STAND
ONLINEFASSUNG
AUTOR/IN

Bund und Länder haben sich unter anderem darauf verständigt, die kostenlosen Corona-Tests für Urlauber aus Nicht-Risikogebieten zum Ende der Sommerferien mit dem 15. September zu beenden. Wir klären, was sich alles ändert.

Bislang konnten sich Rückreisende aus einem Nicht-Risikogebiet innerhalb von 72 Stunden nach der Rückreise kostenlos testen lassen. Diese Regelung ändert sich ab jetzt.

Wann sind Tests weitherhin kostenlos?

➡️ Kostenlose Corona-Tests für Urlaubsrückkehrer gibt es ab Dienstag nur noch dann, wenn es einen konkreten Anlass dafür gibt. Der ist beispielsweise dann gegeben, wenn jemand Symptome hat oder etwa durch seinen Beruf besonders gefährdet ist. Ein Beispiel dafür: Krankenhauspersonal.

➡️ Auch für Rückkehrer aus Risikogebieten sind die Tests vorerst weiter kostenlos. Sie sind aber auch verpflichtet, den Test zu machen – voraussichtlich bis zum 1. Oktober. Danach gilt wahrscheinlich eine Pflichtquarantäne, die nur durch einen Corona-Test verkürzt werden kann. Dieser Test soll frühestens fünf Tage nach der Einreise gemacht werden können.

➡️ Für Rückkehrer aus Nicht-Risikogebieten läuft die Möglichkeit, sich kostenlos testen zu lassen, ab jetzt aus. Die Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten hatten sich schon Mitte August mit der Kanzlerin darauf geeinigt.

Was kostet ein privater Corona-Test?

Auf der Seite des Bundesgesundheitsministeriums heißt es dazu: Für die Labordiagnostik erhalten die Leistungserbringer pauschal 50,50 €. Dies beinhalte den Nukleinsäurenachweis des beta-Coronavirus SARS-CoV-2 einschließlich der allgemeinen, insbesondere ärztlichen Laborleistungen, Versandmaterial und Transportkosten.

Warum werden die kostenlosen Tests zurückgefahren?

Ein Grund dafür, dass nun wieder gezielter getestet werden soll, ist, dass die Zahl der Tests extrem angestiegen ist. Ganz konkret: In der letzten Juli-Woche wurden noch rund 580.000 Tests an die Labore geliefert. Danach wurde die kostenlose Testmöglichkeit eingeführt und zuletzt waren es dann gut 1,1 Millionen Tests pro Woche. Das Problem ist, dass diese Zahl nur knapp unter der Kapazitätsgrenze der Labor liegt. Die können nämlich logischerweise die Tests nur auswerten, solange sie ausreichend Personal und Material dafür haben.

Viele Tests heißt nicht gleich gute Handhabe

Das Robert Koch-Institut hat schon im August sinngemäß gewarnt, dass die Labore auch länger brauchen, wenn sie mehr zu tun haben. Das könne im schlechtesten Fall dazu führen, dass Menschen positiv auf Corona getestet wurden, das aber nicht rechtzeitig erfahren. Und möglicherweise können auch die Gesundheitsämter dann nicht mehr rechtzeitig die entsprechenden Maßnahmen ergreifen. Dazu kommen Zweifel, ob das mehr oder weniger wahllose Testen überhaupt so viel bringt – vor allem außerhalb der Sommerreisezeit.

STAND
ONLINEFASSUNG
AUTOR/IN

Meistgelesen

  1. Spektakuläre Drohnen-Aufnahmen Lava im Wasser: Hier verdampft ein Swimming-Pool auf La Palma

    Je weiter die Menschen im Süden leben, desto häufiger haben sie einen Pool. So sieht es aus, wenn Lava hineinläuft.  mehr...

  2. 20. Jahrestag der Anschläge in den USA 9/11: Tränen in New York – Trump nutzt Gedenktag für Kritik an Biden

    In den USA wurde mit bewegenden Trauerfeiern an die Opfer der Terroranschläge vom 11. September 2001 erinnert. US-Präsident Biden rief sein Land zur Einheit auf. Ex-Präsident Bush äußerte sich ähnlich. Donald Trump nahm nicht an den Gedenkfeiern teil.  mehr...

  3. Podcast Der Gangster, der Junkie und die Hure

    Ein Ex-Gefängnisinsasse, ein Ex-Drogenabhängiger und eine Ex-Prostituierte sitzen gemeinsam am Tisch... Das könnte eine Filmszene sein, bei uns ist es der Anfang vieler spannender Gespräche! Maximilian Pollux, Roman Grandke und Tara erzählen über ihr Leben entlang der sieben Todsünden.  mehr...

  4. Gefährlich und möglicherweise bewaffnet Weinsberg in BW: Mehrere Männer aus geschlossener Klinik geflohen

    Seit der vergangenen Nacht fahndet die Polizei nach vier Männern, die aus dem Klinikum in Weinsberg im Kreis Heilbronn geflüchtet sind. Sie waren im geschlossenen Maßregelvollzug untergebracht. Die Polizei hat inzwischen Fahndungsbilder veröffentlicht und warnt: Die vier gelten als gefährlich.  mehr...

  5. Live-Ticker zur Bundestagswahl Hacker haben Statistisches Bundesamt angegriffen

    Deutschland wählt seine neue Regierung: Am 26. September ist Bundestagswahl. Wir halten euch im Live-Ticker auf dem Laufenden, wie sich Parteien und Politiker darauf vorbereiten.  mehr...

  6. Mieten, Verteidigung, Koalitionen So lief die letzte große TV-Debatte vor der Wahl

    Zwei Tage vor der Bundestagswahl liefern sich die Spitzenkandidaten und -Kandidatinnen der sieben Parteien im Bundestag einen letzten Schlagabtausch. Die große Frage, die im Raum steht: Wer kann am Ende mit wem?  mehr...