Stand:

Im Sommer und bei Hitze gibt es kaum etwas Besseres als eine Wassermelone oder anderes saftiges Obst. Mit diesen Tipps erkennst du, ob Früchte reif sind.

So erkennst du eine reife Wassermelone

Wassermelone; Foto: Colourbox
Colourbox

Form: rund oder länglich?

Ein Anhaltspunkt ist die Form der Melone, denn es gibt weibliche und männliche Melonen. Die weiblichen Früchte sind eher klein und rund. Und es gibt Leute, die behaupten, sie seien auch süßer als die männlichen, die eher länglich und groß sind.

Wasser fällt ins Gewicht

Auch das Gewicht kann laut Verbraucherzentrale Südtirol Aufschluss geben. Reife Wassermelonen sind schwerer als gleich große unreife Früchte.

Auf den gelben Fleck achten

Es lohnt auch ein Blick auf die Schale: Viele Melonen haben an der Seite einen hellen Fleck, das ist die Stelle, an der sie auf dem Feld lagen. Ist der Fleck weiß, ist das ein Zeichen für Unreife, ist er gelb, dann ist die Melone vermutlich gut ausgereift.

Eine Frage des Stiels

Einen weiteren Hinweis liefert der Stielansatz. Ist der noch grün und saftig, dann ist die Melone vermutlich zu früh und unreif geerntet worden, deshalb besser ein Exemplar nehmen, bei dem der Stiel angetrocknet ist.

Der Klopftest

Zuletzt gibt es noch den Klopftest: Einfach mit dem Fingerknöchel gegen die Melone klopfen. Ist der Ton hell und metallisch, dann besser liegen lassen. Denn reife Melonen sollen beim Klopftest eher tief und voll klingen, heißt es beim Bundeszentrum für Ernährung.

Die perfekte Ananas – so erkennst du sie

Ananas; Foto: Colourbox
Colourbox

Auch die Ananas kannst du am Klopftest erkennen, schreibt das Team des weltgrößten Obstanbieters Dole in seinem Blog. Wenn es dumpf klingt, steckt noch viel Wasser im Fruchtfleisch – ein Zeichen für Qualität. Gute Ananasfrüchte sind darum auch relativ schwer.

Das Bundeszentrum für Ernährung (BZfE) rät außerdem, bei der Ananas auf frische grüne Blätter zu achten und mal zu schnuppern: Reife Ananas-Früchte haben einen intensiv fruchtigen Duft.

Dann gibt es noch den weitverbreiteten Tipp, an den Blättern des Strunks zu ziehen. Wenn sie nicht mehr ganz so fest sitzen, sei die Ananas optimal. Hier gehen die Meinungen allerdings auseinander. Der Tipp ist oft zu finden, einige Frucht-Fachleute halten das aber für Quatsch.

Der perfekte Pfirsich

Den kannst du auch erschnuppern. Reife Früchte verströmen einen „angenehm aromatischen Duft“, schreibt das BZfE. Außerdem werden sie mit zunehmender Reife weicher, saftiger und süßer.

Die perfekte Avocado

Angeschnittene Avocado mit Kern; Foto: Colourbox
Colourbox

Avocados haben eine lederartige Haut. Die schützt die Früchte ganz natürlich vor Insekten. Aber sie macht es schwer zu erkennen, ob die Avocado reif ist. Darum:
Druck machen: Wenn die Avocado auf Fingerdruck leicht nachgibt, ist sie reif. Aber bitte nicht zu viel rumdrücken – vor allem, wenn ihr euch dann gegen die Avocado entscheidet. Der Verkäufer und andere Kunden werden es euch danken.

Lifehack: Turbo-Reife

Wer eine steinharte Avocado erwischt hat, der kann ein bisschen nachhelfen: Einfach die Avocado zusammen mit einem Apfel in eine Papiertüte stecken – der Apfel gibt das Reifegas Ethen ab – das beschleunigt den Reifeprozess.