Bono und The Edge von U2 haben ein kleines Konzert in der U-Bahn gespielt. Es ist nicht das erste Mal, dass ein Star die Berliner U2 rockt.

U2; Foto: dpa / picture-alliance

U2 füllen große Stadien und diesmal den Berliner Untergrund.

dpa / picture-alliance

Es ist zugig, es ist kalt. Straßenmusiker spielen oft in der Berliner U-Bahn. Und bekommen dafür meist nicht besonders viel Aufmerksamkeit. Ganz anders sah das natürlich aus, als die irische Rockband U2 – oder jedenfalls zwei Mitglieder: Bono und The Edge – dort am Mittwochnachmittag aufgetreten sind. Die Fans waren begeistert... vielleicht auch, weil Plätze für U2-Konzerte in großen Stadien oft nicht nur wahnsinnig weit weg von der Bühne sind, sondern mit den Ticketpreisen auch weit entfernt vom Normalverdiener-Budget.

U-Bahn-Konzert pünktlich zum Albumstart

Musik aus dem aufgeklappten Gitarrenkoffer, zwischen Polsterlehnen und Untergrund-Muff: Ein paar hundert Fans durften das sehr besondere Konzert miterleben. Natürlich passt ein Konzert in der U-Bahnlinie 2 wunderbar zum Bandnamen. Und nachdem vor ein paar Tagen das neue Album der Band erschienen ist, bietet sich die Promotion auch an.

Udo war auch schon da!

Übrigens: Die Idee ist nicht ganz neu. Vor zwei Jahren hat in der Berliner U-Bahn schon ein anderer Künstler gespielt: Udo Lindenberg war 2015 auf dem Weg nach Pankow und sang in der vollbesetzen Bahn für die Fahrgäste.