STAND
AUTOR/IN

Können sich Haustiere mit Corona infizieren? Übertragen sie das Virus? Und stimmt es, wie einige Tweets im Netz behaupten, dass Tierheime völlig überfüllt seien, weil vermehrt Tiere abgegeben würden?

1. Können sich Haustiere wie Hund und Katze mit Corona infizieren?

In Hongkong soll sich ein Hund mit dem Coronavirus infiziert haben und sei dann in Quarantäne gekommen. Dieser Fall war es vermutlich, der Haustierbesitzer verunsicherte und dafür sorgte, dass die Gerüchte um infizierte Haustiere immer noch durchs Netz geistern.

Keine Angst vor COVID-19 Corona: So erkennst du es, wenn du den Virus hast

Woran merke ich, wenn ich mich infiziert haben sollte? Was unterscheidet das Coronavirus von einer normalen Grippe und was tue ich, wenn ich mir nicht sicher bin? Hier findest du Infos, Hotlines und auch eine Live-Karte zur Verbreitung von Corona.
 mehr...

Das Redaktionsnetzwerk Deutschland sprach mit einem Experten, der erläuterte, Proben aus dem Mund und der Nase des Hundes seien schwach positiv auf das neue Virus getestet worden, das hieße aber nichts. Möglicherweise sei der Hund mit einem infizierten Menschen in Kontakt gewesen, habe beispielsweise die Besitzerin abgeschleckt und damit Viren im Maul gehabt. Ein Infektionsnachweis sei das noch nicht.

Und auch abgesehen von diesem einen speziellen Quarantäne-Hund ist es sehr unwahrscheinlich, dass ein Haustier an COVID-19 erkrankt. Virologe Thomas Mettenleiter, Präsident des Friedrich-Löffler-Instituts, sagte zur Tagesschau dazu:

Es gibt bisher keinerlei Hinweise weltweit, dass Katzen oder Hunde oder überhaupt Heimtiere bei der Entwicklung dieser Pandemie eine signifikante epidemiologische Rolle spielen. Es ist bisher kein einziger Fall bekannt geworden, dass sich ein Hund oder eine Katze nachweislich belegbar mit dem Erreger infiziert hat.

2. Können Tiere das Coronavirus übertragen?

Dass Tiere nicht infizierbar sind, heißt nicht, dass sie das Virus nicht übertragen können. Zwar nicht aus sich selbst heraus, aber wenn sie Kontakt mit erkrankten Menschen hatten. Wenn also ein Coronapatient den Hund streichelt, dann könnte der Erreger auf dem Fell des Tiers landen – das Fell könnte kontaminiert werden.

Der Virologe schätzt das Risiko einer Übertragung auf einen Menschen aber gering:

Das sind aber geringste Mengen an genetischem Material des Erregers, die hier gefunden werden, die aller Wahrscheinlichkeit nach für eine Infektion, selbst über so eine Kontamination nicht ausreichen.

Unter anderem hat auch schon das Robert-Koch-Institut gemeldet: Es würden wissenschaftliche Studien dazu durchgeführt, aber bisher gäbe es keinerlei Hinweise auf eine Übertragung vom Haustier auf den Menschen. Und dementsprechend auch keinen Grund, sein Haustier fernzuhalten oder gar abzugeben. Wichtiger wäre, dass man beim Tier auf die Hygiene achtet, so wie als Mensch auch.

3. Geben immer mehr Haustierbesitzer ihre Tiere im Tierheim ab?

Angeblich stürmen dennoch gerade vermehrt Menschen in Tierheime, um ihr Haustier abzugeben. Jedenfalls vermittelt sich dieses Bild, wenn man Nachrichten in sozialen Netzwerken glaubt. Tweets zu diesem Thema sorgen für hitzige Debatten und auch für viel Unverständnis bei Tierfreunden.

Stimmt das, ist da was dran? SWR3 hat bei verschiedensten Tierheimen in Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg nachgefragt. Zum Beispiel in den Tierheimen Koblenz, Crailsheim, Heilbronn, Rottweil – alle sagten übereinstimmend: „Nein, die Menschen geben derzeit nicht vermehrt ihre Haustiere ab.“

Das bestätigt auch der rheinland-pfälzische Landesverband des Tierschutzbundes, der damit beauftragt ist, den Überblick über die Situationen der Tierheime im Land zu haben. Ab und an gäbe es Nachfragen von besorgten Besitzern, ob Tiere das Coronavirus übertragen können, deren Befürchtungen man nehmen könne und damit sei das Thema dann auch erledigt.

4. Schließen Tierheime wegen des Coronavirus?

Tatsächlich haben aber viele Tierheime mit dem Coronavirus und den Folgen zu kämpfen. Derzeit sind viele Einrichtungen für den normalen „Besucherverkehr“ nicht mehr geöffnet, die Besitzer müssen für die Tiervermittlung Termine machen und spezielle Hygiene- und Vorsichtsmaßnahmen einhalten. Dazu zählt auch, dass Tiere mit Desinfektionsmittel bearbeitet werden können, was auch nicht jeder Tierfreund gut findet.

Die Gassigänger, die mit Tierheimhunden ehrenamtlich ein paar Runden drehen, dürfen oftmals nicht mehr dort rein. Und: Sollten die Mitarbeiter wegen eines Corona-Falls in Quarantäne müssen, gibt es niemanden mehr, der sich um die Tiere kümmern kann. Und dann kann es natürlich auch zu Schließungen kommen.

Bis dahin darf man aber zugelaufene Tiere auf jeden Fall in den Tierheimen abgeben, wurde uns in der SWR3-Recherche bestätigt.

5. Darf ich mit dem Hund raus, wenn ich in Quarantäne bin?

Wer in Quarantäne ist, darf das Haus auch nicht verlassen, um mit dem Hund Gassi zu gehen. Hier müssen Herrchen und Frauchen auf eine hilfsbereite Nachbarschaft oder einen netten Freundeskreis setzen, um den Hund an der Tür zu übergeben, damit jemand anders mit dem Tier rausgeht.

Wichtig: Die Hundeleine sollte gut gereinigt und desinfiziert werden, denn hier könnten sich theoretisch Viren ablagern.

Mehr zum Coronavirus:


  1. Inklusive Tinder-Witz Corona-Warn-App: 7 häufige Fehler und Probleme

    Die Corona-Warn-App soll für mehr Sicherheit in der Pandemie sorgen. Millionenfach ist sie runtergeladen worden – sorgt aber an manchen Stellen auch für Verwirrung und Unsicherheit.  mehr...

  2. Was du vor der Reise wissen musst Urlaub im Corona-Sommer: Regeln in Kroatien, Italien, der Türkei und Co.

    Urlaub trotz Corona: Das geht in vielen Reiseländern wieder. Hier erfährst du alles zur Ein- und Ausreise und den Regeln in den beliebtesten Urlaubsländern.  mehr...

  3. SWR3 Urlaubsretter Gewinnspiel: Urlaub im Allgäu für die ganze Familie

    Durch die Corona-Krise sind eure Urlaubspläne komplett im Eimer, obwohl ihr Erholung jetzt umso nötiger braucht? SWR3 rettet euren Urlaub! Auch eure Familie hat in der Woche vom 13. bis 17. Juli täglich die Chance auf einen einwöchigen Hotelaufenthalt im Allgäu.  mehr...

  4. Geisterzug im Schwarzwald Brennender Zug rollt ohne Lokführer durch Gengenbach

    Bei Gengenbach im Ortenaukreis ist am Vormittag ein brennender Reparaturzug der Deutschen Bahn gelöscht worden. Er rollte führerlos über die Gleise.  mehr...

  5. Aufregung um Namensgebung X Æ A-XII Musk: So sprichst du den Namen korrekt aus

    Nach der Geburt des jüngsten Sohnes von Tesla-Chef Elon Musk gab es viele Diskussionen um die Namenswahl. Der kleine Junge solle auf den Namen X Æ A-12 hören. Jetzt hat Papa Elon verraten, wie man den Namen ausspricht.  mehr...

  6. SWR3-Faktencheck Was ist dran an der „Zerstörung des Corona Hypes“?

    Waren die Maßnahmen in Deutschland ungerechtfertigt, die Kontaktsperre und der Shutdown völlig unnötig? Das jedenfalls behauptet ein Student in einem Video, das auf Youtube viral geht. Was ist dran?  mehr...