Autor
Svenja Maria Hirt
Svenja Maria Hirt, SWR3; Foto: SWR3/Alexander Winkler
Stand:

„Ich will gerade einfach nur sterben.“ Das Video des Neunjährigen aus Australien, der in der Schule gemobbt wird, ging um die Welt. Es folgte Zuspruch, aber auch Hass, Häme und böse Gerüchte.

Quaden Bayles ist kleinwüchsig und wird in seiner Schule gemobbt. Seine Mutter hat deswegen ein Video im Internet veröffentlicht.

Immer wieder sagt er, er will sterben

Das Video zeigt ihren Sohn, wie er leidet, wie er weint und wie er schreckliche Dinge sagt: „Ich möchte mir ins Herz stechen. Du beobachtest mich. Es ist dir auch egal, wenn ich dich anschaue. Du hast mich das dümmste Kind in der Klasse genannt. Ich will gerade einfach nur sterben. Ich will meinen Kopf einfach nur in Glas schlagen. Ich möchte, dass mich jemand tötet und mich ersticht.“

I can stab myself in the heart. You watch me. Even you don't care when I'm looking at you. You called me the dumbest kid in the class. I just wanna die right now. I just wanna bang my head into a glass. I want someone to kill me and stab me.

Quaden Bayles

Mutter verzweifelt wegen Mobbing-Attacken

Eigentlich wollte Mutter Yarraka diese Aufnahmen von ihrem Sohn nie veröffentlichen, aber die ganzen Anti-Mobbing-Maßnahmen scheinen nicht funktioniert zu haben. Denn sie habe einen Sohn, der fast jeden Tag Suizidgedanken habe und sie könne dies nicht mehr für sich behalten:

„Das ist die Auswirkung von Mobbing auf ein neunjähriges Kind, das einfach nur zur Schule gehen, eine Ausbildung machen und Spaß haben möchte. Aber an jedem verdammten Tag passiert etwas: er wird wieder gemobbt und verspottet. Und ich möchte, dass die Leute wissen, wie sehr es uns als Familie weh tut.“

And this is the impact bullying has on a nine year old kid, who just wants to go to school, get an education, have fun. But every single fricken day something happens, another episode, another bullying, another taunt, another name calling. And I want people to know, how much it is hurting us as a family. The whole anti-bullying shit isn't fucking working and I've got a son that is suicidal almost every single day – and this is the side that I don't choose to share, I choose to keep this private, but we can't do this anymore.

Yarraka Bayles

Traurig schockierendes Video

Du hast DNT aktiviert. Wir stellen die Verbindung zu Twitter erst her, wenn du dies erlaubst. Die Einwilligung ist freiwillig und gilt nur temporär. Mehr dazu findest du in unseren Datenschutzhinweisen.
Den Beitrag bei Twitter ansehen.

Promis und Sportler solidarisieren sich

Hunderttausende Menschen sprachen Quaden in den sozialen Netzwerken ihr Mitgefühl und ihre Unterstützung aus. Hollywood-Star Hugh Jackmann sagte in einer Video-Botschaft: „Quaden, du bist stärker, als du denkst, Kumpel.“ Der US-Komiker Brad Williams, der wie Quaden kleinwüchsig ist, startete im Online-Portal GoFundMe einen Spendenaufruf für den neunjährigen Australier, um ihm eine Reise zum Disneyland in Kalifornien zu ermöglichen.

Du hast DNT aktiviert. Wir stellen die Verbindung zu Twitter erst her, wenn du dies erlaubst. Die Einwilligung ist freiwillig und gilt nur temporär. Mehr dazu findest du in unseren Datenschutzhinweisen.
Den Beitrag bei Twitter ansehen.

Du hast DNT aktiviert. Wir stellen die Verbindung zu Twitter erst her, wenn du dies erlaubst. Die Einwilligung ist freiwillig und gilt nur temporär. Mehr dazu findest du in unseren Datenschutzhinweisen.
Den Beitrag bei Twitter ansehen.

Rugby-Team lassen sich von Quaden ins Stadion führen

Die Indigenous All Stars, ein australisches Rugby-Team, haben Quaden daraufhin zum Spiel gegen die Maori All Stars eingeladen. Der Neunjährige hielt die Hand von Mannschaftskapitän Joel Thompson und führte sie auf das Spielfeld. In einer Pressekonferenz sagte Mutter Yarraka laut BBC: „Auf den schlechtesten Tag von Quadens Leben folgte der beste Tag seines Lebens.“ Ob sich die Situation in seiner Schule auch verbessert hat, ist allerdings noch nicht bekannt.

Rugby-Team lassen sich von Quaden ins Stadion führen; Foto: imago images / AAP
imago images / AAP

Autor
Svenja Maria Hirt
Autor
SWR3