Stand:

Ein positiver Corona-Test, typische Symptome, zwei Wochen Quarantäne und dann die Nachricht: Sie sind wieder gesund. SWR-Kollege Heiko Wirtz hat das alles mitgemacht und SWR3-Moderator Volker Janitz erzählt, wie die Zeit als Infizierter war und wie es jetzt für ihn weitergeht.

Die Ansteckung, der Corona-Test und die Symptome

Volker Janitz: Heiko, welche Corona-Symptome hattest du?

Heiko Wirtz: Also erst mal gar keine. Mir ging es total gut. Mein Schwager und meine Schwägerin haben sich dann testen lassen und mein Sohn wurde dann auch positiv getestet. Als ich schon in Quarantäne war, ging es dann auch los mit den Symptomen. Es war wie eine mittlere Grippe. Wenn ich normalerweise mal erkältet bin, fühle ich mich mal einen halben oder anderthalb Tage schlapp. Und dann geht es wieder aufwärts. Ich habe aber wirklich ein paar Tage gekämpft. Zwei Tage bin ich nachts aufgewacht, und hab mich gefühlt, als ob mir jemand einen Eimer Wasser ins Bett geschüttet hätte. Ich habe nicht gewusst, was los ist. Ich war völlig nassgeschwitzt – und das zweimal. Dann ging es erst ein bisschen besser, bis wieder ein kleiner Rückschlag kam.

Es war schon nicht ohne. Ich muss ganz ehrlich sagen, ich habe auch Respekt bekommen vor dieser Krankheit.

Heiko Wirtz


Weiß du, wo du dich mit Corona angesteckt hast?

Ja, das war ziemlich klar. Mein Sohn war in Südtirol mit Schwager, Schwägerin und seinem Cousin. Er kam zurück und hat gesagt 'Ich hab Corona'. Und wir haben gesagt 'Jaja, klar! Du hast Corona, logisch!'. Und er hat es gehabt.

Der Verlauf und das Ende der Quarantäne

Wie lange hast es gedauert, bis du die Krankheit überstanden hattest?

Vier, fünf, sechs Tage. Dann habe ich gemerkt: Oh, ich bekomme wieder Energie – ich habe wieder Kraft. Ich hatte wieder Lust, irgendwas zu machen, rauszugehen. Ging aber leider nicht, weil ich ja noch in Quarantäne war.

Mundschutzmasken selber machen – wie geht's und was bringt's?

Ist noch einmal ein Test gemacht worden, um sicherzugehen, dass Du wirklich gesund bist? Es gibt ja auch Fälle, die fühlen sich wieder total gesund, aber die tragen das Virus offenbar noch in sich.

Ja, es wurde noch mal ein Test gemacht. Ein Test. Es wurde allerdings kein zweiter gemacht. Das war in dieser Woche eigentlich noch vorgesehen. Da haben sich die Bestimmungen geändert. Ich wohne ja in Heidelberg. Und da galten bei mir noch die Bestimmungen: Zwei Wochen Quarantäne, wenn man dann 48 Stunden symptomfrei ist, wird man wieder rausgelassen, das war bei mir der Fall. Und das sind ein gar keine Tests mehr nötig, sondern nur die Symptomfreiheit.

Der Alltag nach der Corona-Infektion

Jetzt fährst zurück zur Arbeit oder gehst wieder raus und triffst auch auf Menschen auf der Straße, die wissen, dass du Corona hattest. Wie gehen sie damit um?

Ganz unterschiedlich. Ich sag: 'Du, wir können uns ruhig umarmen, ich hab es hinter mir. Ich bin auf jeden Fall negativ und ich bin wahrscheinlich auch immun. Ich kann's halt auch nicht ganz sicher sagen.' Und deswegen bin ich auch auf Abstand auch zu den Kollegen. Und das war wirklich schon komisch. Wenn man dann auch Kollegen hat, die man gern mag und zwei Wochen in Quarantäne war und das alles erlebt hat, dann möchte ich die eigentlich umarmen. Und die mich auch. Aber es geht halt nicht. Wir müssen uns jetzt zurückhalten. Und dann kann man sich ja vielleicht mal drei Minuten am Stück umarmen.

Alles Gute weiterhin!


Heiko Wirtz über seinen Corona-Infekt; Foto: SWR3.de

Interview Heiko Wirtz über seinen Corona-Infekt

Dauer