Stand:

Blauer Himmel, Sonne satt. Jetzt solltet ihr noch so viel Vitamin D wie möglich tanken. Warum das gut ist und wann und wo man am besten den Tank auflädt, erfahrt ihr hier.

Wann und wo kann ich noch ordentlich Vitamin D tanken?

Mittags scheint die Sonne zur Zeit noch stark genug, also vielleicht mal in der Mittagspause eine Runde draußen im Freien drehen, muss gar nicht lang sein: Schon fünf bis 25 Minuten UVB-Strahlung auf Hände, ins Gesicht und oder auf die blanke Haut von Armen und Beinen reichen für den kleinen Vitaminkick aus – daher nicht völlig eingepackt laufen, sondern vielleicht mal die Ärmel ein bisschen aufkrempeln.

Es ist schon wichtig, sich zu kümmern, denn zu wenig Vitamin D, das macht uns schwach und schlapp und ist vor allem ganz schlecht für die Knochen, die werden damit gehärtet und mineralisiert.

Was können wir im Herbst und Winter tun, damit der Vitamin D-Tank voll ist?

Das beste Vitamin D ist auf jeden Fall das, das man als Vorrat bereits hat, deshalb noch mal jetzt raus in die Sonne. Jeder Zweite hierzulande macht das nicht ausreichend und ist unterversorgt. Dann kann man ab und an mal fettreiche Fische wie Lachs essen, das bringt schon ein bisschen mehr Vitamin D. Oder aber ein Vitamin-D-Präparat schlucken. Da gibt es eine breite Auswahl, von verschreibungspflichtig bis frei erhältlich, nähere Infos dazu hat etwa die Stiftung Warentest.

Vergiften durch eine Überdosis kann man sich kaum, aber den Vitamin-D-Spiegel mal vorher beim Arzt zu checken ist sicher kein Fehler. Leider übernehmen viele Krankenkassen die Kosten dafür nicht oder zumindest nicht in jedem Fall.

Autor
Axel Weiß