STAND
ONLINEFASSUNG
AUTOR/IN

Erst war alles schön, jetzt ist irgendwas komisch: Die meisten Beziehungen scheitern nach drei bis fünf Jahren. Das muss nicht sein, sagt Paar-Therapeut Bernhard Simon. So kannst du deine Beziehung retten!

Lang lebe die Liebe! Das ist einfacher gesagt als getan. Am Anfang war alles rosarot, der oder die andere war einfach nur das Wunderbarste der Welt und dann schleicht sich der Alltag ein. Aber muss das immer bedeuten, dass die Beziehung kurz vor dem Aus ist?

Sabrina und Max vom Podcast Doktorspiele finden das nicht. Sie sagen, man kann seine Beziehung lange frisch halten. Man muss nur auf ein paar Dinge achten und kleine Tipps kennen, z.B. eine Höhle bauen und kleine Liebesbriefe schreiben.

FUUR (Foto: picture-alliance / Reportdienste, Picture Alliance)

Doktorspiele F. U. U. R. – Fresh up ur relationship

Dauer

Ähnlich sieht das auch Paar-Therapeut Bernhard Simon. Er sagt, das Ende einer Beziehung kommt selten so plötzlich, wie es sich anfühlt.

Wie rette ich meine Beziehung?

Tipp 1: Den Partner wahrnehmen
Tipp 2: Miteinander reden!
Tipp 3: Möglichst früh die Probleme angehen
Tipp 4: Veränderungen zulassen
Tipp 5: Nähe und Distanz aushandeln
Tipp 6: Unterschiede akzeptieren!
Tipp 7: Die Liebe immer wieder neu finden
Tipp 8: Auch Eltern sollten Partner sein

Tipp 1: Den Partner wahrnehmen

Wer in einer Partnerschaft lebt, sollte sensibel sein für den Partner, seine Sorgen und Probleme – und auch für seine mögliche Unzufriedenheit in der Beziehung. Hier gilt es, auf die Signale zu achten. Das heißt aber nicht: gleich wahnsinnig werden, ständig eifersüchtig sein und dauernd nach Fehlern suchen. Manche Probleme sind auch vorübergehend. Um das herauszukriegen, gilt der wohl allerwichtigste aller Grundsätze: Tipp 2.

One-Night-Stands, Vorlieben, Tabus Mit diesen 32 intimen Fragen lernt ihr euch noch besser kennen!

Viele Paare kennen sich unglaublich gut. Denken sie zumindest. Wie wäre es mit 32 Fragen zur Sexualität, die man sich so nie trauen würde, gegenseitig zu stellen!    mehr...

Tipp 2: Miteinander reden!

Wenn du merkst, dass irgendwas in der Beziehung nicht stimmt, solltest du es ansprechen. Und das am besten nicht mit der besten Freundin oder dem besten Freund, sondern direkt mit dem Partner. Wichtig: sogenannte Ich-Botschaften senden.

  • Also lieber: Ich habe das Gefühl, du gehst mir aus dem Weg.
  • Nicht: Du gehst mir immer aus dem Weg!

Tipp 3: Möglichst früh die Probleme angehen

Am besten ist es, mit Zweifeln, Problemen oder Sorgen nicht zu lange allein zu bleiben. Viele denken ja: Ach, das legt sich schon wieder – man muss ja nicht über alles reden. Der Beziehungsexperte sieht hier eine große Gefahr für die Liebe: Wer zu lange das Knirschen in der Partnerschaft undiskutiert lässt, kommt oft über die ersten 3 bis 5 Jahre nicht hinaus. Je länger es rumort, desto schwieriger wird es außerdem, fair zu diskutieren und nicht gleich in Vorwürfe zu verfallen. Das macht dann mehr kaputt als es retten kann.

Ein Vorwurf hat wenig Chancen, positiv aufgenommen zu werden.

Diese Vorwürfe und auch genervte Reaktionen kommen nach Erfahrung des Beziehungsexperten vor allem dadurch, dass jemand zu lange die Unzufriedenheit unterdrückt hat. Der große Streit sei dann das Resultat einer sich angestauten und explodierenden Masse von Dingen, die sich manchmal über Jahre hinweg angesammelt hatten.

SWR3 Beziehungsshow Ungleiche Paare: So kannst du damit besser umgehen

Warum sucht sich ein Typ in den besten Jahren eine Frau, die seine Mutter sein könnte? Und was treibt die Akademikerin in die Ehe mit einem Hilfsarbeiter? Wenn Paare sehr unterschiedlich sind, wird viel über sie geredet.  mehr...

Tipp 4: Veränderungen zulassen

Wichtig ist für die Beziehungsgespräche, dass jeder klarmachen kann, was er will – und auch, was er nicht will. Dazu gehört, dass sich Bedürfnisse verändern können und entwickeln. Was zu Beginn der Beziehung noch völlig okay war, muss ein paar Jahre später nicht mehr richtig oder schön sein.

Wenn man da in Kommunikation bleibt mit dem Partner, in einer positiven Form, dann kann man die Verliebtheit ewig ausdehnen, denke ich.

Oft beginnt das schon dabei, wie man den Partner sieht: Was früher an ihm oder ihr mal toll war, kann einen im Laufe der Zeit nerven. Aus Spontanität wird Unzuverlässigkeit. Aus Kreativität wird Chaos. Aus Zuneigung wird Klammern. Jemand, den man einmal als Familienmenschen wahrgenommen hat, nervt plötzlich als Muttersöhnchen. Das kommt oft vor und ist auch erst einmal normal, sagt der Beziehungsexperte. Wichtig ist, dass man schnell genug darüber spricht: Bevor man wirklich nicht mehr anders kann, als den Anderen wirklich richtig doof zu finden. Das sei keine beleidigende Kritik, sondern die Chance für den Partner, daran gemeinsam zu arbeiten. Auch hier empfiehlt der Experte Ich-Botschaften:

  • Lieber: Ich habe damit ein Problem.
  • Nicht: Du bist viel zu...

SWR3 Beziehungsshow So funktioniert der perfekte Beziehungs-Streit

Mit dem Partner, dem Kind oder der besten Freundin sich zoffen – aber wie streitet man richtig? Und welche Streittypen gibt es?  mehr...

Tipp 5: Nähe und Distanz aushandeln

Eine Beziehung besteht immer aus Nähe und auch aus Distanz – wie viel davon welcher Partner braucht, kann sehr unterschiedlich sein. Einmal am Wochenende frei für einen Mädelsabend? Zweimal in der Woche mit den Jungs zum Fußball? Vielleicht auch mal ein Urlaub ohne den Partner? Es gibt leider kein Rezept, das immer empfehlenswert ist. Was man braucht, sollte man gemeinsam mit dem Partner herausfinden.

Wichtig ist dabei zu verstehen, dass es nicht darum geht, dass man den Anderen nicht liebt, nur weil man mal Zeit für sich braucht, eigene Hobbys verfolgen will oder mal alleine mit den Freunden etwas unternehmen möchte. Hier ist Toleranz gefragt – leichter gesagt als getan, vor allem, wenn jemand zur Eifersucht neigt.

Tipp 6: Unterschiede akzeptieren!

Viele Menschen denken, Gemeinsamkeiten seien besonders wichtig. Natürlich kann es nicht schaden, wenn man Hobbys und Interessen teilt. Es muss aber nicht alles immer nur gemeinsam laufen. Beziehungsexperte Bernhard Simon berichtet von einem Paar, dem es besonders gut getan habe, im Urlaub auch mal Dinge getrennt zu tun: Sie waren zwei Wochen im Urlaub. In der ersten Woche hat sie einen Segelschein gemacht und er einen Sprachkurs. Beides gemeinsam zu unternehmen, wäre für einen von beiden immer blöd gewesen. Also haben sie das alleine gemacht, jeder für sich. In der zweiten Woche waren sie dafür gemeinsam wandern, weil sie hier ein gemeinsames Interesse haben. Das kann durchaus funktionieren.

Was würde auf eurem Zettel stehen? 😍
Übrigens, die neue Podcast-Folge Doktorspiele ist online. Diesmal geht es um „F.U.U.R. – Fresh up ur relationship"Posted by SWR3 on Monday, June 7, 2021

Tipp 7: Die Liebe immer wieder neu finden

Das Schmetterlinge-im-Bauch-Gefühl hängt mit Hormonen zusammen. Es ist ein Highlight und nicht ewig ausdehnbar oder wiederholbar, sagt Paar-Therapeut Bernhard Simon. Der Beziehungsexperte rät deshalb, immer wieder nach neuen Dingen zu suchen, die eine Partnerschaft ausmachen. Vielleicht wird mit den Jahren auch das Gefühl wichtiger, zufrieden zu sein und grundsätzlich glücklich – dazu braucht es nicht unbedingt die rosarote Brille und das Kribbeln.

Das ist nicht schade, das muss nur ersetzt werden, was vielleicht noch viel toller ist als das Kribbeln.

Der Experte betont, dass das gar nicht so negativ sein muss, wenn die anfänglichen Verliebtheitsgefühle nicht mehr da sind.

Wenn man sich länger kennt, kann eine viel tiefere und schönere Beziehung entstehen, die auf das Kribbeln gut verzichten kann.

Tipp 8: Auch Eltern sollten Partner sein

Tatsächlich stehen Eltern oft vor der Herausforderung, dass die Kinder einen größeren Raum in ihrem Leben einnehmen als die Beziehung. Ein Schritt ist, dass man auch diese Situation erst einmal so akzeptiert, wie sie ist und sie einbezieht. Probleme sollten beispielsweise wirklich besser besprochen werden, wenn die Kinder im Bett sind – und nicht, wenn einem eben gerade danach ist. Trotzdem: Auch hier gilt, die eigenen Bedürfnisse nicht immer hinten anzustellen und die Gespräche nicht ewig zu verschieben, nur weil man dann abends doch zu müde und zu erledigt ist. Bernhard Simon rät dazu, sich das Reden zur Routine zu machen: Gerade wenn Eltern gefühlt wenig Zeit füreinander haben, sollten sie sich die Zeit regelmäßig einräumen, um das Gespräch miteinander nicht zu verlieren.

Dafür gibt es auch eine Übung: Einmal am Tag eine halbe Stunde blocken, in der sich die Eltern wirklich als Partner zusammensetzen. Jeder spricht eine viertel Stunde und der Andere hört dabei nur zu. Keine Zwischenrufe, keine Widersprüche – einfach nur zuhören und versuchen, den Anderen zu verstehen.

Ihr müsst Kontakt halten, ihr müsst immer wissen, wie es dem Anderen geht, euch dafür interessieren – und auch dafür, wie es euch geht. Auch das könnt ihr nicht unterdrücken – das muss der Andere wissen. Bleibt im Gespräch miteinander, das ist das A und O!

Meistgelesen

  1. Massachusetts

    Massachusetts Fischer wird von Buckelwal verschluckt – und überlebt

    Die Geschichte klingt unglaublich: Ein Fischer ist in den USA von einem Buckelwal verschluckt und wenig später wieder ausgespuckt worden. Experten halten den Bericht für glaubhaft.  mehr...

  2. Fußball-EM während der Pandemie Sind die Spieler eigentlich gegen Corona geimpft?

    Die diesjährige Fußball-Europameisterschaft findet in 11 Städten in Europa und Asien statt. Die Nationalspieler reisen dafür von London bis Baku, mitten während einer weltweiten Pandemie. Eine Frage drängt sich dabei besonders auf: Sind die Kicker gegen Corona geimpft?  mehr...

  3. Europa

    Wie kommt die Impfung ins Handy? Digitaler Impfpass – Fragen und Antworten zum Corona-Impfnachweis

    Seine Impfung gegen Corona wird man weit häufiger nachweisen müssen als die gegen Mumps, Masern oder Röteln. Deshalb soll das auch digital gehen. Wir klären die wichtigsten Fragen.  mehr...

  4. Europa

    Liveticker zur Fußball-EM 2021 Eriksen geht es wieder besser, große Anteilnahme in den sozialen Medien

    Die Fußball-Europameisterschaft ist mit einem Jahr Verspätung wegen Corona gestartet. Wir halten Dich mit allen wichtigen News in unserem EM-Ticker auf dem Laufenden.  mehr...

  5. Leiche eines der Mädchen gefunden Vom Vater ermordet? Olivia und Anna kommen wohl nie mehr nach Hause

    Seit fast zwei Monaten werden in Spanien zwei Kinder und der Vater der beiden vermisst. Jetzt haben Taucher eine furchtbare Entdeckung gemacht.  mehr...

  6. Schickt uns eure drei Lieblingszutaten! Johann Lafer kreiert exklusive EM-Snacks

    Chips und Erdnüsse waren gestern. Zeit, dass sich in der Küche was dreht: Schickt uns drei Lieblingszutaten und Starkoch Johann Lafer kreiert zu jedem Deutschlandspiel drei exklusive Snacks!  mehr...