STAND
AUTOR/IN

Nach monatelangen diplomatischen Auseinandersetzungen hatte die chinesische Regierung einem Forscherteam der Weltgesundheitsorganisation (WHO) dann doch erlaubt, nach Wuhan reisen zu dürfen, um die Ursprünge der Coronavirus-Pandemie zu untersuchen. Das Team ist am Donnerstag in der chinesischen Stadt eingetroffen.

Das internationale Forschungsteam der WHO besteht aus 13 Mitgliedern. Darunter sind Experten aus Australien, Deutschland, Großbritannien, den Niederlanden, Japan, Katar, Russland, den USA und Vietnam.  Eigentlich sollte das Team schon vergangene Woche in Wuhan eintreffen. Wegen fehlender Genehmigungen von chinesischer Seite habe sich die Anreise aber verzögert.

The international team of 13 scientists examining the origins of the virus that causes #COVID19 arrived in Wuhan, #China, today. The experts will begin their work immediately during the 2 weeks quarantine protocol for international travelers.

Hat China versucht, den Corona-Ausbruch zu verheimlichen?

Die Vereinigten Staaten fordern eine transparente Untersuchung zu den Ursprüngen für das Coronavirus, das die weltweite Pandemie ausgelöst hat. Die USA haben China nämlich vorgeworfen, das Ausmaß des Coronavirus-Ausbruchs, der vor rund einem Jahr erstmals in Wuhan festgestellt wurde, vertuscht zu haben. Kritisiert wurde auch, dass eine erste Untersuchung des Coronavirus-Ausbruchs von chinesischen Experten durchgeführt wurde. Nach monatelangen diplomatischen Auseinandersetzungen durfte nun aber ein internationales WHO-Team nach Wuhan reisen, um eigene Untersuchungen anzustellen.

Keine „eindeutigen Antworten“ nach erstem Einsatz zu erwarten

Das WHO-Team steht unter der Leitung von Peter Ben Embarek, einem Experten für Tierkrankheiten, die auf andere Spezies übergehen. Viele Wissenschaftler vermuten, dass sich das Coronavirus von Fledermäusen oder anderen Tieren auf Menschen übertragen hatte. Chinas Regierung behauptet, dass das Virus aus dem Ausland ins Land gekommen sei. Peking hatte argumentiert, Wuhan sei möglicherweise nur der Ort, an dem das Coronavirus erstmals identifiziert wurde, nicht aber der Ursprungsort der Corona-Pandemie. Die Experten des WHO-Forschungsteams sollen den Ursprung der Corona-Pandemie nun genauer untersuchen.

Peter Ben Embarek erklärte, es könnte lange dauern, „bis wir ein umfassendes Verständnis von dem, was passiert ist, haben“. Er glaube nicht, dass das Team nach diesem Einsatz „eindeutige Antworten“ haben werde, „aber wir werden auf dem Weg dorthin sein.“ Bevor sie aber mit der Untersuchung beginnen können, soll das Team zunächst zwei Wochen unter Quarantäne gestellt werden, außerdem sollen Corona-Tests durchgeführt werden. Während der Quarantäne sei schon eine Zusammenarbeit mit chinesischen Experten über Video geplant.

STAND
AUTOR/IN

Meistgelesen

  1. Experte: Gefahr für Epidemie gering Affenpocken – was wir bisher wissen

    Gerade gehen die Corona-Inzidenzen schön runter, da hören wir vom Affenpockenvirus – oh nein! Hier erfährst du, was bisher darüber bekannt ist.  mehr...

  2. Ratgeber Fahrrad-Navis „Jetzt geradeaus fahren“ – direkt in den Abgrund?

    Fahrrad-Navis müssen viel mehr können als Auto-Navis. Da stellt sich die Frage, welche unterwegs wirklich am besten funktioniert. Wir geben Tipps und welche Klippen man besser umfährt.  mehr...

  3. Heidelberg

    Sachschaden vermutlich mehrere Millionen Euro Brand und Rauchwolke in Heidelberg Bahnstadt – mehrere Explosionen

    Am Rande des Stadtteils Bahnstadt hat es einen Großbrand gegeben. Verletzt wurde offenbar niemand. Das Feuer ist wohl im Erdgeschoss ausgebrochen, wo auch eine Kita ist.  mehr...

  4. Liveblog zum Krieg in der Ukraine Ukraine-Krieg: Alle aktuellen Entwicklungen

    Russland versucht weiter, die Ukraine einzunehmen: Während die Welt den Einmarsch verurteilt, zerstören russische Truppen Städte und Infrastruktur. Alle Infos dazu.  mehr...

  5. SWR3 Tatort-Kritik Letzter Tatort mit Meret Becker: „Das Mädchen, das allein nach Haus' geht“

    Der letzte Tatort für Meret Becker: Sie spielt Nina Rubin im Berliner Team – zusammen mit Robert Karow. In ihrem letzten Fall bekommt sie es mit der russischen Mafia zu tun und das ist ziemlich spektakulär.  mehr...

  6. Paderborn

    Gewitter, Sturm, Hagel Unwetter: Ein Toter in RLP, viele Verletzte nach Tornados in NRW

    Auch in Bayern gibt es Schäden durch Sturmtief „Emmelinde“. Einige Bahnstrecken sind blockiert. Die Polizei warnt, Menschen in den Schadensgebieten sollten weiter zu Hause bleiben.  mehr...