Stand
AUTOR/IN
Andrea Mayer

Du bist auf dem Weihnachtsmarkt und willst mit Freunden Glühwein trinken – plötzlich ist deine Brieftasche weg. Von Taschendieben geklaut. Die Stimmung ist dahin. Dabei gibt es Möglichkeiten, sich davor zu schützen.

Taschendiebe sind Profis

Über 120.000 Taschendiebstähle wurden im Jahr 2017 laut polizeilicher Kriminalstatistik angezeigt. Dabei haben die Diebe rund 41 Millionen Euro erbeutet. Für die Opfer ist so ein Diebstahl nicht nur finanziell schlimm, sondern auch emotional. Denn Fotos, die auf dem Smartphone oder im Geldbeutel waren, sind meist für immer verschwunden. Nur etwa 6 Prozent der Fälle wurden letztes Jahr aufgeklärt.

Menschenmengen sind ihr Revier

Ihr Revier: Orte mit vielen Menschen an denen gedrängelt wird – sei es in Geschäften, öffentlichen Verkehrsmitteln oder eben auf dem Weihnachtsmarkt. Ihre Beute: Bargeld, EC-Karten und Smartphones. Ihre Markenzeichen: Sie verhalten sich unauffällig, klauen meist im Team. Dazu können Männer, Frauen und Kinder gehören. Oft lenken sie die Opfer mit Tricks ab, während einer der Täter unauffällig zugreift und ungesehen verschwindet.

Die Tricks der Diebe

  1. Der Rempel-Trick Ein Taschendieb rempelt das Opfer an, bückt sich direkt davor oder bleibt plötzlich stehen. Das Opfer läuft auf, entschuldigt sich, ist abgelenkt – währenddessen klaut der Komplize die Brieftasche.
  2. Der Beschmutzer-Trick Der Taschendieb bekleckert sein Opfer 'aus Versehen' mit Glühwein oder Punsch. Die volle Konzentration des Opfers richtet sich auf die Saubermachaktion. Das ist der Moment, in dem der Dieb oder sein Komplize sich das Smartphone schnappt.
  3. Der Stadtplan-Trick Fremde Leute fragen das Opfer nach dem Weg zur Toilette oder zum Bus. Wobei es auch der beste Glühweinstand sein kann. Oft haben die Diebe einen Stadtplan dabei oder bitten das Opfer zu einem ausgehängten Stadtplan, um sich den Weg erklären zu lassen. Auch hier ist das nur ein Ablenkungsmanöver, denn während das Opfer auf den Plan guckt und sich orientiert, plündern die Taschendiebe zum Beispiel die Handtasche.
  4. Der Geldwechsel-Trick Die Diebe bitten ihr Opfer darum, eine Münze zu wechseln. In dem Moment, wenn das Opfer sein Münzfach öffnet, wird es mit einer weiteren Frage abgelenkt und guckt kurz hoch. Genau dann wirft der Dieb beispielsweise seine Münzen in das Fach, zieht aber gleichzeitig auch Geldscheine aus der Brieftasche heraus.
  5. Der Bettel-Trick Kinder oder Frauen halten ein Blatt Papier vor das Opfer, darauf steht ein Text mit der Bitte um eine Spende. Oder die Kinder hampeln um den nichtsahnenden Passanten herum und betteln. Dabei nutzt einer davon den raschen Griff nach der Brieftasche.
  6. Der Blumen-Trick Ein Fremder begrüßt das Opfer mit einer Umarmung oder er steckt ihm eine Blume an. Das Opfer ist natürlich verdutzt und abgelenkt – in diesem Moment verschwindet die Brieftasche.

Weitere Taschendieb-Tricks findet ihr auf der Homepage der Polizeiberatung.

So schützt du dich vor den Kriminellen

Ein leichtsinniger Moment und die Brieftasche oder das Handy ist weg – deshalb:

  • Achtsam sein und nicht ablenken lassen.
  • Körperkontakt mit anderen Menschen so gut es geht vermeiden.
  • Nur so viel Bargeld mitnehmen, wie nötig.
  • Wertsachen nicht im Rucksack transportieren, auch Außentaschen von Hosen und Jacken sind nicht sicher. Besser: Wertsachen verteilt eng am Körper tragen, z.B. das Handy in der linken verschlossenen Innentasche, das Bargeld in einem Brustbeutel, Papiere in einer Gürtelinnentasche.
  • Taschen gut verschließen, vor dem Körper tragen und immer festhalten. Und die Handtaschen-Vorderseite mit dem Verschluss zum Körper tragen.
  • An Geldautomaten besonders vorsichtig sein.

4 Tipps, wie ihr das Smartphone sichert

Feiern mit Kollegen Weihnachtsfeier in der Firma – was ist erlaubt, was nicht?

Einen Abend mit den Kollegen mal so richtig feiern – bei Vielen steht die Weihnachtsfeier in der Firma an. Aber dürfen wirklich alle mit dabei sein oder ist es sogar Pflicht? Und was passiert, wenn man sich beim wilden Feiern verletzt?

Wenn das Smartphone geklaut wird, sind oft private Daten wie Fotos, Kontakte oder Mails für immer weg. Doch dagegen kann man etwas tun:

  1. Regelmäßig Back-Ups erstellen.
  2. Das Smartphone mit einer komplizierten PIN oder einem Fingerabdruckscanner sichern.
  3. Ortungsdienste und Fernsperre aktivieren. Falls das Smartphone geklaut wird, kann es dadurch wiedergefunden und zur Sicherheit gesperrt werden.
  4. Gerätedaten zu Hause notieren. Diese kann man der Polizei mitteilen, falls das Smartphone geklaut wird. Also: Typbezeichnung, Seriennummer und die IMEI-Nummer.

Weitere Infos findet ihr auf der Homepage der Polizei-Prävention.

Stand
AUTOR/IN
Andrea Mayer

Meistgelesen

  1. Rostock

    Polizeiruf-Kritik Rostock „Diebe“ Verwirrender Polizeiruf: Wer ist Täter und wer ist Opfer?

    Im neuen Rostocker Polizeiruf liefen viele Storys gleichzeitig. In „Diebe“ sind zwar richtig gute Schauspieler zu sehen, spannend war der neue Polizeiruf dagegen nur teilweise.

  2. „Friendly Fire“ Linkin Park überraschen mit neuem Song – mit Chester Benningtons Stimme!

    Fans von Linkin Park, aufgehorcht: Es gibt neues Material! Also eigentlich altes, aber erst jetzt erblickt es das Licht der Öffentlichkeit. Am Mic: der verstorbene Chester Bennington.

  3. Er schrieb „All Of Me“ und „If I Were A Boy” „Fu** you, Madonna!“ – der deutsche Songwriter Toby Gad und die Stars

    Schon mal von Toby Gad gehört? Er kommt aus München – und wurde in Amerika zu einem der erfolgreichsten Songwriter der Welt! Uns hat er seine besten Erlebnisse mit Beyoncé, John Legend und Katy Perry erzählt.