Was tun, wenn man von seinem Gesprächspartner ständig unterbrochen wird? Vor allem Frauen dürfte das ja leider bekannt vorkommen. Mit diesen Tipps behaltet ihr in jedem Gespräch die Kontrolle!

Wer sich im Gespräch unterbrechen lässt, verliert an Glaubwürdigkeit und Ansehen. Und: Frauen lassen sich in der Regel öfter unterbrechen als Männer. Sie sind oft höflicher und können besser zuhören, wodurch sie sowieso leichter unterbrochen werden, so Kommunikationstrainer Karsten Noack. Zudem hätten Männer das Gefühl, Frauen in manchen Gesprächssituationen zur Hilfe kommen zu müssen.

So lasst ihr euch im Gespräch nicht aus der Bahn werfen:

1. Seid vorbereitet!

Wichtige Gespräche sollten vorher geübt werden. Mögliche Einwände und Unterbrechungen in Bewerbungsgesprächen oder in einer Unterhaltung mit dem Chef sollten man trainiert – bis ins Detail. Wer verschiedene Situationen vorher übt, kann im Ernstfall schneller reagieren.

2. Körpersprache

Wer zum Beispiel mit einer erhobenen Hand oder hochgezogenen Augenbrauen dem Gegenüber signalisiert, dass er ruhig sein soll, bewahrt seine Souveränität. So man drückt aus, dass man sich so einfach nicht unterbrechen lässt.

3. Nicht aus der Ruhe bringen lassen

Etwas lauter reden und konsequent ruhig weitersprechen. Wichtig ist, nicht sauer zu werden – dabei verliert man Souveränität.

4. No-Go: „Unterbrich mich nicht ständig.“

Wer diesen Satz zu seinem Gegenüber sagt, drückt aus, dass er die Situation nicht mehr im Griff hat. Denn: Wer signalisiert, dass er sich angegriffen fühlt, macht sich kleiner. Lieber schmunzeln und neu ansetzen.