STAND
AUTOR/IN

Erzählt wird die Geschichte von Arvin, der versucht, aus einem gottvergessenen Kaff in Ohio rauszukommen. Erzählt wird auch der amerikanische Albtraum, den die Menschen dort leben. Harter Stoff, aber großartige amerikanische Literatur.

Im Prolog dieses Buches steht folgender Satz: "1957 lebten etwa vierhundert Personen in Knockemstiff, und fast alle waren sie aufgrund irgendeines gottvergessenen Schicksalsschlags Blutsverwandte, ob nun aus Fleischeslust, Triebhaftigkeit oder simpler Unwissenheit." Schon an dieser Stelle ahnt man, dass "Das Handwerk des Teufels" kein Wohlfühlroman ist und man 304 harte Seiten vor sich hat, an deren Ende ich persönlich erstmal tief Luft holen musste. Und glauben Sie mir, was Literatur angeht, bin ich hartgesotten.

Erzählt wird die Geschichte von Arvin, der versucht irgendwie aus Knockemstiff, einem gottvergessenen Kaff in Ohio, einem gottvergessenen Bundesstaat in den USA, rauszukommen. Erzählt wird aber auch der amerikanische Albtraum, den die Menschen hier leben. 400 Einwohner und alle sind sie irgendwie krank oder kaputt oder wahnsinnig oder alles zusammen. Da gibt es zum Beispiel die Kellnerin Sandy, die nebenbei als Prostituierte arbeitet und immer mal wieder mit ihrem Freund durchs Land fährt, um Anhalter erst zu verführen, sie dann beim Sex zu fotografieren und sie dann schließlich umzubringen. Oder den pädophilen Wanderprediger Theodore, einen querschnittsgelähmten Säufer, dessen Freund Roy beim Predigen giftige Spinnen schluckt, um zu zeigen, dass einem nichts passieren kann, wenn man nur an Gott glaubt. Natürlich schlitzt auch Roy jemandem die Kehle auf. Gott spielt auch eine wichtige Rolle, denn die Menschen in Knockemstiff glauben an ihn und beten zu ihm, wenn auch manchmal auf abartige Art und Weise. Und er? Nun Gott schaut ihnen zu, wie sie ohne jede Hoffnung vor sich hin verfaulen und ihr Leben ohne jedes Leben leben. Wer jetzt immer noch sagt, ja dieses Buch interessiert mich, der lässt sich auf harten Stoff ein und auf großartige amerikanischer Literatur. Unbedingt lesen.

Meistgelesen

  1. SWR3 Tatort-Check: Damian Tod beim Sex und jede Menge Kuchen

    Im wahren Leben musste Schauspieler Hans-Jochen Wagner die Dreharbeiten abbrechen. Im Tatort ist Kommissar Berg deswegen krank geschrieben. Und so ermittelt Franziska Tobler mit „Aushilfskommissar“ Luka Weber. Auch ein gutes Team für den Schwarzwald-Tatort. Doch der wahre Star heißt Damian.  mehr...

  2. Ahrweiler

    Hätte die Katastrophe verhindert werden können? Hochwasser: Wurde der Kreis Ahrweiler gewarnt und hat nicht reagiert?

    Ein Bericht der Frankfurter Allgemeine Zeitung legt nahe, dass der Kreis Ahrweiler präzise vor dem verheerenden Hochwasser gewarnt wurde und nicht rechtzeitig reagiert hat. Was ist da dran?  mehr...

  3. Deutschland

    Spenden & helfen SWR3Land hilft – digitale Pinnwand für Hochwasser-Nothilfe

    Die Überschwemmungen haben viele hart getroffen – manche haben sogar alles verloren, was sie hatten. Aber SWR3Land hält zusammen! Viele wollen helfen – das könnt ihr tun.  mehr...

  4. Sonneberg

    Nationalgericht für Impflinge Bratwurst für die Corona-Impfung? 250 Thüringer beißen an

    Womit könnte man Menschen, die bisher nicht den Drang verspürten, sich impfen zu lassen, doch noch überzeugen? Mit Bratwurst – dachte man sich in Thüringen.  mehr...

  5. Rhauderfehn

    Er war auf dem Heimweg Biker stirbt bei Motorradunfall nach „Krach für Kilian“-Teilnahme

    Mehr als 15.000 Motorradfahrer haben dem kleinen Kilian seinen letzten Wunsch erfüllt und richtig Krach vor seinem Haus gemacht. Einer der Biker kam nach der Aktion ums Leben.  mehr...

  6. Leverkusen

    Vorsichtige Entwarnung nach Explosion Stadt Leverkusen: „Die Messungen waren alle unauffällig“

    Die Explosion im Chempark Leverkusen hat mindestens fünf Menschen das Leben gekostet. Inzwischen ist bekannt, welche Chemikalien im explodierten Tanklager waren. Die Untersuchungen des niedergeregneten Staubs dauern an. Es gibt aber eine erste Entwarnung für Anwohner.  mehr...