STAND
AUTOR/IN
Simon Dreidoppel

Wir klären, was die Chefin oder der Chef tun muss und was nicht – und was du einfordern kannst, wenn Hygieneregeln am Arbeitsplatz nicht eingehalten werden.

Mundschutz, regelmäßig Hände waschen, Abstand halten. So langsam haben sich die meisten an die Corona-Regeln gewöhnt. Und wenn man sich irgendwann dabei erwischt, mit aufgesetztem Mundschutz an der Kaffeetasse zu nippen, weiß man, dass das alles irgendwie ziemlich normal geworden ist.

Umso mehr stören sich viele inzwischen daran, wenn es Leute noch immer nicht so genau mit dem Schutz ihrer Mitmenschen nehmen. Auch lasche Corona-Regeln am Arbeitsplatz können da schnell zu Konflikten mit Vorgesetzten oder Kolleginnen und Kollegen führen. Denn auch bei der Arbeit gilt natürlich, dass wir uns an die geltenden Corona-Regeln halten müssen. Schließlich verbringen viele die meiste Zeit des Tages am Arbeitsplatz.

Vorgesetzte haben Fürsorgepflicht – auch in Corona-Zeiten

SWR3-Rechtsexperte Klaus Hempel sagt: „Vorgesetzte haben eine Fürsorgepflicht, die gesetzlich auch vorgeschrieben ist.“ Das bedeutet: Chefinnen und Chefs müssen ihre Angestellten vor Gefahren schützen. Für besonders gefährliche Tätigkeiten muss zum Beispiel eine entsprechende Schutzkleidung zur Verfügung gestellt werden. Klassisches Beispiel: der Helm auf der Baustelle.

Speziell für die Corona-Krise gibt es klare Empfehlungen vom Bundesarbeitsministerium, an die sich Firmen halten sollen. Diese sind beispielsweise:

  • Sicherstellen, dass bei der Arbeit der Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten wird.
  • Maskenpflicht auf jeden Fall dort, wo er nicht eingehalten werden kann.
  • Regelmäßiges Lüften der Betriebsräume.
  • Auf Dienstreisen – wenn möglich – verzichten.
  • Abläufe sollen so organisiert sein, dass die Beschäftigten möglichst wenig direkten Kontakt zueinander haben!

Was kann man von seinen Chefinnen und Chefs während der Corona-Pandemie einfordern?

Wenn ein Arbeitgeber sich nicht an die Empfehlungen hält, sollte man das auf jeden Fall deutlich ansprechen, rät SWR3-Rechtsexperte Klaus Hempel. Dabei ist entscheidend, wie der konkrete Arbeitsplatz aussieht. Wie eng sitzen die Menschen im Büro zusammen? Welche Arbeiten werden erledigt? Ein gutes Beispiel sind die Jobs an Supermarktkassen. Hier gibt es klare Empfehlung an die Vorgesetzten, das Personal mit einer Plexiglasscheibe vor einer möglichen Ansteckung zu schützen.

Kein Anspruch auf Home-Office in der Coronakrise

SWR3-Rechtsexperte Klaus Hempel: „Was man nicht in jedem Fall verlangen kann, ist die Arbeit im Home-Office.“ Da gab es unter anderem ein Urteil des Landesarbeitsgerichts Augsburg. Geklagt hatte ein Risikopatient, weil er nur noch von Zuhause aus arbeiten oder zumindest ein Einzelbüro haben wollte. Das Gericht hat die Klage abgewiesen. Begründung: Der Arbeitgeber hatte alle Hygieneregeln eingehalten. Der Kläger aus Augsburg bekam für die Corona-Zeit ohnehin ein Einzelbüro. Deshalb muss er da auch arbeiten. Daran sieht man gut: Es kommt immer auf den Einzelfall an und ein offener und ehrlicher Austausch kann Konflikte – wie immer – im besten Fall schnell aus dem Weg räumen.

STAND
AUTOR/IN
Simon Dreidoppel

Meistgelesen

  1. Frankfurt an der Oder

    SWR3-Polizeiruf-Check „Wieso geht einer wie SIE eigentlich zur Polizei?“

    Ein ungleiches Paar: Kommissar Ross muss auch nach dem Abschied von Raczek nicht alleine ermitteln. Sein Übergangskollege geht einigen allerdings gehörig auf die Nerven.

  2. Beim allerersten Mal Jackpot in Kanada: 18-Jährige wird über Nacht Multimillionärin

    Auf einmal Multimillionärin und das mit gerade einmal 18 Jahren. Aber für Juliette Lamour kein Grund größenwahnsinnig zu werden. Ganz im Gegenteil, sie hat überaus vernünftige Pläne.

  3. Er zieht fast überall blank Dieser Mann läuft nackt durch Valencia

    Alejandro Colomar zieht gerne blank. Ob auf dem Fahrrad oder beim Spaziergang durch die Straßen von Valencia. Nun hat sogar ein Gericht bestätigt, dass er das darf.

  4. Liveblog: Der Krieg in der Ukraine EU-Boykott: Kein Öl mehr aus Russland

    Russland versucht weiter, die Ukraine einzunehmen. Der Krieg hat auch Auswirkungen auf Europa und die ganze Welt. Alle Infos dazu.

  5. Remshalden Lenningen

    Seit gut einer Woche vermisst Polizei bestätigt: Tote Frau im Wald ist Julia aus Remshalden

    Tagelang haben Einsatzteams nach Julia aus Remshalden gesucht. Am Donnerstag fanden die Ermittler bei Lenningen eine Leiche. Jetzt ist klar: Es ist die 16-jährige Julia.

  6. News-Ticker zum Coronavirus Menschengerichtshof fordert Stellungnahme zu Schulschließungen

    Wir sind im dritten Winter der Corona-Pandemie. Wie gut ist Deutschland gerüstet? Alle Infos dazu hier!