STAND
AUTOR/IN

Ein Video, das zurzeit auf Facebook kursiert, zeigt eine Autobahn und eine Rauchwolke. Hier sei ein Elektroauto explodiert, heißt es. Aber stimmt das wirklich? Wir machen den Faktencheck.

Über 1,6 Millionen Aufrufe hat das Video bereits, es wurde inzwischen über 27.000 Mal geteilt. Angeblich soll es sich um Aufnahmen vom 23. Juli 2020 handeln. Zu sehen ist eine lange Straße, bei der es sich laut Beschreibung um die A8 handeln soll. Am Horizont: Feuer und eine Rauchwolke – hier ist angeblich ein Elektroauto explodiert.

Gutmenschen AutosAm 23.07. Haben die umweltfreundlichen Elektroautos auf der A8 ihr wahres Gesicht gezeigt.

Unabhängig von der Herstellung bzw. Erwirtschaftung von Kobalt finde ich Elektroautos einfach nicht geeignet.

Eine schöne Idee aber leider nicht umsetzbar.Gepostet von Joshua Meyer am Sonntag, 26. Juli 2020

Das ist wirklich passiert

Das Video stammt nicht von der A8, sondern aus Charente-Maritime im Westen Frankreichs. Außerdem ist es kein aktuelles Video, sondern Aufnahmen aus dem September 2017 – das haben auch schon die Faktenchecker von mimikama herausgefunden. Auch wurde die Rauchwolke nicht von einem explodierten Elektroauto verursacht, sondern durch einen mit Gasflaschen beladenen LKW, der explodiert war.

Originalvideo aus Frankreich

Explosionen waren kilometerweit zu hören

Ein 28-Tonner, der mit Propangasflaschen beladen war, hatte Feuer gefangen und ist dann explodiert. Insgesamt waren über 50 Feuerwehrleute im Einsatz, um den Brand zu löschen, der sich auch auf einen nahe gelegenen Wald ausgebreitet hatte. Zum Glück wurde bei der Aktion niemand verletzt.

Bilder und Videos auf Echtheit prüfen – so gehts

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um herauszufinden, ob ein Foto oder Video original oder fake ist:

  1. Quelle hinterfragen: Wer hat das Video bzw. Foto gepostet? Welche Person oder Organisation steht hinter der Facebookseite oder Website? Was ist über die Verfasser/innen bekannt?
  2. Quellen vergleichen: Stimmt das, was behauptet wird? Oft hilft da, einfach mal die Geschichte zu googeln.
  3. Hoax-Datenbank checken: Es gibt eine Datenbank, die bereits als Fake enttarnte Inhalte auflistet. Findet ihr das Bild oder Video hier, ist es nicht echt.
  4. Metadaten checken: Von wann und woher stammt das Foto (Datum, Uhrzeit, Ort)? Das alles findet ihr in den Metadaten, die ihr zum Beispiel mit diesem Tool abfragen könnt.

Fakes herausfinden: Die umgekehrte Bildersuche

Das ist eine schnelle Methode, um die Echtheit eines Videos oder Bildes herauszufinden. Ihr könnt das ganz einfach am PC machen, beispielsweise über ein Tool, das von Google angeboten wird.

Dazu geht ihr in der Suchmaschine auf „Bilder“ und klickt dort auf das Kamera-Symbol. Hier könnt ihr jetzt das Bild/Video, das ihr untersuchen wollt, hochladen. Google gleicht das Bild/Video mit ähnlichen ab und gibt euch so Hinweise darauf, woher das Bild/Video stammt: Wann ist es entstanden? Gibt es ähnliche Bilder, an denen etwas bearbeitet wurde? Wo wurde das Bild schon verwendet?

Echtheit prüfen – am PC und mobil

Neben der umgekehrten Bildersuche über die Google-Suchmaschine, gibt es noch weitere alternativen, die ihr auch mobil auf dem Smartphone nutzen könnt – beispielsweise reverse photos, tineye oder imageraider. Außerdem gibt es auch ein Tool, um umgekehrt nach YouTube-Videos zu suchen.

STAND
AUTOR/IN

Meistgelesen

  1. Leverkusen

    Warnstufe „extreme Gefahr“ Verletzte und Vermisste nach Explosion Leverkusener Chempark

    Die Feuerwehr und Luftmesswagen sind im Einsatz: Laut Bundesamt für Bevölkerungsschutz herrscht die Alarmstufe „extreme Gefahr“.  mehr...

  2. Rhauderfehn

    Zigtausende Biker folgen Twitter-Aufruf Todkranker Kilian (6) hat einen letzten Wunsch: viele Motorräder, viel Lärm

    Kilian ist sechs Jahre alt und hat nicht mehr viel Zeit. Doch Kilian steht auf Motorräder und liebt den Krach, den sie machen. Jetzt haben sich tausende Biker zusammengetan, um ihm den vielleicht letzten Wunsch zu erfüllen.  mehr...

  3. Großostheim

    Wohl tragischer Unfall bei Aschaffenburg Junge Frau bleibt in Altkleidercontainer stecken und stirbt

    Es klingt kurios: Menschen bleiben in Altkleidercontainern stecken und sterben. Doch das passiert leider immer wieder. So wie jetzt beim tragischen Unfall einer 25-Jährigen in der Nähe von Aschaffenburg.  mehr...

  4. Deutschland

    Spenden & helfen SWR3Land hilft – digitale Pinnwand für Hochwasser-Nothilfe

    Die Überschwemmungen haben viele hart getroffen – manche haben sogar alles verloren, was sie hatten. Aber SWR3Land hält zusammen! Viele wollen helfen – das könnt ihr tun.  mehr...

  5. News-Ticker zum Coronavirus EU: Impfziel von 70 Prozent der Erwachsenen Ende Sommer erreicht

    Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz bei den Corona-Neuinfektionen steigt weiter leicht an. Im Moment gibt es aber noch überall weitreichende Lockerungen. Alle aktuellen Entwicklungen gibt es im Corona-Ticker.  mehr...

  6. Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg

    Live-Ticker zum Hochwasser Mehr als 500 Millionen Euro Flutschäden im Ahrtal

    Hochwasser in Deutschland: Die Bergungsarbeiten in den schwer getroffenen Regionen in NRW und Rheinland-Pfalz laufen auf Hochtouren, während immer noch Menschen vermisst werden.  mehr...