STAND
AUTOR/IN

Tod, Trauer, Kampf auf der einen Seite – Liebe, Freundschaft, Lebenswille auf der anderen. Dass die Serie Club der roten Bänder jemals so erfolgreich sein würde, hätte niemand gedacht. Es geht um todkranke Jugendliche – das will doch eigentlich keiner sehen… Und ob!

Auch wegen Szenen wie dieser: Leo und Emma sind verliebt. „Machen wir es mit oder ohne?“, fragt Leo kurz vor dem ersten Mal. „Kondom?“, fragt Emma. „Nein", sagt Leo. „Mit oder ohne Bein“. Leo ist die Hauptfigur der Serie. Und ihm fehlt ein Bein. Was makaber klingt, ist genau das, was die Serie ausmacht: Sie behandelt Krankheit, Tod und Trauer mit einem herrlich schwarzen Humor! Also ziemlich schwerer Stoff in einer lustig-leichten Hülle. Meistens zumindest. Im einen Moment erwischst du dich dabei, wie du lauthals lachst und dir dann im nächsten Moment denkst: Hey, das darf ich doch jetzt gar nicht, das ist ja jetzt irgendwie unangebracht. Nein, ist es nicht. Und das ist ganz klar die Botschaft des Clubs und der ganzen Serie: Krankheit und Tod gehören zum Leben. Der Club, das sind sechs Jugendliche – Leo, Jonas, Emma, Hugo, Toni und Alex, die sich alle im Krankenhaus kennenlernen und da den Club der roten Bänder gründen. Und dann gemeinsam gegen Krebs, Amputationen, Essstörungen, Koma und Co. kämpfen. Sie verlieren Freunde, erleben Rückschläge – und haben nebenbei auch noch Probleme, wie erste Liebe, Mobbing, Stress mit den Eltern und so weiter.

Wahre Begebenheiten sind die Grundlage der Serie

Die Serie erzählt die wahre Geschichte um den Spanier Albert Espinosa, der im Alter von 14 Jahren an Knochenkrebs erkrankte, jahrelang ums Überleben kämpfte – und eben selbst im Krankenhaus diesen Club der roten Bänder gründete. Albert lebt heute immer noch – obwohl ihm die Ärzte damals nur eine dreiprozentige Überlebenschance gaben.

Fazit

Mit Krankenhausserien kann ich persönlich eigentlich nicht viel anfangen. Grey's Anatomy und Co.? Och nö. Hier stehen aber die Patienten im Mittelpunkt, nicht die Ärzte. Und sicher geht der Club deshalb auch so vielen ans Herz. Zumindest jedem, der schon eine liebe Person gegen eine tödliche Krankheit hat kämpfen sehen. Drei Staffeln gibt es insgesamt – die letzte lief jetzt gerade im Fernsehen – mehr wird es nicht geben. Und noch ein Punkt, der mich immer wieder freut: Der Soundtrack ist extrem gut. Ben Harper, The Grateful Dead, Norah Jones, Bosse, blink 182, Amy Shark oder Ben Howard. Respekt für diese Auswahl!

Meistgelesen

  1. Auch Wirtschaftsbosse forderten Übergabe „Tun, was getan werden muss“ – Trump leitet Amtsübergabe ein

    Republikanische Gouverneure und US-Abgeordnete weigerten sich, Trump noch zu folgen. Richter wiesen seine Klagen ab. Selbst Wirtschaftsbosse forderten zuletzt die Übergabe an Biden. Jetzt tritt der Noch-Präsident erstmals einen Schritt zurück.  mehr...

  2. Weihnachten, Silvester, Unterricht Teil-Lockdown bis 20. Dezember? Was die Ministerpräsidenten jetzt beraten

    Bund und Länder werden am Mittwoch mit großer Sicherheit weiterreichende Corona-Maßnahmen beschließen. In einer Ländervorlage ist jetzt von einer weiteren Schließung von Gastronomie und Freizeiteinrichtungen bis zum 20. Dezember die Rede.  mehr...

  3. SWR3 Tatort-Check Kein „normaler“ Tatort: Der doppelte Ulrich Tukur

    Wie die bisherigen Fälle von Tukur als LKA-Ermittler Murot ist auch dieser keine normale Tatort-Kost. Nach dem Krimi-Sonntag checken wir nun die Realität: Angeblich soll jeder siebente Mensch einen Doppelgänger haben. Gibt es wirklich Menschen, die identisch aussehen?  mehr...

  4. Demo in Hannover „Querdenkerin“ vergleicht sich mit Sophie Scholl – vermeintlicher Ordner schmeißt entnervt hin

    Ein vermeintlicher Demo-Ordner wird derzeit im Netz von vielen gefeiert: Bei einer „Querdenken“-Demo gegen die Corona-Einschränkungen in Hannover unterbricht er die kruden Vergleiche der Rednerin. Wahrscheinlich handelt es sich bei dem vermeintlichen Ordner jedoch um einen eingeschleusten Provokateur.  mehr...

  5. Youtuber findet Staat zu lasch Neues Rezo-Video: „Wenn Idioten deine Freiheit und Gesundheit gefährden“

    Querdenker können auf Corona-Demos machen, was sie wollen, sagt Rezo: Ihre aggressiven Rechtsbrüche würden ebenso verharmlost wie ihre Verbindungen zu Rechtsextremen. Der Youtuber hat den Kanal voll und geht in seinem neuen Video voll ab.  mehr...

  6. Ticker zum Coronavirus Corona-Neuinfektionen sinken leicht unter Vorwochenwert

    Das Coronavirus hat die Welt weiterhin im Griff. Mit 13.554 Corona-Neuinfektionen sinkt der Wert etwas unter den der Vorwoche. Alle aktuellen Entwicklungen im Ticker.  mehr...