STAND
AUTOR/IN

Der Sommerurlaub dieses Jahr wird anders - das ist klar. Aber wird er überhaupt möglich sein und mit welchen Einschränkungen? Wir checken die Lage in den beliebtesten Urlaubsländern der Deutschen.

Ein Sommerurlaub am Strand scheint jetzt doch möglich zu sein. Außenminister Heiko Maas macht zumindest Hoffnung, dass am 15. Juni die weltweite Reisewarnung zu Reisehinweisen für verschiedene Länder geändert werden kann. Einige EU-Länder haben angedeutet: es ist gut möglich, dass wir im Sommer wieder Touristen aufnehmen können. Aber mit was müssen wir als Urlauber momentan rechnen, wenn wir dorthin fliegen?

Reisewarnung wird gelockert Trotz Corona: Hoffnung auf Sommerurlaub im Ausland

Deutschland will Urlaub im Ausland noch vor dem Sommer ermöglichen. Dazu soll die bestehende weltweite Reisewarnung langsam gelockert werden.  mehr...

Türkei - Noch sind die Pools leer

Aktuell ist der Plan, dass im Juni wieder internationale Urlauber in die Türkei kommen dürfen. Für die sollen am Flughafen nach der Landung direkt Corona- Tests durchgeführt werden. Stand jetzt wäre ein Urlaub im All inclusive-Hotel möglich, auch Essen vom Buffet soll es geben, allerdings ohne Selbstbedienung - das soll von Köchen und Personal gereicht werden.

Ganz wichtig für den potentiellen Urlaub in der Türkei sind Desinfektion und Abstandsregeln. Wie genau das aussehen soll, muss noch geklärt werden. Es ist aber nicht unwahrscheinlich, dass wir an der Hotelbar 1,5 Meter Abstand halten und auch am Strand eine Maske tragen müssen.

Aktuell darf man in der Türkei noch gar nicht an den Strand und auch nicht im Meer schwimmen. In den Hotels dürfen zurzeit noch nicht mal die Pools gefüllt werden. Vermutlich werden diese Beschränkungen nach den „Bayram-Ferien“, den freien Tagen zum Ende des Ramadan - also Mitte nächster Woche - aufgehoben. Das hoffen zumindest die Hoteliers.

Und der Geldbeutel? Der Türkische Tourismusminister Mehmet Nuri Ersoy glaubt: Urlaub in der Türkei wird trotz Corona in dieser Saison nicht teurer.

Griechenland - Die Strände sind schon geöffnet

Ab 1. Juli sollen wieder Touristen nach Griechenland reisen dürfen, allerdings mit Einschränkungen: Nur Gäste aus Ländern, die die Pandemie gut im Griff haben, sollen einreisen dürfen. Welche Länder das sind, will die griechische Regierung in den nächsten Tagen entscheiden. Möglich ist auch, dass wir im Heimatland noch einen Corona-Test machen müssen, bevor es losgehen kann.Auch das will die Regierung noch entscheiden.

Die Tavernen und Cafés öffnen in Griechenland schon in der letzten Maiwoche. Hotels dürfen dann am 1. Juni wieder öffnen. Die Strände sind schon seit letztem Wochenende frei zugänglich. Aber auch hier gelten Abstandsregeln: Mindestens vier Meter müssen zwischen zwei Sonnenschirmen liegen, die Zahl der Besucher pro Strandabschnitt ist ebenfalls begrenzt.

Spanien - Pilotreisen und Coronatest vorab

Aktuell kommen nur Leute mit Erstwohnsitz in Spanien ins Land. Ausnahmen gibt es, zum Beispiel für Geschäftsreisende oder Diplomaten. Für alle anderen wäre ein Besuch zurzeit auch nicht attraktiv, denn nach Einreise müssten wir erst mal zwei Wochen in Quarantäne.

Mallorca will Ende Juni vorsichtig für Touristen öffnen. Zum Start sind „Pilotreisen“ mit deutschen Urlaubern geplant. Aber: nicht jeder darf bei so einer "Pilotreise" dabei sein. Erst mal sollen nur Menschen aus Regionen mit vergleichsweise wenigen Coronafällen kommen. Dafür laufen auch schon Gespräche mit Bundesländern und Reiseveranstaltern.

Ab Juli soll dann der normale Tourismus vorsichtig starten. Aber auch hier nur mit Auflagen: Urlauber müssen wohl vorher einen Coronatest in ihrem Heimatland gemacht haben und der muss negativ ausgefallen sein.

Auch die Kanarischen Inseln wollen solche Tests einführen, bevor Urlauber kommen können. Im ersten Flugzeug mit Touristen im Juli sollen nur Passagiere sein, die eine spezielle App auf ihrem Handy haben - einen sogenannten „digitalen Gesundheitspass“. Dadurch stehen die Touristen quasi ständig in Kontakt mit den Gesundheitsbehörden.

Italien - Fieber messen im Hotel

Ab 3. Juni dürfen ausländische Gäste wieder kommen. Es gab lange Diskussionen, wie das aussehen soll - unter anderem über den nötigen Abstand am Strand. Das Ergebnis: 1,5 Meter müssen Sonnenliegen auseinander stehen. Das gilt auch für Handtücher an sogenannten „freien Stränden“. Mannschaftsspiele wie Volleyball am Strand sind verboten, Strandtennis zu zweit ist erlaubt. Beim Schwimmen gilt der Abstand, der in Italien sowieso Regel ist: Ein Meter – außer bei Personen, mit denen man zusammenlebt.

In Hotels wird am Eingang Fieber gemessen. In Gemeinschaftsräumen gilt eine Pflicht für Atemschutzmasken - genauso wie in Restaurants und Bars, nur am Tisch und am Tresen nicht. Ähnlich wie in Deutschland müssen Besitzer die Daten der Gäste hier aufnehmen und für zwei Wochen aufheben.

STAND
AUTOR/IN
  1. Von Wincent Weiss bis Imagine Dragons New Pop 2020: Hier das Special aus dem Radio nachhören

    Wir mussten das SWR3 New Pop Festival dieses Jahr schweren Herzens absagen. Es ging nicht anders. So ganz loslassen wollten wir aber nicht: Wir haben New Pop trotzdem im Radio und im Stream gefeiert!  mehr...

  2. Tiefpreise an der Tankstelle Darum ist Sprit gerade so günstig – wann ändert sich das?

    Benzin ist derzeit so günstig wie lange nicht mehr. Und der Diesel auch: Teilweise liegt der Preis für einen Liter Diesel bei unter einem Euro. Alexander Winkler aus der SWR-Wirtschaftsredaktion erklärt, woran das liegt.  mehr...

  3. Stinkender Denkzettel Nationalpark in Thailand schickt Müll per Post an Camper zurück

    Nachdem zahlreiche Besucher am vergangenen Wochenende in einem Nationalpark in der Nähe von Bangkok Unmengen von Müll zurückgelassen hatten, griff Umweltminister Varawut Silpa-archa zu einer ungewöhnlichen Methode zur Bestrafung: Er ließ den Müll einpacken und per Post an die Verschmutzer zurückschicken.  mehr...

  4. Aufregung um Namensgebung X Æ A-XII Musk: So sprichst du den Namen korrekt aus

    Nach der Geburt des jüngsten Sohnes von Tesla-Chef Elon Musk gab es viele Diskussionen um die Namenswahl. Der kleine Junge solle auf den Namen X Æ A-12 hören. Jetzt hat Papa Elon verraten, wie man den Namen ausspricht.  mehr...

  5. Paradoxe Corona-Strategie Weniger Fälle, härtere Maßnahmen?

    Schweden hat im Kampf gegen Corona vieles anders gemacht: keine Kontaktsperren, kein Lockdown, nur Empfehlungen. Jetzt gehen die Neuinfektionen zurück – und es kommt die Kehrtwende?  mehr...

  6. Ticker zum Coronavirus Bund plant im kommenden Jahr mit 96 Milliarden Euro Neuverschuldung

    Das Coronavirus hat die Welt weiterhin im Griff. Viele Einschränkungen wurden seit dem Lockdown im Frühjahr gelockert. Inzwischen gehen die Infektionszahlen jedoch wieder nach oben. Alle Aktuellen Entwicklungen im Ticker.  mehr...