STAND
AUTOR/IN

Du genießt deinen Urlaub und zack, wird es als Risiko-, Hochinzidenz- oder sogar Virusvariantengebiet eingestuft? Das musst du beachten.

Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt in Deutschland wieder leicht an und auch die Delta-Variante des Coronavirus macht sich in Europa breit. Kurzfristige Änderungen der Corona-Maßnahmen sind da vorherzusehen. Grundsätzliche solltest du vorher beim Robert Koch Institut (RKI) checken, ob dein Urlaubsort auf der Risikoliste steht. Blöd nur, wenn gerade im Sommerurlaub der Urlaubsort in ein Risikogebiet, Hochinzidenzgebiet oder gar in ein Virusvariantengebiet hochgestuft wird. Wenn ein Risikogebiet festgelegt wird, passiert das meist freitags. Die entsprechenden Regeln gelten dann ab Sonntag. Wir haben für dich die notwendigen Infos für deine Rückkehr aus dem Urlaub zusammengefasst.

  1. Einreise nach Deutschland aus Nicht-Risikogebieten
  2. Einreise nach Deutschland aus Risikogebieten
  3. Einreise nach Deutschland aus Hochinzidenzgebieten
  4. Einreise nach Deutschland aus Virusvariantengebieten
  5. Wann gelte ich als genesen?
  6. Wann gelte ich als geimpft?

Einreise nach Deutschland aus Nicht-Risikogebieten

Wer mit dem Flugzeug nach Deutschland einreist, muss ein negatives Corona-Testergebnis (hier reicht ein Antigen-Schnelltest), einen Impfnachweis oder einen Genesenennachweis vorlegen können. Die digitale Einreiseanmeldung muss nicht ausgefüllt werden und es besteht keine Quarantänepflicht.

Baden-Baden

Griechenland, Türkei, Italien und Co. Wo kann ich trotz Corona Urlaub machen?

Urlaub im Ausland? Trotz Corona-Pandemie ist das in einigen Ländern möglich. Von Spanien bis in die Türkei – wir geben einen Überblick, was wo geht.  mehr...

Einreise nach Deutschland aus Risikogebieten

Bei der Einreise nach Deutschland aus einem Risikogebiet gilt die Anmeldepflicht. Personen müssen die digitale Einreiseanmeldung noch vor der Rückreise ausfüllen und spätestens 48 Stunden nach der Einreise der zuständigen Behörde einen negativen Corona-Test übermitteln. Findet die Einreise über den Flugverkehr statt, muss schon vor der Einreise ein negatives Testergebnis, ein Impfnachweis oder ein Genesenennachweis vorgelegt werden. Bei der Einreise aus einem Risikogebiet gilt eine zehntägige Quarantänepflicht. Sobald man ein aktuelles negatives Testergebnis nachweisen kann, entfällt die Quarantänepflicht. Dein negatives Testergebnis kannst du schon bei der digitalen Einreiseanmeldung einreichen. Für Genesene oder Geimpfte entfällt die Testpflicht und damit auch die Quarantänepflicht, auch bei Flugreisen. Die Quarantänepflicht gilt vorerst bis zum 28. Juli 2021.

Einreise nach Deutschland aus Hochinzidenzgebieten

Bei Voraufenthalt in einem Hochinzidenzgebiet müssen alle Personen vor der Einreise einen negativen Corona-Test vorlegen oder nachweisen können, dass sie geimpft oder genesen sind. Geimpfte und Genesene sind von der Quarantäne befreit, wenn sie den passenden Nachweis über die digitale Einreiseanmeldung oder bei der zuständigen Behörde eingereicht haben. Alle anderen können sich frühestens fünf Tage nach der Einreise aus einem Hochinzidenzgebiet mit einem negativen Testnachweis von der Quarantäne befreien lassen. Die Regelung zur Quarantänepflicht gilt bis zum 28. Juli 2021.

Einreise nach Deutschland aus Virusvariantengebieten

Wer aus einem Virusvariantengebiet einreist, muss vorab einen negativen Testnachweis erbringen und die digitale Einreiseanmeldung ausfüllen. Einreisende aus einem Virusvariantengebiet dürften zum Schutz anderer nicht den Personennahverkehr nutzen. Die Quarantänepflicht beträgt 14 Tage und kann auch nicht durch Corona-Tests verkürzt werden. Die Regelung zur Quarantänepflicht gilt bis zum 28. Juli 2021.

Teuer, kurios und ärgerlich Mit dem Auto in den Urlaub: Diese Bußgelder können drohen

Strafzettel will keiner, auch nicht im Urlaub. Und erst recht nicht, wenn man gar nicht weiß, warum. Wir haben die größten Fallen aus Frankreich, Italien, Österreich und der Schweiz gesammelt.  mehr...

Was bedeutet das für meinen Job?

Wer wissentlich in ein Risiko-, Hochinzidenz- oder Virusvariantengebiet reist, hat keinen Anspruch auf Zahlungen oder Entschädigungen in der Quarantäne. Wenn während des Urlaubs der Ort hochgestuft wird und man in Quarantäne muss, bekommt man für die Dauer vom Arbeitgeber den Nettolohn – maximal für sechs Wochen.

Wann gelte ich als genesen?

Du giltst als genesen, wenn du nachweisen kannst, dass du eine Coronainfektion überstanden hast, die mindestens 28 Tage und höchstens sechs Monate zurückliegt.

Wann gelte ich als geimpft?

Als geimpft giltst du 14 Tage nach der Impfung, die für deinen vollständigen Impfschutz notwendig ist.

Meistgelesen

  1. Ratgeber Fahrrad-Navis „Jetzt geradeaus fahren“ – direkt in den Abgrund?

    Fahrrad-Navis müssen viel mehr können als Auto-Navis. Da stellt sich die Frage, welche unterwegs wirklich am besten funktioniert. Wir geben Tipps und welche Klippen man besser umfährt.  mehr...

  2. Nachweis der Corona-Impfung Das Impfzertifikat läuft ab? Was ihr jetzt tun müsst

    Immer mehr Geimpfte bekommen derzeit die Warnung, dass ihre Impfzertifikate ablaufen. Vor allem für Urlaubsreisen braucht man aber eine Aktualisierung.  mehr...

  3. Liveblog zum Krieg in der Ukraine Ukraine-Krieg: Das ist heute passiert

    Russland versucht weiter, die Ukraine einzunehmen: Während die Welt den Einmarsch verurteilt, zerstören russische Truppen Städte und Infrastruktur. Alle Infos dazu.  mehr...

  4. Regionales Monatsticket Verkauf von 9-Euro-Ticket startet! Hier gibt's die besten Strecken

    Von Freiburg nach Kiel für 9 Euro fahren? Geht eigentlich! Mit ein bisschen Planung und dem neuen 9-Euro-Ticket. Hier gibt's die besten Strecken.  mehr...

  5. Ortenaukreis

    Was bisher über das Virus bekannt ist Affenpocken: Erster Fall in Baden-Württemberg nachgewiesen

    Gerade gehen die Corona-Inzidenzen runter, da hören wir vom Affenpockenvirus – jetzt sogar in Baden-Württemberg. Der Bundesgesundheitsminister bereitet Eindämmungsmaßnahmen vor.  mehr...

  6. SWR3 Tatort-Kritik Letzter Tatort mit Meret Becker: „Das Mädchen, das allein nach Haus' geht“

    Der letzte Tatort für Meret Becker: Sie spielt Nina Rubin im Berliner Team – zusammen mit Robert Karow. In ihrem letzten Fall bekommt sie es mit der russischen Mafia zu tun und das ist ziemlich spektakulär.  mehr...