STAND
AUTOR/IN
Leo Eder
Leo Eder (Foto: SWR3)

Vor Corona wäre das undenkbar gewesen: Nach nur wenigen Minuten wird ein WM-Qualifikationsspiel unterbrochen – weil die Gesundheitsbehörde einige Spieler wegen Verstößen gegen Quarantäne-Regeln aus dem Verkehr zieht.

Ungläubige Blicke gab es da nicht nur bei den Fans auf den Rängen, sondern auch auf dem Rasen am Sonntagabend. Keine fünf Minuten nach dem Anpfiff der Partie Brasilien gegen Argentinien in São Paulo betraten Mitarbeiter der brasilianischen Gesundheitsbehörde Anvisa den Platz. Kurzerhand holten sie vier Spieler der argentinischen Mannschaft heraus: Emiliano Buendia, Emiliano Martinez, Cristian Romero und Giovani Lo Celso.

Brazilian police have stopped the game between Brazil and Argentina to arrest 4 players who lied to enter the country. Lo Celso, Romero, Martinez and Buendia are believed to have broken travel rules by coming from England! Madness 😱 https://t.co/0Z40x0AKQX

Verstoß gegen Quarantäne-Regeln

Alle vier kicken für englische Vereine – Buendia und Martinez für Aston Villa und Romero und Lo Celso für Tottenham Hotspur – und waren vor Kurzem noch in Großbritannien. So geht das nicht, sagt Anvisa. Schon vor dem Anstoß erklärte die Behörde, dass die vier Argentinier falsche Angaben über ihre Reiseroute gemacht haben sollen. Sie hätten eigentlich 14 Tage in Quarantäne gemusst, weil in Brasilien England auf der Roten Liste der Pandemie-Länder steht und damit besondere Corona-Regeln gelten.

Die vier Spieler werden jetzt aus Brasilien abgeschoben und wegen einer Reihe von Verstößen gegen sanitäre Regeln mit Geldstrafen belegt.

Spielabbruch trotz Besänftigungsversuchen

Das argentinische Team um Superstar Lionel Messi ging geschlossen in die Kabine. Messi, Brasiliens Topkicker Neymar sowie Vertreter beider Nationalverbände versuchten noch, die Gesundheitsbehörde umzustimmen, damit das Spiel fortgesetzt werden könnte – aber vergeblich. Knapp 50 Minuten nach dem Vorfall brach der Schiedsrichter Jesus Valenzuela aus Venezuela die Partie schließlich ab.

FIFA can confirm that following a decision by the match officials, the FIFA World Cup 2022 qualifying match Brazil vs. Argentina has been suspended. Further details will follow in due course.

Immerhin das brasilianische Team hatte noch etwas von dem Abend: Ohne lange zu fackeln führten die Spieler im Stadion ein Training durch.

Irritierte Reaktionen der Verbände

Der Brasilianische Fußballverband (CBF) äußerte sich „absolut überrascht“ über den Zeitpunkt der Maßnahme. Anvisa hätte schon Tage vor dem Spiel habe handeln können.

Nach Angaben des Argentinischen Fußballverbands (AFA) habe sich die Mannschaft seit dem 3. September um 8 Uhr morgens in Brasilien aufgehalten und alle vom südamerikanischen Fußball-Verband Conmebol vorgeschriebenen Gesundheitsprotokolle eingehalten.

FIFA leitet Disziplinarverfahren ein

Der Weltverband FIFA als Ausrichter der Weltmeisterschaft handelte: Zwei Tage nach dem Corona-Eklat leitete er gegen beide Nationalverbände ein Disziplinarverfahren ein. Nach der Auswertung des offiziellen Spielberichts sollten die beteiligten Mannschaften nähere Informationen dazu zu liefern, wie es zu dem Spielabbruch kommen konnte, erklärte die FIFA am Dienstag. Ihre Disziplinarkommission werde diese dann gründlich auswerten.

Brasiliens Verband CBF verteidigte sich bereits am Montag: „Wir haben zu keinem Zeitpunkt (...) darum gebeten, nicht zu spielen. Die Argentinier kommen hierher und missachten die sanitären Vorschriften“, sagte Gustavo Feijo, einer der Vizepräsidenten.

Argentiniens Verband AFA meldete am Montag nur, dass die vier England-Kicker, wie zuvor mit ihren Klubs abgesprochen, bereits auf dem Rückweg seien – wegen der 14-tägigen Quarantäne, die in England vorgesehen ist.

#BRAARG: So reagiert das Netz

Skurrile Szenen auf dem Rasen:

Wenn ich n Drehbuch schreiben würde hätte ich’s auch so gemacht #BRAARG https://t.co/nSCQZX0sWg

Hoffnung für den deutschen Fußball?

Hoffe das Stuttgarter Gesundheitsamt schaut sich diesen Trick genau an fürs nächste Heimspiel gegen die Bayern. #BRAARG

Schlechtes Timing beim Umschalten:

15 min vom Deutschland Spiel geschaut voller Hype auf #BRAARG umgeschaltet nur um dann zu sehen wie das Spiel unterbrochen wird einfach nur perfekt

STAND
AUTOR/IN
Leo Eder
Leo Eder (Foto: SWR3)

Meistgelesen

  1. Liveblog: Der Krieg in der Ukraine und seine Folgen Wieder heftige Explosionen auf russisch besetzter Krim

    Russland versucht weiter, die Ukraine einzunehmen. Der Krieg hat auch Auswirkungen auf Europa und die ganze Welt. Alle Infos dazu.  mehr...

  2. Landkreis Reutlingen

    Kettenreaktion im Landkreis Reutlingen Horrorunfall auf der B28: Ein Mann stirbt, mehrere Schwerverletzte

    Ein Mann ist am Montag bei Römerstein auf die Gegenfahrbahn geraten. Die Folgen sind erschütternd. Er war offenbar ein einem Auto unterwegs, das auch autonom fahren kann.  mehr...

  3. Park ganz normal geöffnet Achterbahn-Unfall im Legoland: Das sagt die Sprecherin des Parks

    Am Donnerstag prallten in Günzburg im Legoland zwei Züge einer Achterbahn mit Wucht aufeinander. 31 Fahrgäste, darunter zehn Kinder, wurden verletzt. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung. Eine Sprecherin des Freizeitparks äußerte sich erstmals.  mehr...

  4. Taliban-Herrschaft in Afghanistan Sind Afghanistans Soldaten einfach abgehauen? So war es wirklich

    Seit US-Präsident Biden behauptet hat, afghanische Soldaten hätten nicht gegen die Taliban kämpfen wollen, gelten sie als Feiglinge. Doch es war ganz anders.  mehr...

  5. Tipps und Hintergrundinfos Das bedeutet die Gasumlage jetzt für Verbraucher

    Während wir gerade den Schlag der hohen Nebenkostenabrechnung für das vergangene Jahr verdauen, kündigt sich für Oktober schon der nächste Hammer an. Mit welchen Kosten müssen wir rechnen? Hier gibt's alle Infos zum Thema.  mehr...

  6. So schützt ihr euer Auto! Sicherheitslücke „Keyless Go“: Autodiebstahl leicht gemacht

    Dank „Keyless Go“ ohne Schlüssel in der Hand ganz bequem einstiegen und losfahren. Sehr bequem – allerdings auch für Diebe. So schützt ihr euer Auto.  mehr...