STAND
AUTOR/IN

Der junge Journalist Christoph Koch ist ausgezogen, um ein echter Kerl zu werden und in einer Reihe von Selbstversuchen die Frage zu lösen, die auch uns Frauen interessiert: Was macht einen echten Mann aus?

Den jungen Journalisten Christoph Koch kennen wir, weil er es mal einige Wochen ohne Handy und Internet ausgehalten und darüber ein lustiges Buch geschrieben hatte. Jetzt ist er ausgezogen, um ein echter Kerl zu werden und in einer Reihe von Selbstversuchen die Frage zu lösen, die auch uns Frauen interessiert: Was macht einen echten Mann aus?

Sein Großvater, das war noch ein Mann. Ist aus dem Krieg nach Hause gelaufen, fuhr mit dem Wohnwagen durch die ganze Welt, war laut und selbstbewusst und hat nach der Pensionierung jeden Tag seine Frau bekocht. Das Erste, was einem zum Thema Männer heute einfällt? Fußball, eventuell noch schnelle Autos, Boxen, Cowboys. Diesen und anderen Männlichkeitsgebaren stellt sich Autor Christoph Koch. Er beschließt, sich keine neuen Klamotten mehr zu kaufen, stattdessen sucht er sich endlich einen Fußballverein - den FC Augsburg, obwohl die Vereinshymne 33 Strophen hat. Er nimmt Boxunterricht, auch wenn ihm schon vom Geruch der Handschuhe schwindelig wird. Dann gehts richtig zur Sache: bei den Highlandgames in Schottland bläst er Dudelsack statt mit Baumstämmen zu werfen, lernt Kühe fangen bei Cowboys, schießen und Tierfährten lesen bei der Rangerausbildung in Südafrika und läuft 160 Kilometer bei den Barkley Marathons, alles um ein echter Mann zu werden.

Autor Christoph Koch hatte was davon, er kann seitdem angeln, seinen Roller selbst reparieren und hört auf Playboy-Chef Hugh Hefner, der ihm geraten hat: Hör den Frauen besser zu! Aber auch ich als Leserin habe gelernt, dass Männer in Schottland früher hohe Schuhe trugen, dass es Männer gibt, die in Kursen lernen, Frauen anzumachen und wie man auf den Fingern pfeift. So richtig männlich fühlte sich Christoph Koch aber als er ein ganzes Camp vor wilden Tieren beschützte und laichende Fische wieder ins Meer warf, einfach weil das so richtig ist.

Am lustigsten sind die Tipps nach jedem Kapitel, was ein echter Mann niemals tun sollte: Seinen eigenen Wikipedia-Artikel anlegen, sowas sagen wie "Stück man Rück" oder "Zum Bleistift", mehr als ein Ausrufezeichen in einem Text verwenden, Schuhe mit Klettverschlüssen tragen oder beim Trinkgeld knauserig sein.

Meistgelesen

  1. SWR3 Tatort-Check: Damian Tod beim Sex und jede Menge Kuchen

    Im wahren Leben musste Schauspieler Hans-Jochen Wagner die Dreharbeiten abbrechen. Im Tatort ist Kommissar Berg deswegen krank geschrieben. Und so ermittelt Franziska Tobler mit „Aushilfskommissar“ Luka Weber. Auch ein gutes Team für den Schwarzwald-Tatort. Doch der wahre Star heißt Damian.  mehr...

  2. Ahrweiler

    Hätte die Katastrophe verhindert werden können? Hochwasser: Wurde der Kreis Ahrweiler gewarnt und hat nicht reagiert?

    Ein Bericht der Frankfurter Allgemeine Zeitung legt nahe, dass der Kreis Ahrweiler präzise vor dem verheerenden Hochwasser gewarnt wurde und nicht rechtzeitig reagiert hat. Was ist da dran?  mehr...

  3. Deutschland

    Spenden & helfen SWR3Land hilft – digitale Pinnwand für Hochwasser-Nothilfe

    Die Überschwemmungen haben viele hart getroffen – manche haben sogar alles verloren, was sie hatten. Aber SWR3Land hält zusammen! Viele wollen helfen – das könnt ihr tun.  mehr...

  4. Sonneberg

    Nationalgericht für Impflinge Bratwurst für die Corona-Impfung? 250 Thüringer beißen an

    Womit könnte man Menschen, die bisher nicht den Drang verspürten, sich impfen zu lassen, doch noch überzeugen? Mit Bratwurst – dachte man sich in Thüringen.  mehr...

  5. Rhauderfehn

    Er war auf dem Heimweg Biker stirbt bei Motorradunfall nach „Krach für Kilian“-Teilnahme

    Mehr als 15.000 Motorradfahrer haben dem kleinen Kilian seinen letzten Wunsch erfüllt und richtig Krach vor seinem Haus gemacht. Einer der Biker kam nach der Aktion ums Leben.  mehr...

  6. Leverkusen

    Vorsichtige Entwarnung nach Explosion Stadt Leverkusen: „Die Messungen waren alle unauffällig“

    Die Explosion im Chempark Leverkusen hat mindestens fünf Menschen das Leben gekostet. Inzwischen ist bekannt, welche Chemikalien im explodierten Tanklager waren. Die Untersuchungen des niedergeregneten Staubs dauern an. Es gibt aber eine erste Entwarnung für Anwohner.  mehr...