STAND
AUTOR/IN

Mit welchen Impfstoffen wird geboostert, wann kann ich mich um einen Termin kümmern und wann ist diese Pandemie endlich vorbei? Fragen über Fragen – hier gibt es Antworten!

Booster-Impfung: Wann kann ich einen Termin machen?

Bisher hat die Ständige Impfkommission (Stiko) die sogenannte Booster-Impfung sechs Monate nach der zweiten Impfung gegen das Coronavirus empfohlen. Jetzt hat die Kommission ihre Empfehlung geändert: Der Booster soll bereits nach drei bis vier Monaten erfolgen. Warum hat es sich die Stiko jetzt doch anders überlegt? Anja Braun aus der SWR-Wissenschaftsredaktion erklärt:

„Die Stiko begründet die Eile für die Auffrischungsimpfung mit der rasanten Verbreitung der Omikron-Variante in Deutschland. Denn der Schutz durch die beiden Grundimpfungen lässt gegen die Omikron-Variante offenbar schon nach drei bis vier Monate stark nach. Das haben jüngste Laboruntersuchungen gezeigt. Der Schutz sollte dann rasch aufgefrischt werden – durch den sogenannten Booster, die Auffrischungsimpfung. Bisher waren die Fachleute davon ausgegangen, dass der Schutz gegen die bekannten Corona-Varianten sechs Monate lang anhält nach einer doppelten Impfung oder auch einer Genesung. Omikron hat uns da offenbar einen Strich durch die Rechnung gemacht. Deshalb zieht die Stiko jetzt nach und empfiehlt die Auffrischung des Schutzes für alle schon nach drei Monaten. Allerdings sagt das Gremium auch, dass als erstes ältere oder vorerkrankte Personen geboostert werden sollten, denn die haben ein höheres Risiko für einen schweren Verlauf von COVID-19. Außerdem setzt die Stiko auch darauf, dass durch rasches Boostern der Bevölkerung die Verbreitung von Omikron zumindest etwas eingedämmt wird.“

Ist BA.2 ansteckender? Omikron und ihr Subtyp BA.2: Was über die Corona-Variante bekannt ist

In Deutschland breitet sich ein Subtyp von Omikron aus: Er heißt BA.2. Welche Rolle er in der Corona-Pandemie spielt, wird untersucht. Hier erfahrt ihr, was bisher bekannt ist.  mehr...

Müssen wir uns jetzt alle drei Monate impfen lassen?

Laut Stiko ist gerade noch nicht absehbar, wie lange der Schutz nach der Booster-Impfung anhält – der Datenlage sei hier aktuell noch zu dünn. Anja Braun aus der SWR-Wissenschaftsredaktion erklärt:

„ Es ist wirklich schwierig zu beurteilen, denn wir befinden uns ja in einer dynamischen Lage. Das bedeutet, die Umstände und auch die Virusvarianten verändern sich und wir wissen einfach noch nicht, was als nächstes kommt. Selbst über die Omikron-Variante wissen wir noch nicht besonders viel. Klar ist aber, dass die Impfstoffhersteller dabei sind, einen auf Omikron angepassten Impfstoff zu entwickeln. Der soll aber frühestens im März verfügbar sein. Da wir können uns tatsächlich nochmal auf weitere Schutz-Impfungen einstellen. Aber es ist immer noch deutlich besser sich durchs Impfen zu schützen, als einen schweren Krankheitsverlauf zu erleiden.“

Welche Impfstoffe gibt es beim Boostern?

Für die Booster-Impfungen werden die beiden mRNA-Impfstoffe von Moderna und Biontech/Pfizer verwendet – unabhängig davon, welcher Impfstoff bei den ersten beiden Impfungen gegen das Coronavirus verwendet wurde. Die Bundesregierung schreibt dazu auf ihrer Seite:

Beide mRNA-Impfstoffe sind vergleichbar wirksam, sicher und effizient. Die Entscheidung darüber wurde auf Grundlage der derzeitigen wissenschaftlichen Erkenntnisse zur Wirksamkeit und Sicherheit der bislang zugelassenen Impfstoffe bei breiter Anwendung sowie deren Verfügbarkeit getroffen.

Wie lange dauert die Corona-Pandemie noch?

Anja Braun, SWR-Wissenschaftsredaktion: „Nach Schätzungen von Experten wird das Corona-Virus und seine Varianten aber in absehbarer Zeit ihren Schrecken verlieren. Der Virologe Christian Drosten von der Charité Berlin geht davon aus, dass es 2023 oder 2024 soweit sein wird. Denn bis dahin sind sehr viele Menschen bereits infiziert oder geimpft und so zumindest vorübergehend immun gegen das Corona-Virus und seine Varianten geschützt. Dann wird Corona zu einem normalen Erkältungsvirus, das wie andere Erkältungsviren im Kindergarten auftritt und die Erwachsenen infizieren sich immer wieder mal mit. Vermutlich wird es dann – analog zur Grippeschutzimpfung – immer wieder Auffrischungsimpfungen gegen die aktuellen Coronavirus-Varianten geben, aber diese regelmäßigen Impfungen werden dann nur noch für bestimmte Personengruppen wichtig sein.“

Meistgelesen

  1. 23-Jähriger hat zweimal Riesen-Glück Betrunkener in Karlsruhe stürzt 20 Meter tief – und überlebt

    Betrunkene und Babys landen weich, heißt es. Dieser Mann in Karlsruhe hatte auch noch Glück: Zwischen ihm und dem Boden gab es zwei hilfreiche Hindernisse.  mehr...

  2. Magdeburg

    Polizeiruf-Kritik: Brutal spannend „90 Minuten, bis zum Zerreißen gespannt.“

    Das ist harter Tobak: Im Polizeiruf Magdeburg gehts um die nackte Manipulation von Menschen, um Machtspielchen und verdrängte Erlebnisse. Auf der Couch einschlafen ist da nicht drin.  mehr...

  3. Hunderte Stunden nähen und Putin anstarren Tief im Regime-Knast: So wehrt sich Nawalny gegen die Psycho-Folter

    Putin-Gegner Alexej Nawalny wird in seinem russischen Gefängnis schikaniert und gedemütigt, sagen er und seine Anhänger. Auf Facebook beschreibt er, wie er überlebt.  mehr...

  4. Liveblog zum Krieg in der Ukraine Ukrainische Armee verkündet Rückzug aus Lyssytschansk

    Russland versucht weiter, die Ukraine einzunehmen: Während die Welt den Einmarsch verurteilt, zerstören russische Truppen Städte und Infrastruktur. Alle Infos dazu.  mehr...

  5. Spanien, Italien, Kroatien, Griechenland... Trinkgeld im Urlaub: So machst du es richtig!

    Trinkgeld geben funktioniert überall gleich? Leider nein! Wir sagen euch, wie viel ihr in den beliebtesten Urlaubszielen bezahlen solltet und warum das so ist.  mehr...

  6. Landkreis Ludwigsburg

    Insgesamt vier Verletzte bei Ludwigsburg Ethanol-Ofen explodiert: Brüder erleiden schwere Brandverletzungen

    Bei einer Explosion an einem Ofen haben sich im Kreis Ludwigsburg zwei Männer schwere Brandverletzungen zugezogen. Einer musste mit dem Hubschrauber in eine Klinik gebracht werden.  mehr...