Stand:

Zwischen Onlineshopping, Youtube-Videos und Kochrezepten die wahre Liebe finden? Das funktioniert anscheinend besser als das klassische Kennenlernen von früher. Warum?

Wer sich im Netz verliebt, bleibt länger zusammen, das hat eine Studie der Universität von Wien und der Universität von Essex herausgefunden.

Wir passen besser zueinander

Wer nur im Freundeskreis oder auf der Arbeit nach einem neuen Partner sucht hat nur eine eingeschränkte Auswahl. Online kann durch spezielle Algorithmen ein viel größeres Potential ausgeschöpft werden. Außerdem suchen wir online länger und intensiver. Wer also Online-Dating betreibt hat sich bewusst fürs Suchen entschieden – betreibt das also auch ernsthaft und konsequent.

Wir sind verschiedener

Leute, die wir online kennenlernen stammen oft nicht aus dem gleichen Umfeld und Kulturkreis, also erleben wir etwas neues. Wir haben uns viel zu erzählen und können neues voneinander lernen. Eine gute Basis für eine lange Beziehung.

Gesellschaft verändert sich zum Besseren

Aber wie haben Forscher das rausgefunden? Sie haben Menschen in den USA gefragt. Dabei kam heraus, dass rund ein drittel aller Ehen im Netz starteten und besonders stabil und glücklich sind. Diese Umfrage ist allerdings nicht ganz repräsentativ. Deshalb haben die Forscher die Befragungsergebnisse mit volkswirtschaftlichen Modellen abgeglichen und mit ein paar Rechenformeln gegengecheckt. Damit haben sie errechnet, wie sich das Onlineverlieben auf die Gesellschaft auswirkt. Denn Beziehungen, die online entstanden sind, halten nicht nur länger, sie verändern unsere Gesellschaft auch zum Besseren. Der Grund dafür: Die Vielfalt in der Gesellschaft nimmt zu. Das soll heißen: Wir erweitern unseren Horizont, heiraten nicht nur in unserer kleinen, direkten Filterblase, sondern – und das spielt vor allem in den USA eine große Rolle – über kulturelle Grenzen hinweg.

Tipp vom Flirtcoach

Wer online oder eben offline auf Partnersuche gehen möchte, sollte sich aber sicher sein, was er oder sie will. Flirtcoach Timo Ten Bargo verrät in SWR3, wer nur Flüchtiges sucht, begibt sich dahin, wo viele Menschen sind: große Onlineportale oder zum Beispiel das Oktoberfest. Wer etwas Langfristiges sucht, sollte sich in kleineren Communities umschauen, also in der Kneipe ums Eck.

Autor
Katha Jansen
Autor
Svenja Maria Hirt
Autor
SWR3