STAND
AUTOR/IN
Julia Borutta
Gabi Biesinger
Elisabeth Pongrats
ONLINEFASSUNG
Jessica Schnellbach
Jessica Schnellbach (Foto: SWR3)

Während wir in Deutschland noch über eine Corona-Impfpflicht diskutieren, gilt sie in anderen Ländern schon. Hier gibt es einen Überblick.

Corona-Impfpflicht: ja oder nein? Das sorgt in Deutschland für heftige Diskussionen in der Politik aber auch in der Gesellschaft. Wie gehen unsere Nachbarländer mit diesem Thema um? Wir haben unsere Korrespondenten gefragt.

Corona-Impfpflicht in Frankreich für medizinisches Personal

In Frankreich gilt für den Gesundheitsbereich seit Mitte September eine Corona-Impfpflicht. Die hat für viele Diskussionen und auch Ärger gesorgt. Vor allem bei den ohnehin erschöpften Pflegekräften und Medizinern, die sich gegängelt fühlten. Aber auch die Leiter der Krankenhäuser und Altenheime hatten die Befürchtung, dass sie ihren ohnehin engen Dienstplan gar nicht mehr besetzt kriegen, wenn ungeimpfte Beschäftigte ausfallen. Keine Einrichtung musste am Ende schließen, aber manche Behandlungen oder OPs mussten verlegt werden.

Insgesamt arbeiten gut zwei Millionen Menschen im französischen Gesundheitswesen. 129.000 davon haben sich nach den jüngsten Zahlen immer noch nicht impfen lassen. Ungeimpfte können suspendiert werden und haben dann keinen Anspruch mehr auf Gehalt. Am Ende haben aber wohl nur die wenigstens Arbeitgeber davon Gebrauch gemacht. Nur rund 15.000 Menschen wurden tatsächlich suspendiert. Ob die anderen Ungeimpften jetzt trotzdem weiter zur Arbeit gehen oder sich vorübergehend haben krankschreiben lassen, ist schwer zu sagen. Unterm Strich bleibt stehen: Der Kollaps ist ausgeblieben. Einige der Einrichtungen kämpfen. Viele Beschäftigte sind verbittert, weil sie ihre Tätigkeit nicht mehr ausführen können.

Corona-Impfpflicht in Großbritannien

In Großbritannien mussten sich bis zum 11. November alle Pflegekräfte in Alten- und Pflegeheimen impfen lassen. Und das hat dazu geführt, dass Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gegangen sind, wenn sie sich nicht impfen lassen wollten, anderen wurde dann deswegen von den Heimbetreibern gekündigt. Der Pflegesektor hatte wegen des Brexits und der Pandemie sowieso schon viele osteuropäische Arbeitskräfte verloren. Es gibt 100.000 freie Jobs und jetzt sind landesweit noch tausende Angestellte verloren gegangen – wegen der Impfpflicht. Das macht sich auch schon bemerkbar, es müssen derzeit Pflegeplätze abgebaut werden.

Gesundheitsminister Sajid Javid beharrt aber darauf, dass Pflegekräfte eine besondere Verantwortung gegenüber denen hätten, die ihnen anvertraut sind. Und darum hat die Regierung vor kurzem entschieden, dass bis April auch alle Bediensteten im gesamten Gesundheitswesen NHS – das staatliche Gesundheitssystem in Großbritannien – geimpft sein müssen, also in allen Kliniken und Praxen. Bisher sind zwar 90% des NHS-Personals geimpft, aber wenn sich nun auch niemand zusätzlich impfen lassen würde, würde auch der NHS etwa 90.000 Angestellte verlieren. Und das würden die überlasteten Kliniken kaum verkraften.

Corona-Impfpflicht in Italien

Schon früh hat Italien eine Impfpflicht für das Personal im Gesundheitsbereich eingeführt. Seit April müssen Ärzte, Pfleger, Krankenschwestern, aber auch Apotheker geimpft sein. Verweigern sie sich, können sie versetzt werden und beispielsweise Aufgaben übernehmen, bei denen sie keinen direkten Kontakt mit Patienten haben. Sie können aber auch vom Dienst suspendiert werden, ohne Lohn. Mancherorts haben die Beschäftigten dagegen protestiert, aber die große Mehrheit hat sich impfen lassen. Inzwischen wird dem Gesundheitspersonal schon die 3. Corona-Impfung verabreicht, möglicherweise wird die Regierung bald die Pflicht zur Booster-Impfung beschließen.

Alle aktuellen Infos zum Coronavirus gibt es in unserem Ticker

News-Ticker zum Coronavirus Stiko plant Empfehlung für Booster-Impfung ab 18 Jahren

Erstmals seit Pandemie-Beginn ist die Sieben-Tage-Inzidenz bundesweit auf über 300 gestiegen: Deutschland in der vierten Welle. Aktuelle Entwicklungen im Corona-Ticker.  mehr...

STAND
AUTOR/IN
Julia Borutta
Gabi Biesinger
Elisabeth Pongrats
ONLINEFASSUNG
Jessica Schnellbach
Jessica Schnellbach (Foto: SWR3)

Meistgelesen

  1. Liveblog: Der Krieg in der Ukraine und seine Folgen Russland soll mindestens 20 Zivilisten getötet haben

    Russland versucht weiter, die Ukraine einzunehmen. Der Krieg hat auch Auswirkungen auf Europa und die ganze Welt. Alle Infos dazu.  mehr...

  2. Flut im Ahrtal Videos aus Hubschrauber setzen Innenminister Lewentz unter Druck

    Schockierende Videos der Polizei aus der Flutnacht im Ahrtal sind aufgetaucht. Die Öffentlichkeit darf sie noch nicht sehen. Nun wird ermittelt: Wer wusste wann von den Videos?  mehr...

    NOW SWR3

  3. Das ändert sich jetzt alles Neu im Oktober: Mindestlohn, Gas, Maskenpflicht

    Neuer Monat, neue Regelungen: Was es ab Oktober für wichtige Änderungen gibt, haben wir hier für euch zusammengefasst.  mehr...

  4. SWR3 Tatort-Check Schockmomente im Tatort: Wer ist vom Teufel besessen?

    Einmal im Jahr wird es im Tatort gruselig. Dann gehts um Geister, Dämonen, Teufel. Die Wiener Ermittler Moritz Eisner und Bibi Fellner müssen den Mord an einem Priester aufklären.  mehr...

  5. Patagonia-Gründer Yvon Chouinard Wer ist der Milliardär, der seine Firma verschenkt, um die Erde zu retten?

    Mit seiner Entscheidung sorgt er für Schlagzeilen: Der Gründer der Outdoor-Marke Patagonia hat das Unternehmen für den Umweltschutz gespendet.  mehr...

    NOW SWR3

  6. „Time is Brain“ Warum immer mehr junge Menschen einen Schlaganfall erleiden

    Das Alter für Schlaganfälle verschiebt sich: Immer häufiger sind auch junge Menschen betroffen. „Schlaganfall, ich? Jetzt schon?“ Was sind Risikofaktoren und wie reagierst du im Zweifel?  mehr...

    NOW SWR3