STAND
AUTOR/IN

Ein Tipp für Fans der bayerischen Hauptstadt: Giftgrün ist ein lockerleichter (Kriminal)Roman für den Urlaub, die Picknickdecke oder den Balkon. Nur mehr Unterhaltung als Spannung - Aber das macht garnix.

Frida wollte mit ihm eigentlich nichts anfangen. Aber dann ist es doch passiert. Und sie war verliebt in Gabor. In ihren Doktorvater. Deshalb schmeißt sie auch all ihre Pläne um. Statt als Entwicklungshelferin nach Südamerika geht sie mit Gabor zusammen nach München. Frida bekommt ihre erste richtige Stelle als Ärztin in einer Klinik.

Doch dann kommt alles anders. Gabor ist tot bevor ihn Frida in München überhaupt das erste Mal sieht. Er soll Bärlauch mit der hochgiftigen Herbstzeitlose verwechselt haben. Frida und ihrem neuen Mitbewohner Qurin ist das nicht geheuer. Sie sind fest davon überzeugt, dass Jemand die Herbstzeitlose heimlich in Gabors Pesto gemischt hat und beginnen selbst zu ermitteln. Dabei geraten sie in einen Sumpf aus gefälschten Forschungsergebnissen und in die Machtkämpfe und Intrigen in einen Krankenhaus.

Die beiden Hauptfiguren Frida und Quirin waren mir beim Lesen sofort sympathisch. Frida, weil sie so herrlich naiv idealistisch in ihren neuen Job startet und Quirin, weil er - gezeichnet durch jahrelangen Frust im Job - nach Außen hin ein brutaler Grantler und Eigenbrödler ist, in Wirklichkeit aber ein lieber Kerl in ihm steckt. Die Art und Weise wie sie ermitteln ist manchmal - sagen wir mal - so ungeschickt, dass ich beim Lesen dachte: "Oh Mann, das kann doch nicht sein, was macht ihr da?" Das macht das Buch aber gerade so spannend.

Ein ganz anderer großer Pluspunkt bei dem Buch: Das Heimelige. Wer mal in München war, der will nach Giftgrün sofort dahin. Zum Beispiel um all die leckeren Dinge zu essen, die im Buch beschrieben werden. Hollerkücherl oder Rohrnudeln mit Vanillesoße. Das essen die beiden auch noch in einem traditionellen bayrischen Haus, in dem jemand lebt - so steht es im Buch - der nicht shoppt, sylt oder designt. Giftgrün ist ein super Roman zum im Urlaub, im Park oder im Strandkorb lesen. Nur: Eben mehr Roman als Krimi - aber das macht ja nix.

STAND
AUTOR/IN

Meistgelesen

  1. SWR3 Tatort-Check: Damian Tod beim Sex und jede Menge Kuchen

    Im wahren Leben musste Schauspieler Hans-Jochen Wagner die Dreharbeiten abbrechen. Im Tatort ist Kommissar Berg deswegen krank geschrieben. Und so ermittelt Franziska Tobler mit „Aushilfskommissar“ Luka Weber. Auch ein gutes Team für den Schwarzwald-Tatort. Doch der wahre Star heißt Damian.  mehr...

  2. Ahrweiler

    Hätte die Katastrophe verhindert werden können? Hochwasser: Wurde der Kreis Ahrweiler gewarnt und hat nicht reagiert?

    Ein Bericht der Frankfurter Allgemeine Zeitung legt nahe, dass der Kreis Ahrweiler präzise vor dem verheerenden Hochwasser gewarnt wurde und nicht rechtzeitig reagiert hat. Was ist da dran?  mehr...

  3. Deutschland

    Spenden & helfen SWR3Land hilft – digitale Pinnwand für Hochwasser-Nothilfe

    Die Überschwemmungen haben viele hart getroffen – manche haben sogar alles verloren, was sie hatten. Aber SWR3Land hält zusammen! Viele wollen helfen – das könnt ihr tun.  mehr...

  4. Rhauderfehn

    Er war auf dem Heimweg Biker stirbt bei Motorradunfall nach „Krach für Kilian“-Teilnahme

    Mehr als 15.000 Motorradfahrer haben dem kleinen Kilian seinen letzten Wunsch erfüllt und richtig Krach vor seinem Haus gemacht. Einer der Biker kam nach der Aktion ums Leben.  mehr...

  5. Leverkusen

    Vorsichtige Entwarnung nach Explosion Stadt Leverkusen: „Die Messungen waren alle unauffällig“

    Die Explosion im Chempark Leverkusen hat mindestens fünf Menschen das Leben gekostet. Inzwischen ist bekannt, welche Chemikalien im explodierten Tanklager waren. Die Untersuchungen des niedergeregneten Staubs dauern an. Es gibt aber eine erste Entwarnung für Anwohner.  mehr...

  6. Sonneberg

    Nationalgericht für Impflinge Bratwurst für die Corona-Impfung? 250 Thüringer beißen an

    Womit könnte man Menschen, die bisher nicht den Drang verspürten, sich impfen zu lassen, doch noch überzeugen? Mit Bratwurst – dachte man sich in Thüringen.  mehr...