STAND
AUTOR/IN
ONLINEFASSUNG

Covid-19 scheint mehr als nur eine Lungenkrankheit zu sein: Manche Corona-Genesene klagen über Müdigkeit, Geschmacksverlust und Kurzatmigkeit. Die Langzeitfolgen werden jetzt in einem Projekt erforscht.

Was macht Covid-19 eigentlich mit unserem Körper? Diese Frage kann noch keiner so wirklich beantworten. Denn: Es gelten zwar immer mehr Corona-Patienten in Deutschland als genesen – nicht alle sind aber auch wieder vollständig gesund geworden. Manche Patienten berichten, dass sie ihren Geschmackssinn verloren haben, andere sprechen von Kurzatmigkeit oder Erschöpfung über Wochen und zum Teil Monate.

Solche Langzeitfolgen soll jetzt das COVIDOM-Projekt erforschen. Mit dabei unter anderem die Charité Berlin und die Unis Würzburg, Leipzig und Frankfurt.

SWR3 hat mit Professor Dr. Stefan Schreiber gesprochen. Er ist von der Uni in Kiel und leitet das Projekt:

Welche Langzeitfolgen von Covid-19 sind jetzt schon bekannt?

Ich bin ja auch als Arzt in der Kieler Klinik für innere Medizin beschäftigt und sehe dort Patienten, die mit Langzeitproblemen zu mir kommen. Auch junge Menschen, die gar nicht schwer krank gewesen sind, die aber ihre Leistungsfähigkeit über Wochen und Monate verloren haben. Oder es gibt Menschen, die nach der Infektion über einen Ausfall von bestimmten Funktionen des zentralen Nervensystems klagen. Das sind Erscheinungen, die nicht verwunderlich sind. Denn wir wissen heute, dass der Virus nicht nur die Lunge entzündet, sondern das über die Entzündungen der Gefäße auch andere Organschäden entstehen.

Das Coronvirus ist eine Lungenkrankheit – ist das überholt?

Ja, das ist komplett überholt. Bereits in der Akut-Phase haben wir gesehen, dass die Gefäßentzündung – die massiv ist und die Deckzellen der kleinen Blutgefäße zerstört – auch außerhalb der Lunge zu ganz erheblichen Organschäden führt.


Patienten, die in Schleswig-Holstein positiv auf Corona getestet wurden, wollen Sie mindestens zwei Jahre immer wieder untersuchen. Wie wollen Sie das machen?

Wir setzen dazu eine ganze Batterie von Testverfahren ein. Das beinhaltet nicht nur, dass die Betroffenen von uns kontaktiert und befragt werden, sondern es erfolgt auch eine Einladung eines Universitätsklinikums in Schleswig-Holstein nach Kiel, in der dann eine genaue Vermessung des Körpers stattfindet. Mit der ersten Einladung sind das dann die Organe des Brustkorbs – also Herz, Lunge und Gefäße. Und mit der zweiten Einladung ist das dann eine Ganzkörperuntersuchung. Und so bekommt jeder Betroffene ein Gesundheitsprodukt, das man eigentlich gar nicht bezahlen kann, das also mit höchstem Einsatz der Medizin erfolgt und das sicher auch noch „Beifang“ haben wird, was auch andere Krankheiten angeht. Und wir erhalten Daten, wie denn die Infektion die Gesundheit der Menschen verstellt und was das Gesundheitssystem erwarten muss.

Bei welchen Patienten können Langzeitschäden auftreten?

Ich glaube da gibt es noch keine klaren Prädiktoren – also Vorhersagen – wer einen Langzeitschaden hat oder wer nicht. Das ist der Grund, warum es dieses Projekt geben muss, denn am Ende müssen wir das sowohl für die Betroffenen herausfinden, als auch für das Gesundheitssystem die relevanten Daten erstellen. Denn das wird uns in den nächsten Jahren belasten.

Ich glaube vor allen Dingen auch, dass uns diese Covid-19-Erkrankung die Chance gibt, die Beziehung zwischen einer schweren Virusinfektion und den scheinbar zufällig im Alter auftretenden üblichen Erkrankungen zu erkennen, wie zum Beispiel Herzinsuffizienz oder Morbus-Parkinson. Ich könnte mir vorstellen, dass die eine oder andere Krankheit durchaus auch auf Virusinfekte, vielleicht mit ganz andere Viren, zurückzuführen ist. Dafür haben wir uns bloß in der Vergangenheit nie interessiert.

Kann man schon sagen, wie häufig solche längerfristigen Schäden auftreten?

Dazu gibt es noch keine Aussage. Die werden natürlich auch überlagert, dadurch dass Menschen in der Phase der Covid-10-Infektion und -Isolation maximal psychisch betroffen sind und es sicher neben den Schäden der Organsysteme auch Schäden geben wird, die in der Psychosomatik und der Psyche des Menschen liegen.

  1. „totale Meinungsfreiheit“ Kabarettist Florian Schroeder: Das steckt hinter seinem Auftritt in Stuttgart

    Kabarettist Florian Schroeder hat bei der Querdenken-Demo in Stuttgart über Meinungsfreiheit und Diktatur-Vergleiche gesprochen. Bei den Demonstrierenden kam das nach anfänglicher Zustimmung überhaupt nicht gut an. Bei uns hat Schroeder erklärt, was er mit seinem Auftritt erreichen wollte.  mehr...

  2. A5 bei Unzhurst Familie verunglückt auf A5 – Baby stirbt

    Am Samstagabend kam es auf der A5 auf Höhe Unzhurst zu einem tragischen Verkehrsunfall: Eine fünfköpfige Familie verunglückt – ein Baby stirbt.  mehr...

  3. Perseiden am Himmel Bis zu 100 Sternschnuppen pro Stunde

    Dutzende Sternschnuppen pro Stunde: Hobbyastronomen können in der kommenden Woche mit einem Spektakel am Nachthimmel rechnen. Die Erde trifft auf zahlreiche Trümmerteilchen eines Kometen.  mehr...

  4. Omega-Wetterlage Hitzewelle geht in die Verlängerung: Rasensprengen im Hunsrück verboten

    Temperaturen von 30 Grad und mehr in SWR3Land: Verantwortlich ist eine sogenannte Omega-Wetterlage – und die ist ganz schön hartnäckig. Einige Gemeinden müssen Wasser bereits rationieren.  mehr...

  5. Mann verliert Hand Das wissen wir vom Macheten-Angriff bei Ochtendung

    Bei einer Grillfeier bei Ochtendung im Kreis Mayen-Koblenz wurde einem jungen Mann eine Hand abgehackt – offenbar mit einer Machete. Deswegen gab es am Samstagabend einen Großeinsatz der Polizei.  mehr...

  6. SWR3 Grillen mit Johann Lafer Wir grillen am 23. August: Hier sind die Zutaten!

    Hier findet ihr alles, was ihr fürs SWR3 Grillen am Sonntag, 23. August 2020, braucht: Die Zutatenliste, alle Hilfsmittel und den perfekten Wein zum Grill-Menü! Mit dem Zutatenrechner stellt ihr eure eigene Mengenliste zusammen.  mehr...