Autor
Malte Dedecek
Dedecek, Malte; Foto: SWR3
Stand:

Rettungsgasse nicht gebildet, falsche Beleuchtung und Überholmanöver an einem Traktor vorbei – im Straßenverkehr entstehen oft gefährliche Situationen, die eigentlich vermeidbar sind. Diese Gefahrenquellen sollten Autofahrer kennen, um sicher unterwegs zu sein.

Täglich rufen im SWR3-Verkehrszentrum genervte Menschen an, die keinen Stau melden wollen – sondern auf gefährliche Situationen hinweisen möchten, die durch andere Autofahrer entstehen. Deshalb hier ein Überblick über die größten Fehler im Straßenverkehr und wie wir sie vermeiden können.

Fehler 1: Autofahrer werden ungeduldig auf Landstraßen

Viel Reiseverkehr in SWR3Land. Und damit so wenig SWR3-Hörer wie möglich in einen Stau geraten, hilft jetzt auch künstliche Intelligenz. Ein Innovationsteam bestehend aus Technikern und Verkehrsexperten bringt dir jetzt auch aktuelle Infos und mehr, per Chatnachricht.

 mehr...

Gefährliche Überholmanöver gibt es nicht nur auf der Autobahn, sondern vor allem auf Landstraßen: besonders hinter Traktoren. Da schert das zehnte Auto hinter dem Traktor aus und will alle am Stück überholen, während das erste Auto in der Reihe gerade dabei ist auszuscheren und nur nach vorne auf den Gegenverkehr achtet – aber nicht auf den ungeduldigen Fahrer, der von hinten angerauscht kommt. Auch die Traktorfahrer selbst erkennen das Auto, das von weiter hinten angerauscht kommt, beim Linksabbiegen oft zu spät. Das führt leider oft zu Unfällen. Denn hier gibt es gleich mehrere Probleme:

  • Die Ungeduld in den hinteren Reihen.
  • Der gefühlte Druck für die Fahrer in den vorderen Reihen, auch überholen zu müssen.
  • Das zu dichte Auffahren beim Überholvorgang.

Unser Tipp: Insbesondere als Fahranfänger oder Fahrer eines Autos mit schwächerem Motor, nicht unter Druck setzen lassen! Niemand muss überholen, nur weil ein Auto von weiter hinten den Blinker setzt. Also: gelassen bleiben und Abstand halten.

Fehler 2: Eilige Fahrer überholen auf der Autobahn rechts

Drängeln, dicht auffahren oder „mal noch schnell“ ausscheren und überholen sind immer Risikofaktoren. Besonders gefährlich werden Situationen auf der Autobahn, wenn ein Fahrer rechts überholt, statt links auszuscheren. Das mag daran liegen, dass in der Mitte jemand gefühlt extrem langsam unterwegs ist – das ist aber kein Grund, auf der rechten Spur vorbeizufahren. Auf einer dreispurigen Straße beispielsweise wird der Fahrer auf der linken Fahrbahn vielleicht auf die Mittelspur einbiegen und dabei das Fahrzeug nicht sehen, das von rechts überholt und ebenfalls einscheren will. Ein Risiko, das für jeden Autofahrer absolut vermeidbar ist.

Außerdem ist es verboten: Das anfallende Bußgeld, wenn man rechts überholt auf der Autobahn, beträgt laut Bußgeldkatalog 100 Euro sowie einen Punkt in Flensburg.

Auch ein Überholvorgang über zwei Spuren oder das sehr späte Setzen eines Blinkers kann dazu führen, dass andere Verkehrsteilnehmer den Überholvorgang zu spät wahrnehmen und nicht rechtzeitig reagieren können.

Fehler 3: Fahrer benutzt das Handy am Steuer


Handy am Steuer ist verboten und kann richtig teuer werden – aber daneben ist es einfach extrem gefährlich: Ein kurzer Blick auf's Handy bei der Fahrt, die Augen nicht mehr auf der Straße und beim vielleicht schnell abbremsenden Vordermann – das ist leider häufig ein Grund für einen Unfall. Insbesondere junge Leute unterschätzen oft, wie gefährlich es ist, auch nur ein schnelles Selfie am Steuer zu machen. Die Polizei NRW ist deshalb bereits an Schulen gegangen, um jungen Menschen zu erklären, wie gefährlich es ist, mit Handy am Steuer (oder auch: unter Alkoholeinfluss) zu fahren.

Fehler 4: Falsche Beleuchtung am Fahrzeug

Gerade wenn es noch dunkel oder das Wetter etwas schlechter ist, ist die falsche Beleuchtung bei allen Fahrzeugen, die im Straßenverkehr unterwegs sind, ein Problem. Offenbar fahren viele Autofahrer beispielsweise bei Nebel ohne Heckbeleuchtung. Viele automatische Lichtsteuerungen reagieren bei Nebel nicht, weil es für die Sensoren hell genug ist. Vorne ist immerhin das Tagfahrlicht an, aber von hinten sind die Autos fast nicht zu erkennen.

Nicht so gefährlich, aber extrem nervig, ist der umgekehrte Effekt: Das Auto hat bei nur ein bisschen Nebel die grelle Nebelschlussleuchte an, fährt aber mit über hundert Sachen auf der Autobahn lang. Dabei ist in der Straßenverkehrsordnung ganz klar geregelt, dass die Nebelschlussleuchte erst ab einer Sicht von weniger als fünfzig Meter eingeschaltet werden darf. Die Höchstgeschwindigkeit darf dann auch nur fünfzig Kilometer pro Stunde betragen.

Unser Tipp: Bei Dunkelheit oder Nebel nochmal checken – ist der richtige Scheinwerfer an? Auch automatische Systeme verlangen einen Fahrer, der mitdenkt und gelegentlich manuell das Programm nachjustiert.

Fehler 5: Autofahrer ignorieren Reißverschlussverfahren

Der Klassiker: Es staut sich an einer Autobahnbaustelle, weil sich Spuren verengen – und natürlich klappt der Reißverschlussverkehr nicht und macht alles noch schlimmer. Dabei ist das Prinzip super simpel: Wer auf der Spur fährt, die verengt wird, bleibt bis zum Schluss auf dieser Spur und wechselt nicht vorher. Die Fahrer auf der fortlaufenden Spur lassen immer genau ein Fahrzeug vor sich rein – nicht zwei oder fünf und erst recht nicht keins. So einfach es klingt: Das Nichtfunktionieren dieses System sorgt leider oft für Staus.

Fehler 6: Autos bilden keine Rettungsgasse


Immer wieder müssen Rettungsfahrzeuge sich umständlich durch die im Stau stehenden Autos durchkämpfen, um zum Unfallort zu kommen. Das Problem: Viele Autofahrer lassen bei entstehendem Stau das Auto noch ganz normal auf der Straße rollen. Wenn der Stau dann völlig zum Erliegen kommt, denken sie vielleicht daran, eine Rettungsgasse zu bilden – im Stillstand ist es aber nicht mehr möglich, das Auto zum Seitenstreifen zu bewegen. Deshalb: Sobald sich ein Stau bildet, die Rettungsgasse freihalten und dafür sorgen, dass Einsatzfahrzeuge schnell durchkommen und in möglichst kurzer Zeit beim Unfall eintreffen können.

Fehler 7: Leute steigen bei Sperrung aus dem Auto

In den letzten Wochen hat die Polizei öfter gemeldet, dass eine Sperrung auf der Autobahn eigentlich aufgehoben ist, aber immer noch Autofahrer auf der Straße herumlaufen, weil sie für Selfies und aus Neugier ausgestiegen sind. Aber Achtung: Aussteigen auf der Autobahn ist auch bei einer Vollsperrung verboten, auch wenn die Autos stillstehen. Denn der Stau kann sich auflösen, Autos fahren los während noch irgendjemand einen Spaziergang am Seitenstreifen oder Fotos macht. Außerdem ist es für alle Stausteher doppelt ärgerlich, wenn es endlich weitergehen könnte, sich aber nichts bewegt, weil noch einige Autos verlassen auf der Fahrbahn stehen und die Fahrer umherlaufen.