Stand:

Was können Eltern bei Attacken im Netz tun? Wie erkennt ihr gefälschte E-Mails und wie Fake-Meldungen im Netz? Wir haben Antworten, pünktlich zum Safer Internet Day am 6. Februar. Schwerpunkt dieses Jahr: „Besseres Internet für Kinder und Jugendliche.“

Umfrage: Wie real ist Cybermobbing?

Ein peinliches Foto, hundertfach übers Internet verschickt – schon ist man Opfer von Cybermobbing. In Deutschland hat bereits jeder dritte Jugendliche schon mal Angriffe aus dem Netz selbst erlebt. Eine Umfrage aus Mainz zeigt, wie schnell man zum Opfer werden kann.

Webseite gegen Hetze im Netz

Der Landesjugendring Saar hat im vergangenen Jahr die Seite „you-fair.de“ gestartet. Hier bekommen Jugendliche Hilfe rund um Trolle, Shitstorm, Cyber-Mobbing und Hasskommentare.

Attacken im Netz: So sollten Eltern reagieren!

Was tun, wenn die eigenen Kinder Opfer von Beleidigungen und Drohungen im Netz werden? Wichtige Verhaltenstipps und Hilfeadressen gibt uns Cybermobbing-Expertin Birgit Kimmel.

Das Lieblingsessen der Cookies: Unsere Daten

Wie wäre es mit einem neuen Passwort?

Jedes Jahr kommt die Nachricht: Leute, das mit dem sicheren Passwort habt ihr immer noch nicht im Griff! Obwohl es auch in diesem Jahr genügend Gründe für ein sicheres Passwort gibt, steht ausgerechnet 123456 wieder auf Platz 1.

Virenscanner fürs Smartphone

Trojaner, Viren, Malware: Auch auf dem Smartphone kann sich Schadsoftware einschleichen. Mit diesen Tipps und Programmen macht ihr euer Handy sicherer.

Alle Infos zum Safer Internet Day gibt es bei klicksafe.de


Autor
SWR3