die Heizungsrohre undicht und geben schon im Keller Wärme ab, bevor die teuer bezahlte Heizungswärme überhaupt in der Wohnung angelangt ist. Wer die undichten Rohre anständig nachisoliert, kann bis zu 230€ im Jahr sparen.

Tipp 3: Heizung nur ein Grad kühler stellen!

Unser Energieexperte rät dazu, auch einfach mal zu testen, wie warm wir es denn wirklich brauchen. Die Heizung einfach mal ein Grad runter regeln... das ist nun wirklich nicht viel. Mit diesem einen Grad, das die Wohnung kälter ist, können wir in einem Einfamilienhaus aber bis zu 70€ sparen. Das ist doch einen Versuch wert!

Tipp 4: Hände kalt waschen!

In einem Drei-Personen-Haushalt wäscht sich jeder mindestens fünfmal am Tag die Hände. Der Tipp von Marcus Weber: statt mit warmem Wasser einfach mal mit kaltem Wasser waschen. Das spart im Jahr rund 70€. „Was Keime und Bakterien betrifft, ist das völlig in Ordnung – Hauptsache, man macht das 30 Sekunden lang mit Seife“, sagt der Experte. Die Hände kalt zu waschen ist für die meisten Leute auch weniger abschreckend als eine kalte Dusche oder gar Badewanne.


Heizkosten; Foto: dpa

Der Top Spartipp: ein Sparduschkopf für rund 20€ aus dem Baumarkt.

dpa

Tipp 5: Sparduschkopf holen!

„Das ist unser Top Spartipp“, sagt Marcus Weber. Auch wenn das erst einmal so klingt, als hätte es mit Heizen nichts zu tun, können wir damit ganz leicht die Kosten senken. „In einem Drei-Personen-Haushalten kann man damit rund 40.000 Liter Wasser sparen pro Jahr. Das sind 400€.“ Richtig viel Geld. Und der Sparduschkopf ist eigentlich sehr günstig in jedem Baumarkt zu haben: kostet rund 20€.

Noch mehr Tipps zum Sparen bei den Heizkosten gibt's hier.