Autor
Judith Schneider
Judith Schneider, SWR3; Foto: SWR3
Stand:

Glucksen, lachen, brabbeln – wenn Babys Geräusche machen, ist das ziemlich süß, aber kaum einer kommt auf die Idee, daraus einen Song zu machen. Matt McMillan hat es ausprobiert – das Video wurde zum Internethit.

Thunderstruck in Baby-Version

Wer im Netz nach Coverversionen von Thunderstruck sucht, findet unzählige Varianten des AC/DC-Songs. Neu dazugekommen ist eine ziemlich süße, wenn auch verrückte Version von Baby Ryan und seinem Vater Matt McMillan. Das Video ist erst ein paar Tage alt, hat aber schon jetzt über 350.000 Klicks und damit weit mehr als viele andere Coverversionen.

Vater auf Geräusche-Fang

Während Baby Ryan unwissend vor sich hin brabbelte, hat sein Vater Matt ein Jahr lang all seine Geräusche gefilmt. Lachen, glucksen, nießen, „Ääääähhs“ und „Ööööhhhhs“ – alles, was Ryan so von sich gab, wurde von Matt zusammengeschnitten. Das Ergebnis: Knapp zwei Minuten sehr süßer und ziemlich witziger Baby-Hard-Rock.

Du hast DNT aktiviert. Wir stellen die Verbindung zu YouTube erst her, wenn du dies erlaubst. Die Einwilligung ist freiwillig und gilt nur temporär. Mehr dazu findest du in unseren Datenschutzhinweisen.
Das Video bei YouTube ansehen.

Autor
Judith Schneider
Autor
SWR3