Stand:

Maximalmaße und -gewicht für Handgepäck sind quasi bei jeder Fluggesellschaft anders. Aber es gibt eine Größe, die passt bei allen.

Der nächste Kurztrip steht bevor. Und weil es so viel schneller geht (und teils sogar günstiger ist), fliegen viele Kurzurlauber einfach nur mit Handgepäck. Am Flughafen geht dann das Zittern los: Ist mein Koffer auch bloß nicht zu groß? Hoffentlich merkt niemand, dass der Rucksack zu schwer ist! Denn die Maximalgrößen für Handgepäck sind bei den meisten Fluggesellschaften unterschiedlich!

Es gibt keine einheitliche Linie, aber…

Tatsächlich gibt es zwar eine Empfehlung der IATA, der internationalen Luftverkehrsvereinigung, nämlich 56 × 45 × 25 cm. Allerdings weichen die meisten Fluggesellschaften um wenige Zentimeter ab. Und wenn es daran scheitert, dann stehen wir Passagiere doof da.

Wen man die Maximalgrößen der verschiedenen Airlines aber vergleicht, dann ergibt sich zumindest eine Art kleinsten gemeinsamen Nenner: 50 x 35 x 20 cm. Damit haben wir sämtliche großen Fluggesellschaften auf jeden Fall abgedeckt. Bei den meisten davon geht sogar noch ein ganzes Stück größer, z. B.:

Wer wirklich sicher gehen möchte, sollte auf jeden Fall die Transportbedingungen der jeweiligen Fluggesellschaft lesen.

Achtung, Maximalgewicht!

Beim Gewicht sollten wir bei den meisten Fluggesellschaften mit maximal 7 kg sicher sein. Teilweise sind sogar 10 kg erlaub. Nur Vorsicht: Gerade die Urlaubsflieger, also konkret TUIfly und Condor erlauben maximal 6 Kilogramm.

Rucksack knautschen? Keine gute Idee!

Ein Schummeltrick für alle, die nicht unbedingt knitterempfindliche Businesskleidung dabei haben, ist oft ein Rucksack, der zwar ein bisschen zu groß ist, aber sich knautschen lässt. Das ist offiziell nicht erlaubt. In vielen Fällen klappt das zwar, weil die Mitarbeiter der Fluggesellschaften nett sind. Drauf verlassen sollte man sich aber nicht.

Im schlimmsten Fall können die Airlines tatsächlich ablehnen, zu schweres Gepäck mitzunehmen. Aber keine Angst: Im Normalfall bieten die Airlines an, das Handgepäck stattdessen als normales Gepäck aufzugeben.

Handgepäck aufgeben kann teuer werden, muss aber nicht.

Je nach Airline und Ticketkategorie ist unter Umständen ein Gepäckstück inklusive. Wenn ich also nur mit Handgepäck reise, dann zahle ich in diesem Fall nichts.

Gerade bei Billigfluglinien und den allergünstigsten Ticketkategorien kostet Extra-Gepäck aber einen Aufpreis. Das fällt zwar unter die regulären Gepäckbestimmungen der Fluggesellschaften, kann aber trotzdem teuer werden: Bei RyanAir sind beispielsweise für aufgegebene zusätzliche Gepäckstücke bis zu 50 Euro fällig. Bei der Lufthansa kostet das zu schwere Handgepäck im Frachtraum bis zu 75 Euro – innerhalb Europas. Bei Interkontinentalflügen sogar 150 Euro.

Schlauer packen, beruhigt fliegen

Wer sich also gut auf den Flug vorbereitet, kann auch locker nur mit Handgepäck verreisen. SWR3-Redakteurin Sabrina Kemmer hat außerdem den perfekten Tipp, wie wir die meisten Klamotten in den Koffer bekommen:


Autor
Alexander Winkler
Autor
SWR3