STAND
AUTOR/IN
Verena Ganz, Radio-Interview: Nicola Müntefering, Andreas Hain

In vielen Filmen gibt es intime Sexszenen, Nacktheit, Gewalt. Das ist für Schauspieler und Schauspielerinnen nicht immer angenehm, auch Emilia Clarke von Game of Thrones berichtete von negativen Erfahrungen. Eine Intimitätskoordinatorin will das ändern – mit strengen Regeln.

Sexy Serien und Filme im Podcast

Im aktuellen SWR3-Podcast „Doktorspiele“ sprechen Sabrina Kemmer und Max Oehl über Sex-Szenen, die sie besonders erotisch fanden oder unrealistisch bis verstörend. Achtung Spoileralarm!

SWR3 Moderatoren Sabrina Kemmer und Max Oehl (Foto: SWR3)

Doktorspiele Sexy Serien und Filme

Dauer

Von Titanic bis Game of Thrones – bei Sabrina und Max geht es diesmal um Sex in Filmen und Serien. Die beiden beschreiben Sex-Szenen, die sie selbst besonders erotisch finden. Achtung, es wird natürlich die ganze Zeit gespoilert!

Sexszenen in Filmen

James Bond, Titanic, Fifty Shades of Grey – was haben diese Filme gemeinsam? Richtig, sie sind Hollywood-Kracher mit berühmten Schauspielern. Aber sie haben noch eine Gemeinsamkeit: In jedem dieser Filme gibt es intime Szenen, Sexualität und Nacktheit. Doch wie geht man am Set von Filmen oder Serien mit dem Drehen von Sexszenen um?

Emilia Clarke über Nackt- und Sexszenen bei Game of Thrones

Emilia Clarke erzählte Ende 2019 in einem Podcast über ihre Anfänge als Schauspielerin bei Game of Thrones.

Ich war in einer anderen Welt, ich hatte keine Ahnung, was zu tun war.

Sie sei damals jung und unerfahren gewesen und habe mehr von sich gezeigt, als sie eigentlich wollte. Diese Äußerung nehmen nun viele zum Anlass, um über dieses Thema zu sprechen. Und auch in Deutschland gibt es einen Wandel in Sachen Intimität vor der Kamera und generell bei Drehs.

Intimitätskoordinatorin Julia Effertz: erstmalig in Deutschland

Intimitätskoordinatorin Julia Effertz will Sexszenen in Filmen besser machen (Foto: Julia Effertz)
Intimitätskoordinatorin Julia Effertz Julia Effertz

Julia Effertz ist die erste Intimitätskoordinatorin in Deutschland. In anderen Ländern, wie in den USA, gibt es diesen Job schon länger. Als Intimitätskoordinatorin fungiert Julia als Vermittler zwischen Regisseur und Schauspielern. Im SWR3-Interview mit Nicola Müntefering erzählt sie: „Ich setze mich mit dem Regisseur und den Schauspielern zusammen und wir führen ein offenes Gespräch über intime Szenen des Films, in dem jeder offen darüber sprechen kann, was er möchte und was nicht.“

Intime Szenen im Film sind wie eine Choreografie mit Regeln

„Während des Gesprächs werden Vereinbarungen getroffen über bestimmte Berührungen und Körperregionen, die tabu sind. Diese Vereinbarungen sind verbindlich und wenn tatsächlich mal eine Hand verrutscht, die dort nicht sein sollte, dann wird direkt darüber gesprochen. Das darf natürlich nicht passieren“, erzählt die Intimkoordinatorin im SWR3-Interview.

Bei Nackt- oder Sexszenen sorgen klare Regeln für Entspannung und letztlich für mehr Freiheit.

Man könne die Bewegungen so einer erotische Szene mit einer Choreografie vergleichen. Die müssten die Darsteller vorher einstudieren, da sollte auch nichts Unvorhersehbares passieren, das nicht im Drehbuch steht oder von der Regie nicht vorgesehen ist.

Schauspieler sollen sich bei Sexszenen im Film wohlfühlen

Die Aufgabe von Julia Effertz und anderen Intimitätskoordinatoren ist deshalb in erster Linie: Die Darsteller sollen sich sicher und wohl fühlen. „Ich rede auch mit den Kostüm-Kollegen, sorge für Bademäntel am Set oder kümmere mich um hautfarbene Slips oder sonstige Intim-Bedeckungen. Die jeweiligen Schauspieler werden natürlich mit eingebunden und wenn sie sich in einem Outfit nicht wohlfühlen, dann wird darüber gesprochen und gegebenenfalls ein anderes Kostüm verwendet oder eine andere Kameraeinstellung.“

Intimitätskoordinatorin: „Jeder weiß, wie Sex funktioniert“

Warum der Job des Intimkoordinators bei einer Produktion erst jetzt nach Deutschland überschwappt, ist nicht ganz klar. Julia Effertz vermutet darin eine Grauzone.

Jeder weiß, wie Sex funktioniert. Aber es ist eben auch eine Grauzone, in der Machtmissbrauch und emotionale Verletzung entstehen können.

Es habe einfach lange gebraucht, bis das Bewusstsein dafür entstanden sei. Aber die zahlreichen Verletzungen in diesem Bereich zeigten, wie wichtig es sei, dass es heute so etwas gibt.

STAND
AUTOR/IN
Verena Ganz, Radio-Interview: Nicola Müntefering, Andreas Hain

Meistgelesen

  1. Öko-Test warnt vor diesen Zahncremes „Unverantwortlich“: Mit diesen Pasten schrubben Kinder Gift in den Mund

    Was machen Kinder beim Zähneputzen, vor allem, wenn sie noch ungeübt sind? Sie schlucken kleine Mengen an Zahnpasta. Bei einigen Produkten ist das richtig riskant, sagt Öko-Test. Was ist das Problem?

  2. Gesundheitssystem am Limit? Lange Wartezeiten? So bekommst du schneller einen Arzttermin

    Monatelange Wartezeiten oder Fachärzte, die keineneuen Patienten aufnehmen: Wer medizinische Hilfe braucht, hat es nicht leicht. Warum das so ist und was ihr tun könnt? Hier lesen!

  3. Peinlich-Panne bei Interview Skirennläuferin spricht von ihrem Monatszyklus – ORF übersetzt Radfahren

    Live-Interviews sind immer wieder überraschend. Vor allem wenn simultan übersetzt werden muss und ein Wort zwei Bedeutungen hat.

    NOW SWR3

  4. Bad Mergentheim

    Horror-Tat in Bad Mergentheim Rentnerin von Fahrrad gestoßen: 14-Jähriger wegen Mordverdacht in U-Haft

    In Bad Mergentheim ist ein Jugendlicher auf eine Rentnerin losgegangen – wohl ohne Grund. Die Frau hat den Angriff nicht überlebt.

  5. Saarbrücken

    SWR3 Tatort-Kritik „Die Kälte der Erde“ Der Tatort aus Saarbrücken ist absolut packend!

    Ablehnung gegenüber der Polizei. Wut, Hass, Schläge. Bei den Ermittlungen in der Hooliganszene wirken die Kommissare besonders echt. Dennoch gibt es Vertrauensprobleme.

  6. Liveblog: Der Krieg in der Ukraine Bundeskartellamt fürchtet Subventionsbetrug bei Energieversorgern

    Russland versucht weiter, die Ukraine einzunehmen. Der Krieg hat auch Auswirkungen auf Europa und die ganze Welt. Alle Infos dazu.