Sprachnachrichten kommen häufig in unpassenden Momenten: In der Konferenz, im Unterricht oder in der Vorlesung. Was aber, wenn es sich um eine wichtige Info oder noch schlimmer – um den neuesten Gossip handelt? Mit diesen vier Apps könnt ihr Sprachnachrichten in Text umwandeln.

Das neueste WhatsApp-Update

Die gute Nachricht: Mit dem neuen Update, werden die Sprachnachrichten nicht mehr gelöscht, wenn ich beim Aufzeichnen, durch einen Anruf oder eine Pushnachricht unterbrochen werde. Ich kann, wenn ich die App wieder öffne, sogar nochmal anhören, was ich bis jetzt aufgezeichnet habe und die Sprachnachricht dann verschicken.

Für Android-User gibt es zum Beispiel Textr oder Transcriber for WhatsApp. Beide Apps findet ihr kostenlos im Google Play Store. Für iOS Nutzer gibt es kostenfrei Audio to Text for Whatsapp oder die kostenpflichtige App Textify.

Alle WhatsApp-Sprach-Apps funktionieren gleich

Alle Apps funktionieren im Grunde genommen nach dem gleichen Prinzip: Ihr markiert eine eingegangene Sprachnachricht, indem ihr lange mit dem Finger draufdrückt. Die Nachricht ist nun markiert. Als nächstes klickt ihr auf Weiterleiten. Wenn eure App noch nicht direkt sichtbar ist, klickt auf Mehr und wählt dort die App aus.

So gehts; Foto: SWR

So bekommt ihr eure Sprachnachrichten in Text umgewandelt. Ganz einfach in fünf Schritten.

SWR

Bei Android-Phones müsst ihr auf das Teilen-Symbol am oberen Bildschirmrand klicken und dann die App auswählen.

Erwartet nicht zu viel

Tipps

Wenn ihr eine Sprachnachricht verschickt, haltet eure Sprache einfach. Keine komplexen Satzstrukturen. Sucht euch am besten eine ruhige Umgebung. Viele Nebengeräusche verwirren das System und es versteht euch nicht mehr gut.

Mit diesen Apps könnt ihr auch in ungünstigen Situationen Sprachnachrichten entschlüsseln. Allerdings sind die Apps je nach Tonqualität der Sprachnachricht und deutlicher Aussprache des Senders störanfällig.

Was auch fehlt, sind Satzzeichen, Sonderzeichen und Emojis. Auf die verzichten alle der vier genannten Apps.