Stand:

Die Wirtschaft boomt in Polen, die Arbeitslosenquote ist eine der niedrigsten in Europa und trotzdem sieht man Lehrer auf den Straßen Warschaus demonstrieren, weil der Aufschwung an ihnen vorbeigeht. Polen ist ein Land der Widersprüche und wir sind mittendrin – am 15. Jahrestag des EU-Beitritts Polens. 

Wo waren wir schon, wo geht es noch hin? Hier gibt's den Gesamtüberblick über unsere SWR3-Europatour.

Warschau-Reportagen und Interviews; Foto: swr3

Europatour DIE SHOW AUS WARSCHAU

Dauer

Seid im Blog ganz nah beim SWR3-Europateam mit dabei: Die Reporter zeigen euch, was in der Hauptstadt und hinter den Kulissen alles passiert!

Fakten über Polen

Polen hat …

… rund 38 Millionen Einwohner und die längste Strandpromenade Europas. Auf Usedom. Neben 500 km Küste gibt es hier außerdem fast 10.000 Seen und – die größte Christus-Statue der Welt. Die ist etwa 6 Meter höher als die am Zuckerhut in Rio.

Polens Regierung …

… wird von der national-konservativen PIS-Partei geführt. Als Protestpartei für Recht und Gerechtigkeit gestartet, hat sie das Land in vier Jahren Regierung tief gespalten. Sie hat öffentlich-rechtliche Medien vereinnahmt und den Rechtsstaat ausgehöhlt – zwischendurch protestierten Hunderttausende dagegen – dennoch liegt sie in den Umfragen derzeit vorne. Ein Grund:

Polens Wirtschaft ...

… boomt. Etwa die Hälfte Polens ist zwar noch Ackerfläche. Aber es siedelt sich immer mehr Industrie an – vor allem im Maschinen-, Auto- und Schiffsbau. Die Folge: eine der niedrigsten Arbeitslosenquoten Europas, steigende Löhne und drohender Fachkräftemangel.

Polens Promis …

Neben Fußballer Robert Lewandowski und Skispringer Adam Malysz sind die Polen vor allem auf ihre großen historischen Köpfe stolz. Kopernikus, Marie Curie, Chopin und … logisch, Papst Johannes Paul II.

Besonders wichtig in Polen …

… sind Sechsen in der Schule. Weil das hier die beste Note ist. Ein leeres Glas wird solange nachgeschenkt, bis man etwas drin lässt. Und: hier spricht man sich oft mit Titel und Vornamen an. Also Herr Volker, Herr Marcus oder Frau Sonja. Denn auf duzen und Nachnamen stehen die Polen nicht so wirklich.